1. Sie haben verstanden, dass Geld gleich Macht ist.

In einer kapitalistischen Gesellschaft ist Geld definitiv wichtig. Besonders für diejenigen, die mit sehr wenigen Rechten geboren wurden, wie die Frauen des 18. Jahrhunderts, ist der Erwerb von Geld der Schlüssel zur Entscheidungsgewalt. Die unternehmerischen Frauen, die im 18. Jahrhundert als Huren arbeiteten, verstanden dieses Grundprinzip. Angesichts der wenigen Alternativen entschieden sie sich für Sexarbeit, weil sie in Dollars umgerechnet wurde, was zu einem Freiheitsgrad führte, den sie sonst niemals genossen hätten.

2. Sie kannten ihren eigenen Wert.

Prostituierte aus dem 18. Jahrhundert wussten, dass die von ihnen erbrachten Dienstleistungen einen hohen Wert hatten. Sie hatten keine Angst davor, höhere Preise zu verhandeln oder sich von Männern überschwemmen zu lassen. Einige Frauen hielten sogar stille Gebotsauktionen ab, als sie bereit waren, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Die Huren des 18. Jahrhunderts waren im Kern beeindruckend kluge Geschäftsfrauen.



3. Sie sahen Sex nicht als rein körperliche Handlung an.

Die versiertesten weiblichen Prostituierten des 18. Jahrhunderts waren nicht nur im Sex versiert. Sie betrachteten sich als Paket und arbeiteten hart daran, ihre Talente außerhalb des Schlafzimmers zu verfeinern, um den Kunden mehr als nur körperliches Vergnügen zu bieten. Sie waren hervorragende Gesprächspartner und erfahrene Musiker, die in der Lage waren, aktuelle Ereignisse zu diskutieren und witzige Scherze zu führen. Sie formten sich zu außergewöhnlichen Animateuren und erkannten, dass sie eine gute Gesellschaft haben mussten - nicht nur im Bett -, wenn sie Stammkunden gewinnen wollten.



4. Sie nahmen am Selbstförderungsspiel teil.

Die erfolgreichsten Huren des 18. Jahrhunderts waren hart umkämpft. Sie hielten sich auf dem Laufenden, was ihre Kollegen vorhatten - wie sie sich anzogen, wo sie arbeiteten und was sie in Rechnung stellten - und sie vermarkteten sich aggressiv. Wenn Bewertungen veröffentlicht werden, in denen ihre Wünschbarkeit bewertet wird, achten sie genau darauf, dass gute Bewertungen zu mehr Kunden, mehr Arbeit und letztendlich höheren Löhnen führen.



5. Sie waren verrückt ehrgeizig.

Sexarbeiterinnen des 18. Jahrhunderts taten oft das, was sie taten, um ihren Status im Leben zu verbessern. Sie sahen Prostitution als Mittel, um das Geld zu erhalten, das sie für ein besseres und komfortableres Leben benötigten. Dies waren Frauen, die keine anderen Karrieremöglichkeiten hatten - keine anderen Mittel, um die sprichwörtliche Leiter der Gesellschaft zu erklimmen, die bei jeder Sprosse von Männern kontrolliert wurde. Also haben sie beschlossen, ihre Körper zu verkaufen, um in der Welt voranzukommen. Vielleicht war es nicht ideal, aber sie taten, was sie mussten, wie es jeder echte, hart arbeitende Hustler tun würde.

Sieh dir Hulus neue Huren der Originalserie an, die jetzt auf Hulu gestreamt werden.