Vor sieben Jahren kam ich in New York City an, mit großen Augen und buschigen Schwänzen, bereit, meinen Träumen zu folgen wie so viele andere Menschen, die in diese schöne Stadt kommen. Ich hatte, wie so viele Touristen, die gleiche Reaktion: „Wow, New Yorker sind so aufbrausend und unhöflich!“ Nach ein paar Monaten in der Stadt wurde mir ziemlich klar, dass diese Aussage nicht weniger wahr sein könnte. New Yorker sind so nett wie alle anderen, solange Sie die NYC-Etikette kennen.

Davon abgesehen habe ich die Grundlagen aufgelistet, die ich während meines Aufenthalts hier gelernt habe. Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, können Sie viel besser in New York City navigieren und es erleben. Sie werden nicht wie ein Tourist aussehen und die Einheimischen werden Sie nicht anlachen.

Wie man durch die Straßen von Manhattan navigiert

1. Uptown vs. Downtown: Wenn Sie herausfinden möchten, in welche Richtung Nord / Süd oder Uptown / Downtown führt, müssen Sie sich nur die Zahlen ansehen. Die Hausnummern steigen, wenn Sie nach Norden (in die Innenstadt) fahren, und sinken, wenn Sie nach Süden (in die Innenstadt) fahren. Außerdem sind die Hausnummern auf der Nordseite der Straße ungerade und auf der Südseite der Straße gerade. Wenn Sie sich jedoch in der Innenstadt befinden, in der die Straßen Namen haben, sind Sie fertig. Nur ein Scherz ... irgendwie. Ich benutze das Finanzviertel, um herauszufinden, in welche Richtung sich der Süden befindet, wenn Sie in der Innenstadt sind. Wenn Sie in Soho, Chinatown oder Tribecca sind und den Freiheitsturm oder andere Wolkenkratzer sehen, ist das Süden.





2. Ost gegen West: Gerade Straßen verlaufen nach Osten und ungerade nach Westen. Das heißt, wenn Sie sich in der 28. Straße befinden, fährt der Verkehr nach Osten. Alleen sind von Ost nach West nummeriert (von links nach rechts). Bedeutung Die First Ave befindet sich im Osten (rechts in Richtung Norden) und die Eleventh Ave befindet sich im Westen (links in Richtung Norden).

3. Broadway: Der Broadway verläuft diagonal durch Manhattan. Das hat mich so oft umgehauen, als ich hierher gezogen bin. Ich habe die meiste Zeit in den 20ern verbracht, wo der Broadway zwischen der 5th und der 6th Ave liegt, aber wenn Sie in die 50er gehen, ist es zwischen der 8. und der 9.. Lektion: Verwenden Sie den Broadway niemals als Navigationspunkt.

4. Gebäudenummern: Die Fifth Ave teilt die Stadt zwischen Ost und West. Wenn Sie jemanden in der West 28th Street treffen, müssen Sie sich auf der linken Seite der Fifth Ave befinden. Die Gebäudenummern beginnen bei Null und steigen an, wenn Sie in Richtung der Flüsse gehen. Dies kann verwirrend sein, da sich in der 52. Straße zwei Gebäude mit der Nummer 25 befinden können. Überprüfen Sie, ob Sie zur 25 EAST 52nd Street oder zur 25 WEST 52nd Street gehen. Das sind zwei völlig verschiedene Orte.



U-Bahn-Etikette, die die Einheimischen befolgen

5. Leere U-Bahnen:Nie und ich wiederhole, steige nie in ein leeres U-Bahnauto, wenn alle anderen Autos überfüllt sind. Das Auto ist aus einem bestimmten Grund leer. Normalerweise liegt es daran, dass ein Obdachloser besetzt ist und der Geruch unerträglich ist oder jemand im Zug krank geworden ist.

Alles was ich will ist glücklich zu sein

6. Rechte vs. linke Seite der Rolltreppen: Dies ist ein riesiger und wahrscheinlich der Grund, warum die meisten Touristen angeschrien werden. Die rechte Seite der Rolltreppe ist zum Stehen. Die linke Seite der Rolltreppe ist zum Gehen. Wenn Sie mit jemandem sprechen, sollten Sie nicht nebeneinander stehen. Stell dich hintereinander. Wenn Sie Gepäck haben, stellen Sie es nicht neben sich, stellen Sie es vor oder hinter sich ab. Leute, die in Eile sind, rennen auf die linke Seite und wenn Sie sie blockieren, werden sie sauer sein.

