Vaginismus ist ein medizinischer Zustand, der durch einen unfreiwilligen Muskelkrampf verursacht wird und das Eindringen in die Vagina einer Frau nahezu unmöglich macht. Wenn es überhaupt möglich ist, geht es mit heulenden Schmerzen einher.

Vaginismus kann in erster Linie ein körperlicher Zustand, ein psychischer Zustand oder eine Mischung aus beiden sein.



Mehrere mögliche Faktoren für die Erkrankung sind sexueller Missbrauch in der Vorgeschichte, Harnwegsinfektionen, vaginale Hefeinfektionen, allgemeine Angstzustände und eine strenge Erziehung, bei der Sex mit Sünde und Schande verbunden ist.



Primärer Vaginismus ist eine Erkrankung, bei der eine Frau niemals schmerzfrei eindringen konnte. Ein sekundärer Vaginismus kann sich nach anfänglichem Erfolg mit Penetration entwickeln.



Die Behandlungen umfassen die Therapie mit Vaginaldilatatoren sowie Botox-Behandlungen, die den Vaginalton reduzieren.

Vaginismus kann verheerende Folgen für das Liebesleben einer Frau haben, da er die Intimität behindert. Hier sind siebzehn Frauen, die ihre emotionalen und physisch traumatischen Erfahrungen mit Vaginismus teilen.


1. Es war einfach der „Ziegelmauer“ -Effekt. Als wir das Eindringen versuchten, schloss meine Vagina ihn einfach aus.

'Ich bin 22 Jahre alt und habe mit 16 zum ersten Mal versucht, Sex zu haben. Wo es keine Schmerzen gab, war es einfach der' Brick Wall '-Effekt. Als wir das Eindringen versuchten, schloss meine Vagina ihn einfach aus. Seitdem habe ich es nur noch ein paar Mal versucht, zum Teil, weil das Dating und die Beziehung nie eine große Priorität für mich war, zum Teil aber auch wegen des Wissens, das ich vor allen in meinem Leben geheim gehalten habe Irgendwas stimmte nicht und ich konnte nicht.


2. Der Schmerz war wie ein reißender, brennender Schmerz, der sich anfühlte, als würde ich in zwei Hälften gerissen.

„Meine Geschichte begann vor sieben Jahren, als ich meine Jungfräulichkeit verlor. Es tat sehr weh, aber ich fand das zum ersten Mal normal. Dann passierte es weiter. Jedes Mal. Der Schmerz war wie ein zerreißender brennender Schmerz, der sich anfühlte, als würde ich in zwei Hälften zerrissen. Manchmal kämpfte ich gegen Tränen an, aber aus Angst vor Verspannungen versuchte ich es immer wieder. Für mich wurde Sex etwas, was ich tun musste, um einen Freund zu haben. Keine für beide Seiten angenehme Art, Zuneigung für einen anderen Menschen zu zeigen. Es war leider eine Transaktion.

Es kam zu einem Punkt, an dem ich wusste, dass etwas ernsthaft falsch war, weil keiner meiner Freunde nach dem ersten Mal Schmerzen hatte. Zugegeben, nicht viele von ihnen erlebten einen Orgasmus durch das Eindringen in sich selbst, aber es schien ihnen nichts auszumachen, Sex zu haben. Während es für mich Albträume waren.

- Olivia Funnel, Der Wächter


3. Vaginismus ist ein isolierendes Monster.

'Vaginismus ist ein isolierendes Monster. So kann ich das am besten beschreiben. Man fühlt sich allein in einer Situation, die niemand versteht, die gebrochen ist und nicht repariert werden kann, die trotz unzähliger Versuche hilflos ist und die vom eigenen Körper verraten wird. Sie sind frustriert, dass Sie in jeder anderen Situation, in der Sie eine äußerst logische Person sind, Ihren Körper einfach nicht dazu bringen können, auf Sie zu hören, oder Sie können nicht verstehen, was vor sich geht. Fehler. Nach vielen Versuchen passierte Sex für uns einfach nicht. Mein Mann würde sagen, es fühlte sich an, als würde er gegen eine Mauer schlagen. Auf keinen Fall würde er dort hineinkommen. Für mich war es nur schmerzhaft. Mein Mann war so süß, aber wir waren beide frustriert.


