Für jeden, der Folgendes versteht, versucht oder nicht scheint:

Wie viele Süchtige, die ich in der Genesung kennen und lieben gelernt habe, habe ich eine Geschichte.



Es ist definitiv mein eigenes, obwohl einige Teile anderen ähnlich sein mögen, wird es immer mein eigenes sein. Ich bin nicht hier, um meine Geschichte über das, was in der Vergangenheit passiert ist, zu teilen, aber ich bin hier, um über mein Leben zu erzählen. In den sozialen Medien gibt es jeden Tag mindestens eine Person, die Probleme hat. Jemand kämpft, weil es ein geliebter Mensch ist, oder jemand, der mit Unwissenheit kämpft, weil diese Krankheit ihn noch nicht so getroffen hat, dass er nach Wegen sucht, ihn zu verstehen.



Wie viele Süchtige ist dies nicht mein erster Versuch, mich von einer Droge fernzuhalten, die mir alles genommen hat. Dieser Teil davon ist auch der Grund, warum Menschen, die nicht von dieser Krankheit betroffen sind, es so schwer haben, diese Aussage zu verstehen: „Ich werde diese Droge weiterhin verfolgen, auch wenn ich nüchtern bin und alles Richtige tue, um es so zu halten . Ich habe immer noch Verlangen nach dem, was mein Leben ruiniert und mir alles genommen hat. Ich war persönlich an diesem Ort. Ich weiß, dass viele Süchtige während einer aktiven Sucht waren.



Dieser Raum in deinem Kopf, in dem du so unglücklich bist und nichts weiter willst als aufzuhören, aber du kannst nicht. Dein Körper wird es dir nicht erlauben. Selbst wenn Sie die Willenskraft aufbringen, es zu versuchen. In wenigen Stunden werden Ihre Krankheit und Ihr vom Entzug kranker Körper diese Willenskraft direkt von Ihnen nehmen. Sobald Sie beginnen, diesen Zyklus zu realisieren, scheint der Tod die einzige Option zu sein, die Sie zu begrüßen beginnen.

Gedichte verlieben sich

Zum Teil ist Sucht für viele Menschen und auch für mich die Unfähigkeit, mit Gefühlen umzugehen. Damit beschäftige ich mich auch nach sieben nüchternen Monaten noch heute.

Dinge, die Mädchen von einem Mann wollen

Ehrlich gesagt würde ich heute mehr von meinem Leben in Genesung als kleines Mädchen vergleichen, das die Pubertät durchläuft, abzüglich aller körperlichen Veränderungen. Nun, ich werde nicht sagen, dass das alles zum Teil auf meine Sucht zurückzuführen ist, aber ein Großteil davon hängt mit Dingen zusammen, die in meiner Vergangenheit passiert sind, und wie ich bereits betont habe, geht alles auf meine Unfähigkeit zurück, damit umzugehen Gefühle, die die Vergangenheit weckt. Wie Dinge, die Menschen für selbstverständlich halten, wie Vertrauen, Liebe, Empathie, Verletzlichkeit und vieles mehr. Das sind die Dinge, mit denen ich am meisten zu kämpfen habe, Dinge, die so einfach erscheinen, besonders so etwas wie Liebe. Wenn Sie nicht dort waren, wissen Sie nicht, wie schwer eine Beziehung in der Genesung sein kann. Sie sind entweder zu involviert oder so verängstigt und lassen sich nicht auf einen Gedanken ein, egal was oder wie sehr Sie sich anstrengen. Der Versuch, jemandem zu vertrauen, ist für viele auch sehr wichtig. Viele Menschen haben am besten mit einem missbrauchten Hund zu tun, der Angst hat, berührt zu werden. Die Sehnsucht nach der Fähigkeit, berührt zu werden, ist da, aber die Angst, verletzt oder wieder verlassen zu werden, überwiegt alle anderen Gefühle.

Mein heutiges Leben ist keineswegs ein Leben in Luxus und ewigem Glück. Aber heute bin ich ein besserer Mensch und glücklicher als je zuvor. Ich musste selbstmordgefährdet, aufgeregt und emotional so ausgelaugt sein, um zu erkennen, dass ich diesmal alles tun musste, was von mir vorgeschlagen wird, sonst werde ich tatsächlich sterben. Heute bin ich die Heldin meiner Geschichte. Meine Sucht brachte mich in einen südlichen Staat mit nichts als einem Seesack voller Klamotten und der Hoffnung, dass sich diesmal etwas ändern würde - dass es tatsächlich möglich ist, mich von dem Grip zu befreien, den Heroin auf mich ausübte Jahre.

Heute finde ich Frieden in Ehrlichkeit. Ich finde Gelassenheit darin, das nächste Richtige zu tun und anderen zu helfen. Ich kämpfe nicht mehr so ​​sehr gegen meine Sucht, sondern gegen die Menschen, die die Krankheit nicht verstehen. Die Leute, die mich alle Namen genannt haben, die mit diesem sozialen Stigma der Sucht verbunden sind. Ich gebe meine Hand an andere, die leiden und keinen Ausweg sehen. Ich halte sie hoch und zeige ihnen, was das Leben sein könnte und dass es den Menschen, die etwas ausmachen, nichts ausmacht und den Menschen, die etwas ausmachen, nichts ausmacht. Ich befürworte Menschen, die wie ich ihre Stimme verloren haben, und ich kämpfe mit ihnen, um sie zurückzubekommen.

Als Heroinsüchtiger bin ich kein wertloser Junkie. Ich habe nicht gewählt, was ich geworden bin, aber ich habe mich dafür entschieden, jemand Besseres zu werden. Ich habe eine Krankheit, nicht etwas, wofür ich mich bei der Geburt entschieden habe. Meine Krankheit ist in meinem Kopf weit verbreitet und wünscht mir nichts als Tod und Leiden. So wie du deiner Großmutter niemals Krebs bei jemandem wünschen würdest, würde ich auch niemals meine Sucht bei jemandem wünschen.

Sie können mich als Lowlife sehen, Sie können mich als nutzlosen Junkie sehen. Aber ich bin nicht durch meine Vergangenheit definiert. Meine Gegenwart macht mich zu dem, was ich heute bin. Ein arbeitendes Mitglied der Gesellschaft, eine Frau mit Moral und Maßstäben. Und außerdem bin ich eine Frau, die meinen Wert und den Wert zahlloser anderer Süchtiger kennt. Ich verspreche, niemals diejenigen aufzugeben, die Hilfe brauchen, und niemals jemanden nach seiner Vergangenheit zu beurteilen. Das sind alles Dinge, die mich zu dem machen, was ich heute bin. Genesung ist möglich, und das Stigma wird gebrochen.

Gehen Sie keine Meile in den Schuhen eines Süchtigen, um zu verstehen. Hören Sie einfach dem Süchtigen zu, der noch leidet und der die Lösung gefunden hat. Wenn Sie das tun, verspreche ich Ihnen, werden Sie feststellen, dass wir genau wie alle anderen sind, die Ihnen am Herzen liegen. Für einige werden wir jedoch immer 'der Süchtige' bleiben, für andere werden wir die Kämpfer sein, die sich jeden Tag bemühen, die Veränderung zu sein, die sie in der Welt sehen möchten.