Es gibt zwei negative Wahrnehmungen von starken Frauen. Erstens, dass es eine ausgewählte Gruppe von ihnen gibt - dass nicht jede Frau, nur weil sie geboren wurde, nur weil sie den Mund öffnet, nur weil sie hier auf dieser Erde ist, stark ist. Das an sich ist so falsch. Jeden Frau ist stark. Jeder Mensch ist stark.

Wenn wir jedoch bestimmte Frauen als „starke Frauen“ einstufen oder bezeichnen, liegt dies häufig daran, dass sie mutig sind, dass sie große Persönlichkeiten haben, dass sie von der Welt nicht zum Schweigen gebracht oder gebremst werden. Um zu verstehen, wer eine 'starke Frau' ist, werden wir sagen, dass sie eine Frau ist, die offen und charismatisch ist, eine Frau, die es sich nicht erlaubt, von den Menschen um sie herum betreten oder betreten zu werden.



Die zweite negative Wahrnehmung starker Frauen ist, dass sie einschüchternd, nicht liebenswürdig, „zu sehr“ für ihre männlichen Kollegen sind oder aufgrund ihrer starken Unabhängigkeit nicht gehandhabt oder geliebt werden können. Das ist aber auch falsch.



zum Nachdenken anregende Tagebuchaufforderungen

Starke Frauen sind nicht zu selbständig, um jemanden an ihrer Seite zu brauchen. Sie sind nicht so unabhängig, dass sie keine Liebe oder einen Partner wünschen, mit dem sie ihr Leben teilen können.



Starke Frauen nehmen den Männern in ihrem Leben keine Rollen weg. Sie überschatten oder behindern nicht die Fähigkeit eines Mannes, zu wachsen, stark zu sein oder zu lieben. Sie unterwerfen oder vermindern nicht, wer die Männer um sie herum sind und in einer Beziehung sein können.

Starke Frauen sind nicht zu groß, zu offen, zu pflegeleicht. Sie sind nicht zu eigensinnig, zu aggressiv oder zu selbstsicher, um neben einem Mann als Gleichen zu stehen.

Sie entmannen keine Männer.

Denn ein wirklich starker Mann lässt sich nicht von einer starken Frau einschüchtern. er wird inspiriert sein.

Ein starker Mann weiß genau wie eine starke Frau, wer er ist. Er ist sich seiner Männlichkeit, seiner Stärke, seiner Gedanken, seiner Ideen und seiner Schwächen bewusst. Er wird sich nicht von einer Frau gemindert fühlen, die es versteht, sich selbst zu lieben und die Dinge zu verfolgen, die sie braucht. Er wird sich durch den Wunsch einer starken Frau, ihre Unabhängigkeit oder ihre Stimme zu bewahren, nicht entkräftet fühlen.

Eine starke Frau könnte eine Führungskraft sein. Sie könnte eine Chefin sein. Sie könnte sein, was zum Teufel sie sein möchte, und das bedeutet nicht, dass die Männer um sie herum im Vergleich dazu weniger werden.

Die Stärke einer Frau entspricht nicht der Schwäche eines Mannes.

Es ist Es ist möglich, dass eine starke Frau und ein starker Mann im selben Bereich existieren und gemeinsam stark sind. Vielleicht sollten wir starke Frauen nicht als einschüchternd, sondern als gleichberechtigt ansehen. Als Menschen, die ebenso starke Kollegen an ihrer Seite suchen und verdienen.

Hier gibt es keine Konkurrenz - nur Stärken.zusammen.

Die Wahrheit ist, ein starker Mann wird nicht das Bedürfnis verspüren, über eine Frau zu treten oder auf sie zu treten, um sich selbst zu stärken, weil er von einem gleichberechtigten Partner ermächtigt und nicht bedroht wird.

Er muss sich nicht beweisen, indem er zeigt, dass er besser, würdiger, stärker oder dominanter ist. Er wird sein Gegenüber aufbauen, anstatt sie niederzureißen.

Und wenn wir über Beziehungen, über Persönlichkeiten, über unsere Macht als Individuen und darüber nachdenken, was wir von den Menschen, die wir lieben, brauchen, stimmt das nicht?

Es ist an der Zeit, dass wir anfangen, unsere Wahrnehmung zu ändern, und aufhören, „starke Menschen“ als diese ausgewählte Gruppe von Individuen und eher als unsere gesamte Menschheit zu sehen. Es ist an der Zeit, dass wir aufhören, Menschen als stark zu bezeichnen, nur weil sie lauter sind als andere. Wir haben uns jedoch genauer angesehen, was diese Stärke bedeutet und wie wir sie wertschätzen und stärken können, anstatt sie als 'zu viel' zu bezeichnen.

Es ist an der Zeit, dass wir aufhören, Frauen zu sehen, die das Gefühl haben, stark, mächtig oder mutig zu sein, als Frauen, die nicht mit der gleichen Hartnäckigkeit geliebt werden können, als Frauen, die einschüchternd sind, als Frauen, die Männer überragen, denn das ist absolut nicht die Wahrheit.

Wir sind stark, wenn wir uns aufbauen, wenn wir uns gegenseitig ermutigen, stark zu sein, wenn wir neben unseren Kollegen stehen und gestärkt und nicht bedroht sind.

Wenn wir anerkennen, dass wir verschieden sind, aber gleich sind.
Wenn wir zusammen kämpfen und zum einander.

Wenn wir erkennen, dass wir alle auf unsere Weise stark sind, verdienen wir jemanden, der dies in uns wertschätzt.