4. Vaginismus hat mich an einen dunklen Ort gebracht. Ich fühlte dieses schreckliche Gefühl in meinem Bauch, das nicht verschwinden würde.

'Vaginismus hat mich an einen dunklen Ort gebracht. Ich fühlte dieses schreckliche Gefühl in meinem Bauch, das nicht verschwinden würde.

liebe einen Introvertierten

Was war los mit mir? Warum ich? Warum war mir das passiert, demjenigen, der angeblich alles richtig gemacht hatte, indem er darauf gewartet hatte, bis nach der Heirat Sex zu haben?

Mein Selbstwertgefühl sank. Ich fühlte mich nicht mehr sexy oder spontan. Ich konnte nicht das tun, was jeder tun möchte und rede davon, das Unglaublichste zu sein, das es je gab. Ich konnte es nicht tun. Mein Körper würde mich nicht lassen. Warum? Mit wem sollte ich darüber sprechen? Was würden die Leute denken? Ich hatte Angst, es mit jemandem zu besprechen, der mich kannte, weil ich nicht wollte, dass es mich definiert. Ich wollte nicht, dass meine Freundin oder Schwester mich ansieht und glaubt, dass sie keine echte Frau ist. Sie kann keinen Sex haben. Oder es ist alles in ihrem Kopf; warum bockt sie nicht einfach auf und macht es? Weil mein Körper mich nicht lassen würde.

Vaginismus ist ein Schutzreflex. Und so sehr ich mich daran erinnerte, gab ich mir immer noch die Schuld. Ich fühlte mich so dumm. So alleine. Ich habe fast jeden Tag geweint. Weinen war tatsächlich die einzige Möglichkeit, die Schmerzen und den Stress, die ich fühlte, loszulassen. Ich stand in der Dusche, wo das fließende Wasser mein Weinen übertönte und ich schluchzte nur.


5. Mein Partner fühlte sich nicht wohl, in mich einzudringen, während mir Tränen über die Wangen liefen. Ich fühlte mich elend.

„Ich kann mich nur an ein Mal in der Schule erinnern, dass ich versucht habe, einen Tampon zu tragen. Ich schnappte mir eine meiner Mütter, setzte mich auf die Toilette und versuchte sie hinein zu stellen. Es würde nicht gehen. Ich erinnere mich, dass es sich einfach eng und unangenehm anfühlte. Verwirrt und leicht verlegen (welches Mädchen weiß nicht einmal, wie man einen Tampon trägt?), Gab ich auf und ging wieder zum Tragen von Binden über. Deine Jungfräulichkeit zu verlieren soll weh tun, oder? (Feministischer Nachrichtenblitz: Nein.) Aber es tat mir zu weh, es nur zu ertragen, und mein Partner fühlte sich nicht wohl, in mich einzudringen, während ich da lag und Tränen über meine Wangen liefen. Ich fühlte mich elend. Ich hatte das Gefühl, meinen Partner im Stich zu lassen (zu seiner Ehre hat er mir das nie gesagt). Ich fühlte mich wie im Krieg mit meinem eigenen Körper ... '


6. Ich hatte das Gefühl, dass mein Körper mich hasste und immer gegen mich arbeiten würde. Ich hatte das Gefühl, dass Gott mich nicht mochte und dass ich es nicht verdiente, solche besonderen Dinge wie Sex und Geburt zu erleben.

