Sie haben sich für die United States Army entschieden, weil:

  • a. Du bist superpatriotisch. Amerika!
  • b. Dein Highschool-Schatz hat mit dir Schluss gemacht.
  • c.Sie hatten nichts Besseres zu tun und in den Krieg zu ziehen, klingt cool.

Sie gehen in das Rekrutierungsbüro und mustern die Poster von Soldaten mit strengen Gesichtern von ruhiger Würde und Zuversicht. Ihnen fehlt beides. Worte wie Loyalität, Pflicht, Respekt, selbstloser Dienst, Ehre, Integrität und persönlicher Mut verschlingen Sie. Ihr Rekrutierer Staff Sergeant Snuffy, ein ehemaliger Ranger, berichtet Ihnen über das Leben, die Vorteile und die Brüderlichkeit der Armee. Dann mit einem Augenzwinkern und einem Grinsen, erzählt Ihr dürftiges, höchstwahrscheinlich pickeliges Ich, dass Küken Männer in Uniform lieben. Sie wollen, dass die Armee Groupie liebt; Sie melden sich an. Du kommst nach Hause und sagst deinen Eltern, dass du beitrittst. Mama weint, Papa sieht dein verschwendetes Potenzial. Sie haben gerade Ihren Zulassungsbescheid vom Devry Institute erhalten! Sie verstehen nicht: 'Ich werde alles sein, was ich sein kann, eine Armee von einer und eine Armee stark!' Hooah! du protestierst Später lernst du, 'Hooah' zu sagen! macht Sie zu einem Gesamtwerkzeug.

Sie recherchieren und wissen, dass es körperlich schwierig sein wird und dass Sie in Afghanistan möglicherweise von einem IED in die Luft gejagt werden - aber das ist ein Teil der Aufgabe, die Sie sich selbstgefällig sagen. Du wirst Teil der Waffenbruderschaft sein! Sie gehen zum Basic Combat Training, wo Sie von Ihrem Drill Sergeant zerstört werden. Wussten Sie nicht, dass es noch andere Dinge gibt, an die Sie nicht gedacht haben?



Ich liebe Gewichtszunahme

1. Armeestützpunkte befinden sich an beschissenen Orten des Landes

Haben Sie jemals davon geträumt, in einer kleinen, beschissenen Stadt mitten im Nirgendwo gefangen zu sein, und haben nur folgende Möglichkeiten zu verlassen: Nach Afghanistan, in den Irak oder nach Fort Leavenworth, weil Sie AWOL geworden sind? Groß! Da Sie dreimal so häufig in weltberühmten Städten wie Killeen (Texas), Fayetteville (North Carolina), Columbus (Georgia), Barstow (Kalifornien) und Leesville (Louisiana) landen, haben Sie vielleicht noch nie davon gehört vor dem zweiten. Diese Städte sind so schrecklich in ihrem Mangel an sozialem Leben außerhalb des Militärs, dass jene armen Seelen, die ihre kostbare Jugend verschwendet haben, die für diese Ödländer bestimmt ist, in diesem Moment den Kopf schütteln hätte an ihrer örtlichen staatlichen Universität knallen können.



Die Armee hat eine unverhältnismäßig große Anzahl von Stützpunkten im mittleren Westen und im schmutzigen Süden. Warum? Armeestützpunkte benötigen viel Land, um ihre Soldaten, Ausrüstung, Gebäude und Trainingsbereiche zu betreiben und unterzubringen.

Land kostet Geld.



Onkel Sam glaubt nicht an die Zahlung von Prämien für Land an Orten, an denen Soldaten tatsächlich leben und ein bisschen glücklich sein wollen. Glücklich und zufrieden zu sein, ist nicht das, was die Armee an ihren Soldaten schätzt. Sie legt Wert darauf, das Beste aus ihnen zum günstigsten Preis herauszuholen.

Die meisten dieser lokalen Gemeinschaften sind in hohem Maße von ihrer jeweiligen Militärbasis abhängig.

