Durch Chrissy Stockton Aktualisiert am 30. Oktober 2019 Pünktlich zu Halloween fragte Reddit: 'Was ist deine gruseligste wahre Geschichte?' Jeder verdient heute eine gute Angst.

Bonus! Hier ist ein bisschen Stimmungsmusik, die du dir beim Lesen anhören kannst (wenn du mutig bist):

50 Eheversprechen

1. Ein Mann in der Tür

momsaysimpretty:



Wahre Märchenzeit. Ich war ungefähr vier oder fünf Jahre alt und meine Eltern hatten sich gerade getrennt. Meine Mutter lebte in einer Wohnung mit zwei Schlafzimmern, ich hatte mein eigenes Zimmer, aber ich schlief gern in ihrem Bett, wenn ich bei ihr war. Unsere beiden Schlafzimmer befanden sich am Ende eines Flurs, direkt gegenüber. Unsere Wohnung war im ersten Stock und ich erinnere mich, dass es mitten im Sommer war und meine Mutter ein Fenster offen hatte, das direkt hinter dem Bett war (über dem Kopfteil).



Wie auch immer, ich bin mitten in der Nacht aufgewacht und erinnere mich, dass ich aufgesessen und gesehen habe, dass unsere Katze im Türrahmen des Zimmers meiner Mutter saß (ihre Tür war offen und Sie konnten teilweise in mein Schlafzimmer sehen). Es war seltsam, weil unsere Katze ein riesiger Kuschler war und normalerweise immer mit uns im Bett lag. Als ich ihn beobachtete, ging er in mein Schlafzimmer und miaute. Ich drehte mich zu meiner Mutter um und weckte sie. In den drei bis vier Sekunden brauchte sie, um aufzuwachen und mich zu fragen, was los war. Wir sahen beide wieder in den Türrahmen und es war ein Mann, der an meiner offenen Tür stand und aus meinem Schlafzimmer trat. Ich weiß immer noch nicht, wie sie es so schnell geschafft hat, aber meine Mutter hob mich auf und warf mich buchstäblich aus dem Bildschirmfenster (wieder waren wir im ersten Stock und es war vielleicht einen halben Meter entfernt) der Boden). Sie folgte schnell und wir konnten anfangen, um Hilfe zu schreien und jemand rief 911 an.



Die Polizei kam, sah jedoch keine Anzeichen für ein Eindringen. Nur dass unsere Haustür aufgeschlossen war, was sie glauben ließ, dass der Mann auf diese Weise ausgestiegen sein musste. Aber das Seltsame war, dass meine Mutter auf und ab schwor, dass sie die Tür in dieser Nacht mit dem Riegel und dem Kettenschloss verschlossen hatte. Ungefähr eine Woche später räumte sie die Küche auf, öffnete unseren Wasserkocher und fand ein Notizbuch mit Namen und Zeichnungen sowie ein Paar Handschuhe und ein paar Gummiverpackungen. Der Mann war in unserem Haus gewesen und hatte sich versteckt, bis wir eingeschlafen waren.