Schon in jungen Jahren (ca. 15) wurde mir bewusst, dass ich anders bin. Es begann, wie so oft, mit einem Tampon! Ich konnte keine einfügen - ich habe unzählige Pakete durchlaufen und nach jedem fehlgeschlagenen Versuch geweint. Mein Freund konnte mich nicht einmal mit einem Finger durchdringen, so dass Sex vom Tisch war. Ich versuchte verzweifelt, ihn hereinzulassen, aber ich würde wegen des Schmerzes in Tränen enden. Ich bin seitdem durch verschiedene Beziehungen gegangen (ich bin 22)…. Egal, ob ich ledig war oder mit jemandem zusammen war, ich hatte ständig das Gefühl, dass es eine große Lücke in meinem Leben gab. Ich fühlte mich abnormal - wie ein 'Freak'. Ich hatte das Gefühl, dass mein Körper mich hasste und immer gegen mich arbeiten würde. Ich hatte das Gefühl, dass Gott mich nicht mochte und dass ich es nicht verdiente, solche besonderen Dinge wie Sex und Geburt zu erleben. Ich hatte das Gefühl, dass dies einfach meine Bürde war - manche Menschen erkranken an Krebs, manche erleiden Unfälle, manche sind in benachteiligten Verhältnissen geboren, manche können nichts sehen oder hören -, meine Bürde war, dass ich niemals Sex haben oder Kinder haben könnte. Ich habe gelernt, es auszublenden und akzeptiere in gewisser Weise, dass ich niemals Mutter oder intimer Partner sein kann. Es ist schwierig, diese Gefühle so sachlich zu beschreiben, denn ich glaube nicht, dass ich jemals den Schmerz, den Selbsthass, die Einsamkeit, die Depression, die Angst und die tiefe, tiefe Traurigkeit in Worte fassen kann, die ich im Laufe der Jahre bei so jungen Menschen gefühlt habe und gefährdetes Alter. Ich fühlte mich auf der Welt ganz allein und hatte keinen wirklichen Zweck. Ich war mit gebrochenem Herzen und verwirrt.


7. Ich wurde wütend auf Gott, weil er uns in eine Situation gebracht hat, die wir meines Erachtens nicht verdient hatten.

25. September 2009 - vor den Flitterwochen kann das Leben nicht mehr sein als das Märchen, das es schon war. Wir machten Pläne; Träumen Sie von einem großen Haus, machen Sie Karriere, nachdem Sie das College abgeschlossen haben, und haben Sie Kinder, mit denen wir unsere geliebten Disney-Filme teilen können. Machen Sie romantische Ferien auf der ganzen Welt.

Natürlich wussten wir nie, dass etwas schief gehen könnte, wenn alles richtig zu laufen schien ... bis uns ein bestimmter Umstand die Gelegenheit bot, dies zu sehen.

In unseren Flitterwochen kam alles zum Stillstand. Irgendwas stimmte nicht mit mir.

Wir würden später von einem gereizten Gynäkologen erfahren, dass ich Vaginismus habe.

Bevor ich das wusste, wurde alles verschwommen. Ich verstand nicht, warum mein Körper nicht normal funktioniert wie die Frauen im Fernsehen, Liebesromane oder im Grunde alle Frauen in meinem Leben.

Mein Mann und seine wachsende Frustration haben mich eingeschüchtert, weil wir weniger Antworten hatten, warum wir nicht vollziehen konnten. Ich erinnere mich, dass er einmal mit mir gebetet hat, bevor wir es erneut versuchten, aber ich weinte, weil ich bereits wusste, dass es nicht passieren würde. Ich wurde wütend auf Gott, weil er uns in eine Situation gebracht hat, die wir meines Erachtens nicht verdient hatten.


8. Ich litt schweigend. Ich hatte Todesangst vor jeder Form von Vaginalpenetration.

22 Jahre lang litt ich schweigend. Ich hatte Todesangst vor jeder Form von Vaginalpenetration. Ich konnte kein Q-Tip in meine Vagina einführen, geschweige denn einen Tampon. Ich zitterte bei dem Gedanken an eine gynäkologische Untersuchung und im Laufe der Jahre wurde ich extrem deprimiert von der Realität, niemals eine echte Frau zu werden, weil ich keinen Sex haben konnte. Sex schien unmöglich. Ich hatte keine Ahnung, warum dies geschah, zumal ich eine sehr hohe Libido hatte. Ich würde mir Fragen stellen wie: 'Stimmt etwas mit meiner Anatomie nicht?' 'Mag ich Männer nicht genug?' 'Bin ich nur dazu bestimmt, Jungfrau zu sein?' ?