Die Stadt Killeen hat 58.187 Beschäftigte (einschließlich Soldaten) in Fort Hood, was 68% der gesamten Erwerbsbevölkerung entspricht. Der Killeen School District belegt mit 6.000 Einwohnern einen erbärmlichen zweiten Platz. Fayetteville, a.k.a. Fayettenam, ca. 60.000 Angestellte bei Fort Bragg. Sie müssen auch das ganze Geld berücksichtigen, das diese Soldaten in die Wirtschaft pumpen, wenn sie die einzigen Dinge kaufen, die den Schmerz betäuben, nämlich Alkohol. Da so viel von der lokalen Wirtschaft von der Basis der Armee abhängt, schafft es eine militärische Kultur und Mentalität, die wenig Raum für das Umarmen, Verbrennen und Trommeln von Bäumen lässt.

Sicher, die Armee hat sogenannte 'Traumstationen' wie Deutschland, Italien und Hawaii. Aber wie die meisten Ihrer Träume werden sie niemals wahr.

2. Jeder, den Sie für den Rest Ihres Lebens treffen, wird Sie fragen, ob Sie jemals jemanden getötet haben

Was denken Sie, wenn Sie sich vorstellen, die Armee zu sein? Sie denken an all die Filme aus dem Zweiten Weltkrieg und dem Vietnamkrieg, die Sie in Ihrer Kindheit gesehen haben. Die Protagonisten verlieren seine Unschuld in den Schrecken des Krieges und am Ende erfahren wir alle, dass Krieg eine sinnlose Handlung ist und dass eine ganze Generation von Männern für immer zerstört wird. Wenn Sie nun einen Kriegsveteranen sehen, was ist die wichtigste Frage, die Sie ihm stellen möchten? Wenn er dieser junge Mann wäre, der es kaum aus der Scheiße geschafft hätte? Sie möchten wissen, ob er jemals jemanden getötet oder angeschossen hat. Vielleicht hat der Veteran, vielleicht hat er nicht; So oder so, es geht dich nichts an. Wenn er es dir sagen will, musst du es ihm sagen, nicht dir fragen.

Nick Palmisciano, CEO von RangerUp, hat die mit Abstand beste Gegenargumentation, die ich je gehört habe: 'Wirklich? Du warst dort, mag deine Frau Analsex? Weil es darum geht, wie angemessen diese Frage war.

c. Joybell C Zitate

Er weist darauf hin, dass es nur drei mögliche Antworten gibt, die ich umschreibe:

  1. Nein, das haben sie nicht und Sie werden wahrscheinlich weniger von ihnen denken, weil Sie dies nie getan haben, weil sie nicht zu Ihrer Vorstellung passen, was ein echter Veteran sein soll.
  2. Ja, sie gehen auf ihre eigene Weise damit um und müssen nicht mit Ihnen darüber sprechen.
  3. Ja, das haben sie und sie bedauern es nur, dass sie diesen einen Messertötung nicht bekommen haben.

3. Sie werden jede Art von Kleinarbeit verrichten, die dem Menschen bekannt ist

Ich bin mir sicher, wenn Sie sich einen normalen Tag in der Armee vorstellen, den Sie sich vorstellen: Auf die Strecke gehen, Hunderte von Runden abschießen, Ihre Nahkampftechniken üben, aus Flugzeugen springen, einen Humvee herumfahren und einfach nur ein cooler Sohn sein der Hündin herum. Das ist dein Leben, jeden Tag! Ihre Leichtgläubigkeit ist kostbar. Du musst die Baracken putzen. Erinnerst du dich an den Job an der High School, den du als Hausmeister in der Abtreibungsklinik hattest? Nun, die Baracken aufzuräumen ist einfach so; Aber anstatt totes Fötusblut und nuttige Tränen von Teenagern zu beseitigen, säubern Sie das Blut, den Schweiß und die Tränen junger Soldaten, die durch so manche lange Rauchsession verursacht wurden. Der andere beschissene Teil ist, dass du nicht die Nummer des versauten Mädchens bekommst, von dem du weißt, dass es zum Ficken bereit ist.