7. Mit der U-Bahn fahren: Wenn Sie sitzen, nehmen Sie nur einen Platz ein. Wenn Sie Musik hören, stellen Sie sicher, dass nur Sie sie hören können. Wenn Sie stehen, lehnen Sie sich nicht an die Stangen (andere Leute müssen sich auch daran festhalten). Warten Sie, bis die Leute aus dem Auto ausgestiegen sind, bevor Sie einsteigen, da der Zug nicht ohne Sie abfährt. Wenn Sie ins Auto steigen, gehen Sie ganz hinein. Verhindern Sie nicht, dass andere Personen einsteigen. Lege deine Sachen auf deinen Schoß und nicht auf den Sitz neben dir. Wenn Sie stehen, legen Sie große Rucksäcke oder Geldbörsen zwischen Ihre Füße, um Platz zu sparen. Wenn eine schwangere, behinderte oder ältere Person in den Zug einsteigt, stehen Sie auf und bieten Sie ihnen Ihren Sitzplatz an.



Ein Taxi wie ein Champ rufen

8. Sagen Sie einem Taxi erst, wohin Sie fahren, wenn Sie drinnen sind. Das scheint dumm zu sein, aber wenn Sie erst einmal in einem Taxi sind, können sie Sie nicht ablehnen. Wenn Sie nach Brooklyn, Queens, der Bronx usw. reisen, möchten sie Sie möglicherweise nicht mitnehmen. Also sag es ihnen erst, wenn du drinnen bist.

9. Kabinenbeleuchtung: Auf dem Dach jeder Kabine leuchtet eine Nummer auf. Wenn das Licht leuchtet, ist es leer. Wenn die LED nicht leuchtet, ist sie zurzeit belegt. Wenn Sie sehen, dass ein Taxi ohne Licht kommt, müssen Sie nicht winken. Viele Leute von außerhalb der Stadt haben mich gefragt, warum das Taxi nicht für sie anhält, und aus diesem Grund.

10. Mal aufgeben:
Ein Taxi zur Hauptverkehrszeit oder bei Regen zu bekommen, ist nahezu unmöglich. Gegen 16:00 Uhr ist Schichtwechsel, so dass viele Fahrerhäuser dann nicht mehr unterwegs sind. Wenn es regnet, wollen alle und ihr Bruder ein Taxi. In NYC ist es einfacher, ein Einhorn zu finden als im Regen ein Taxi.

11. Sei offensichtlich. Steh auf der Straße und winke mit Zuversicht, sonst werden sie dich nie sehen. Das ist New York City. An jeder Ecke gibt es zehn Ampeln, fünfzig Straßenschilder, Hunderte von Menschen und jede Menge Ablenkungen. Wenn Sie auf dem Bürgersteig sind und Ihren Arm müßig an Ihrem Kopf wedeln, wird niemand anhalten. Gehen Sie auf die Straße (neben den geparkten Autos, nicht im fließenden Verkehr) und wedeln Sie mit Zuversicht mit Ihrem Arm.

12. Farben der Fahrerhäuser: Gelbe Taxis können Sie überall abholen. Grüne Taxis können nur in Außenbezirken abgeholt werden, sie können jedoch in Manhattan abgesetzt werden. Schwarze Autos sollen keine Leute auf der Straße abholen, aber wenn doch, verhandeln Sie den Fahrpreis, bevor Sie einsteigen. Schwarze Autos machen ihre eigenen Fahrpreise und müssen nicht den gelb / grünen Taxikosten folgen. Gelbe und grüne Taxis akzeptieren Kreditkarten, schwarze Autos im Allgemeinen nicht (es sei denn, Sie haben ein Konto bei ihrem Unternehmen).

kleiner Teen Creampie

Straßenetikette, der die Einheimischen folgen

13. Gehen in Gruppen: Gehen Sie nicht drei Mal hintereinander den Bürgersteig hinunter. Die Leute werden um dich herum wollen, und das ist unmöglich. Bitte erstellen Sie keine rote Rover-Kette oder Samba-Linie. Es gibt eine Zeit und einen Ort für alles, aber die Straßen von NYC sind es nicht.