Beratung für 18-jährige Tochter

9. Jeder Versuch eines Einführens, den ich selbst mit einem Q-Tip machte, traf eine Wand, die durch eine Fehlfunktion meines eigenen Körpers entstanden war.

„Nachdem ich acht Jahre lang keine Tampons benutzt, keine Poolpartys abgehalten, keine Frauenärzte getreten und meine Freunde mitleidig über dieses scheinbar unheilbare Problem informiert hatte, war ich am verzweifelten Punkt angelangt. Ich hatte Angst, dass ich keine stabile Beziehung haben könnte, die ich wollte. Ich habe darüber nachgedacht, jede Periode mit Geburtenkontrolle auszulassen. Gynäkologen waren verwirrt - wir kannten den Begriff für das, was ich hatte, aber es gab nichts für die Therapie zu reparieren und keinen Platz für Dilatatoren zu gehen. Ich hatte keine Angst vor Sex oder Penetration und Libido und Orgasmus waren nie Probleme. Mir wurde immer wieder gesagt, dass ich mit der richtigen Person und dem richtigen Timing und vielleicht einem Xanax einfach ... darüber hinwegkommen würde. Aber Beruhigungsmittel haben nichts getan. Entspannung, Atmung und langsame Bewegung taten nichts. Sexueller Komfort, Anziehung und eine starke Beziehung haben nichts bewirkt. Ich konnte Kegel wie ein Champion machen und hatte als Psychologiestudent bereits Hypnose ausgeschlossen. Die Therapeuten schienen nicht zu verstehen, worum es ging. Jeder Versuch, irgendetwas einzufügen, das ich selbst mit einem Q-Tip gemacht habe, traf eine Wand, die durch eine Fehlfunktion meines eigenen Körpers entstanden war. Gelegenheiten kamen und gingen und dieser Moment des Durchbruchs kam nicht.


10. Ich bemerkte, dass Sex sehr schwierig wurde, fast so, als wäre meine Vagina nicht mehr groß genug für einen Penis.

Fast so, als würde es gegen eine Wand schlagen.

„Ich beschäftige mich seit drei Jahren immer wieder mit Vaginismus, nachdem ich ein normales, gesundes Sexualleben genossen habe. Ich werde nie wirklich wissen, was meinen Vaginismus verursacht hat, aber ich werde es immer auf eine Kombination aus einem wiederkehrenden Fall von Soor zurückführen, mit dem ich täglich unter Stress litt.

Mein Partner und ich sind seit etwas mehr als 6 Jahren zusammen und haben eine großartige Beziehung. Wir waren lange Zeit vor unserem ersten wirklichen 'Date' Freunde und sind immer noch Freunde. Es war interessant, den Übergang von Freunden zu Liebhabern zu schaffen, aber es hat Spaß gemacht, sich auf neue Weise kennenzulernen und neue Dinge voneinander zu lernen.

Zuerst bemerkte ich, dass Sex sehr schwierig wurde, fast so, als wäre meine Vagina nicht mehr groß genug für einen Penis.

Fast so, als würde es gegen eine Wand schlagen. Es hat sechs Monate gedauert, bis ich frustrierende Versuche unternommen habe, meinen Arzt aufzusuchen.