Sie kennen alle Runden, die Sie auf die Reichweite geschossen haben? Es ist Messing übrig! Sie als Cherry Private müssen diese Tausenden von Runden kontrollieren, die Ihre Freunde und Sie selbst geschossen haben. Sie mussten auch die Reichweite einstellen, die Kisten mit schwerer Arschmunition entladen und dann die Reichweite wieder verringern. Weißt du, dass du auf die M4 geschossen hast? Dein Arsch solltest besser sicherstellen, dass er makellos ist.

Aus Flugzeugen springen? Genial ... für die 15 Sekunden, die es dauert. Zuvor musste man 2+ Stunden warten, bis der Fallschirm ausgeschüttelt war. Das ist der Ort, an dem all die Privaten und ein paar unglückliche Unteroffiziere die Nacht damit verbringen, das Unkraut und die Bürste, die im Fallschirm gefangen wurden, zu entwirren und herauszunehmen, während er einen Soldaten über die Erde schleppte.

Grundsätzlich bist du als Cherry Private die Detailschlampe und es wird so bleiben, bis du ein Unteroffizier wirst. Sie haben es schwer und saugen es auf, weil jeder einzelne Job seine Schattenseiten hat. Der Nachteil dieses Jobs ist, dass er alle nötigen Scheiß-Details liefert, um das coole Training zu ermöglichen.

4. Sie sind nichts Besonderes

Sie werden ein Soldat wegen all des Stolzes, der Ehre, des Abenteuers und in geringerem Maße, weil Küken Männer in Uniform ausgraben. Die Sache ist, jeder, der in Ihrer Nähe ist, 10.000 bis 50.000 Menschen, je nachdem, welcher Hauptbasis Sie zugewiesen sind, ist auch ein Soldat. Sie sind überhaupt nicht besonders. Sofern Sie sich nicht als einer dieser Dummköpfe herausstellen, die ihre Uniform mit Kamelbäckchen zum Einkaufszentrum tragen und einen Army Strong-Autoaufkleber haben, werden Sie versuchen, die Tatsache zu verbergen, dass Sie ein Soldat sind. Sie werden es vermeiden, zu sagen, was Sie tun, und manchmal werden Sie in einer hoffnungslosen Anstrengung, sich zu verkleiden, auf der Flamme liegen. Es wird nicht funktionieren, weil Sie Ihre Frisur und Ihr Auftreten verraten werden.

was zu Freund schreiben

Warum sollten Sie das versuchen? Denn rund um jeden Armeestützpunkt sind Soldaten eine Ware. Wahrscheinlich ist diese üppige Latina, die Sie in dem kleinen schwarzen Kleid aufheben möchten, die Tochter eines pensionierten Sergeant Major oder Colonel. Siehst du die Blondine da drüben mit den unglaublichen falschen Brüsten? Ihr Ex-Mann ist Sergeant First Class und sie hasst jetzt alle Army-Leute, weil er sie betrogen hat. Das unschuldig aussehende zierliche asiatische Mädchen? Sie wurde gestern Abend vom Mortar Platoon mit einem Zug angefahren. Oder das leicht mollige Mädchen, das ein anständiges Gesicht hat und in drei oder vier Drinks fickbar sein kann. Ihr Freund ist im Einsatz und sie muss schummeln.

Dies sind Tatsachen des Lebens in jeder Art von Militärbasis. Sie sind keineswegs etwas Besonderes, und wenn Sie nur ein Soldat sind, werden Sie keine seltsame Qualität erhalten. Es ist großartig, dass Sie Ihrem Land dienen und viele Frauen finden es sexy. Aber auch die anderen Tausenden von Soldaten um Sie herum. Sie müssen andere Eigenschaften und Qualitäten entwickeln, die Sie von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Egal ob du Gitarre spielen, Motorrad fahren, verdammt lustig sein, verrückte Bierbongkünste haben oder wie ein Motherfucker schreiben kannst. Sie müssen eine tiefere Persönlichkeit haben, als nur ein Mann in Uniform zu sein.