14. Sei dir selbst bewusst. Sei dir deiner selbst und deiner Umgebung bewusst. Möglicherweise gibt es Leute in Ihrer Nähe, die in Eile sind. Es ist leicht, sich von den schönen Sehenswürdigkeiten ablenken zu lassen, aber es ist sehr wichtig, jemanden zu spüren, der hinter Ihnen herläuft und ihm aus dem Weg geht. Sie können sogar ein seltenes Lächeln bekommen oder sich bei einem Einheimischen bedanken!

15. Anhalten, um Fotos zu machen. Das Anhalten auf dem Bürgersteig ist wie das Anhalten auf einer Autobahn. Fahren Sie zuerst zur Seite. Jeder hier versteht, dass Sie Fotos machen möchten. Gehen Sie einfach zur Seite des Bürgersteigs, bevor Sie anhalten und eine Ansammlung von Personen verursachen.

16. Gepäck. Die Leute werden dich anschreien, weil du Rollgepäck hast, nicht weil wir Touristen hassen, sondern weil wir alle schon mal über eins gestolpert sind. Wir hassen auch Einheimische mit rollenden Aktentaschen, nehmen Sie es also nicht persönlich. Versuchen Sie, es neben sich zu lassen, anstatt es hinter sich zu rollen.

Umgang mit schlechtem Wetter

17. Regen. Der 5-Dollar-Regenschirm (der von Leuten auf der Straße verkauft wird, sobald es zu regnen beginnt) hält nur einen Block lang. Investieren Sie in eine gute und Sie werden trocken nach Hause kommen. Seien Sie vorsichtig beim Gehen. Wenn Sie sich jemandem nähern, achten Sie darauf, dass Sie ihm nicht ins Gesicht schlagen, da es hier sehr voll ist. Halte deinen Regenschirm über die Köpfe der Menschen.

18. Winter. Matschpfützen sind tiefer als sie aussehen. Sie sehen aus, als wären sie einen Zentimeter tief, aber sie können einen Fuß tief sein. Nehmen Sie sich Zeit und gehen Sie um sie herum und seien Sie geduldig mit Menschen vor Ihnen.

Sonstiges

19. Lächeln. Es ist wahr, wir lächeln und winken uns nicht zu. Zum Teil, weil es so voll ist, dass es anstrengend wäre, alle anzulächeln und zu winken. Meistens, weil es in New York einige verrückte Leute gibt und es manchmal schwierig ist, die Verrückten von den normalen Leuten zu unterscheiden. Wenn jemand lächelt und winkt, denken Sie automatisch, dass er instabil ist. Die Leute winken und lächeln den Leuten zu, die sie kennen (d. H. Dem Postboten, den Bodega-Leuten, den Super-Leuten und den Nachbarn). Wir sagen nur nicht gerne Hallo zu Leuten, die wir nicht kennen.

20. Nach dem Weg fragen: Wenn Sie nach dem Weg fragen und niemand anhält, seien Sie nicht beleidigt. Es ist nicht so, dass wir Touristen hassen, aber wir haben gelernt, wie man nicht anhält und mit Fremden spricht. In NYC werden Sie ständig von Obdachlosen aufgehalten, die nach Essen / Geld suchen, von Kindern, die Geld für die Schule sammeln, von Friseursalons, die Testdummies benötigen, von Gründen, die Ihre Unterschrift benötigen, von Touristenattraktionen, die Tickets verkaufen, von Religionen, die versuchen, Sie zu bekehren, und von endlosen anderen Dinge.

Jungs mit einer Nuss

Das Schlimmste ist, sie starten die Convo mit 'Entschuldigung, können Sie mir wirklich schnell helfen?' Sie werden getäuscht und hören auf, und dann versuchen sie, Ihnen etwas zu verkaufen. Es ist nicht so, dass wir Ihnen bei der Wegbeschreibung nicht helfen möchten. Wir haben nur Angst, dass Sie nicht wirklich nach dem Weg fragen. Wenn Leute eine Karte haben, halte ich viel eher an und helfe ihnen. Beginnen Sie nicht mit 'Entschuldigung'. Beginnen Sie das Gespräch mit 'Ich bin verloren, können Sie mir helfen?' Oder 'Wissen Sie, wo sich das Empire State Building befindet?' zur Verfolgung.