11. Als wir es das erste Mal versuchten, konnten wir nicht einmal den Eingang zu meiner Vagina finden.

„Ich war 7 Monate mit meinem Partner ausgegangen, als wir das erste Mal Geschlechtsverkehr versuchten. Als wir es das erste Mal versuchten, konnten wir nicht einmal den Eingang zu meiner Vagina finden. Um ehrlich zu sein, ich wusste nicht wirklich, wo es war, da ich noch nie ein Diagramm gesehen hatte und nie wirklich Grund hatte, danach zu suchen * lächelt * Danach versuchten wir monatelang, Geschlechtsverkehr zu haben, bis ich mich schließlich entschied dass ich mich damit befassen wollte. Ich war im Zuge einiger Recherchen kurzzeitig auf Vaginismus online gestoßen und hatte angenommen, dass dies möglicherweise der Fall war, aber ich wagte es nicht, eine Selbstdiagnose zu stellen, und ging daher in ein Frauengesundheitszentrum in der Stadt, in der ich mich befand Ich komme aus Irland und hier wurde erstmals Vaginismus diagnostiziert.


12. Es würde einfach nicht hineingehen, und da er auch eine Jungfrau ist, gaben wir einfach auf.

„Ich habe das erste Mal mit 15 versucht, Sex zu haben. Es ging einfach nicht rein, und als er auch Jungfrau war, gaben wir es einfach auf. Aber jedes Mal, wenn ein Freund versuchte, mich dort unten zu berühren, tat es weh, aber ich sagte nie etwas. Ich hatte eine ältere Freundin, die mich überzeugt hat, dass ich es nicht genießen sollte. Als ich älter wurde, suchte ich nach Beziehungen, in denen es nicht um Sex ging, und behielt es für mich, dass etwas nicht stimmte. Ich habe mit 18 Jahren einen Mann geheiratet, der durch unsere Versuche wusste, dass ich dort nichts hineinbekommen konnte. Also versuchten wir es und versuchten es in der Überzeugung, dass nur ich wie eine normale Jungfrau „gebrochen“ werden musste.


13. Also zurück in die Hochzeitsnacht, Zeit für die große Sache, und meine Vagina hat nicht funktioniert!

„Ich hatte angenommen, dass es als scheinbar normale, gesunde Jungfrau mit etwas zwanzig Jahren (vielleicht nicht so normal) ziemlich gut laufen würde, weißt du, was das Geschlecht angeht. Ich habe noch nie etwas falsches bemerkt. Ich habe keine Tampons getragen (sie haben mich ausgeflippt). Ich hatte einmal eine Beckenuntersuchung, diese endete jedoch mit einer externen Untersuchung, da mein Arzt meinte, ich sei zu ängstlich (was ich bin, ich bin sehr ängstlich). Also zurück in die Hochzeitsnacht, Zeit für die große Sache, und meine Vagina hat nicht funktioniert! WAS !? Ich hatte noch nie in meinem Leben von so etwas gehört! So verwirrend, umständlich und ein bisschen schmerzhaft; Mein Mann und ich waren, gelinde gesagt, verblüfft. Es war immer noch eine großartige Nacht, versteh mich nicht falsch, ich habe gerade den 'Big Shebang' verpasst.


14. Es gibt keine andere Möglichkeit, es zu beschreiben, als dass es sich wie eine Mauer anfühlt. Meine Beckenmuskeln verspannten sich bis zu dem Punkt, an dem es sich anfühlte, als gäbe es eine vollständige Blockade.

'Ich war immer ein bisschen zimperlich, wenn es um Sex oder Zeiten ging, in denen ich jünger war. Ich würde ohnmächtig werden, wenn sie anfingen, über Sexualerziehung in der High School zu reden, und müssten aus dem Unterricht genommen werden. Aber als ich im Alter von 18 Jahren über Sex mit meinem Highschool-Freund nachdachte, stellte sich heraus, dass es ein größeres Problem gab.

Egal wie sehr wir es auch versucht haben, wir konnten einfach keinen Sex haben. Alle sagen, es sei schwierig, sie raten dir, dich zu entspannen und etwas Wein zu trinken, also habe ich es getan - ich hatte viel Wein -, aber es hat trotzdem nie funktioniert. Es gibt keine andere Möglichkeit, es zu beschreiben, als dass es sich wie eine Mauer anfühlt. Meine Beckenmuskeln spannten sich bis zu dem Punkt, an dem es sich anfühlte, als ob es eine vollständige Blockade gäbe.

fehlender Ex nach der Trennung

15. Die Muskeln in meinen Oberschenkeln spannten sich an, als würde ich mich vor einem Flugzeugabsturz abstützen.

'Nach vier Monaten in unserer Beziehung - nach jedermanns Maßstäben eine lange Zeit - haben wir beschlossen, Sex zu haben. Obwohl ich mich seit der Vergewaltigung mit Männern am College getroffen hatte, hatte ich noch keinen Sex mit jemandem. Ich hatte keine Angst, aber ich wollte, dass die Person, mit der ich schlief, meine Geschichte kennt und sich darum kümmert. Ich wollte nicht, dass ein Gelegenheitsstand mich an das erinnert, was in dieser Nacht 2006 passiert ist. Dave war etwas Besonderes für mich.

Ich lag auf dem Bett, auf dem Rücken. Er zog mir mein Kleid aus und ich fühlte mich überwältigend verletzlich. Die Muskeln in meinen Oberschenkeln spannten sich an, als würde ich mich vor einem Flugzeugabsturz abstützen. Ich verschluckte mich an meinem eigenen Atem, als er sich in mich hineinführte, meine Vagina zusammenzog und sich zusammenzudrücken schien, wodurch eine Wand entstand.

Er kam nicht durch. Meine Beine schlugen zusammen; Die Fußkugeln traten ihn von mir.

'Whoa whoa', balancierte er sich auf meinem Bettpfosten aus, 'was war das?'


16. Aufgrund meines Zustands hatte ich definitiv das Gefühl, weniger zu bieten zu haben als andere Frauen.

„Als ich auf die Universität kam, hatte ich in meinem ersten Jahr ein paar Sexualpartner, und es war eine nervenaufreibende Erfahrung, meinen Partnern von meinem Problem erzählen zu müssen. Der erste Kerl war davon 'total verrückt', sagte mir, er könne mir nicht 'beibringen, Sex zu genießen', und das war das Ende davon. Der zweite Typ war etwas verständnisvoller. Er sagte jedoch einmal, dass er das Gefühl habe, mich zu vergewaltigen, wenn wir Sex hatten; Ich hatte so offensichtlich Schmerzen.

Ich habe mich dazu gezwungen, obwohl ich starke Schmerzen hatte, weil ich ein normales Mädchen sein wollte. Ich wusste, wenn ich keinen Sex haben könnte, würde es mir grundsätzlich verbieten, irgendeine Art von romantischer Beziehung zu haben. Mein Zustand gab mir definitiv das Gefühl, weniger zu bieten zu haben als der anderer Frauen.


17. Es fühlt sich an, als würde etwas Scharfes an meinem Inneren kratzen.

'Ich habe diesen Zustand seit 2 Jahren und es waren die schwersten 2 Jahre. Ich habe eine gute Beziehung zu einem großartigen Kerl, aber der Vaginismus hat unsere Beziehung definitiv belastet.

Ich hatte dieses Problem nicht immer; es tat nur eines Nachts weh und wurde dann zu einer ununterbrochenen Sache. Das erste Jahr hat mich nicht so gestört, wie es mich verwirrt hat. Dieser Zustand hat mich sowohl geistig als auch körperlich belastet. Es fühlt sich an, als würde etwas Scharfes an meinem Inneren kratzen. Aber natürlich ist mein Partner in dieser Angelegenheit viel besser geworden und hat mich bei allem unterstützt. In diesem Jahr hat mein Partner auch zu diesem Thema geforscht und hat ein besseres Verständnis für die Dinge. Er hat gelernt, sich nicht so stören zu lassen wie früher. Bei mir war es das genaue Gegenteil. Ich kann ehrlich sagen, dass ich Vaginismus am schlimmsten auf mich wirken lassen habe.