Am FKK-Strand an der Küste von Jersey mag es Kriechpflanzen geben, aber ich habe es nie bemerkt. Ich war zu beschäftigt damit, die Luft mit empfindlichen Nippeln zu atmen, die niemals dem Sonnenlicht ausgesetzt waren. Seit meiner Entwicklung zur Frau wurde meinen Brüsten beigebracht, dass sie böse sind, ein Symbol für Nichtstun oder Promiskuität. Der Wind sagt ihnen, dass es nicht wahr ist und liebt sie zärtlich.

Eine Stunde vergeht, und die neu entfalteten Organe lassen die neue Zuneigung der Natur auf angenehme Weise nach. Ich schaue auf die Menschen um mich herum und alle lächeln. Das ist der Strand.



Männer liegen bequem und aufrecht in der Sonne, und die Frauen zeigen ihre weiblichen Körperteile, indem sie glamourös mit großen Hüten schlendern, um ihre Nasen zu schützen. Zottelhaarige Zwanzig-Jährige diskutieren in nackten Kreisen auf den Knien. Die vorzeitig zerknitterten Paare mittleren Alters lachen zusammen mit heiseren Stimmen und fettigem Haar unter ihren Zelten mit Autoaufklebern, auf denen stand, dass ich eher nackt sein würde. Die eingefärbten Oberschenkel des Hipster-Paares plätschern ins kalte Meer. Die gelegentliche Mutter, die Sie sonst aus der Vorstadt verwechseln würden, führt ihr Kleinkind mit der Hand, beide ohne Kleidung, während ein Mann in Geschäftskleidung hinter ihnen herläuft.



Ich wünschte ich wäre ein Typ

Der FKK-Strand ist ein Mikrokosmos der Welt. So vielfältig wie die Werbespots der Old Navy im späten Frühjahr. Ich höre Französisch, Spanisch und einige Akzente von New Joysey. Ich lege mein Handtuch neben einen ergrauenden Mann indischer Herkunft. Eine schwarze Frau in den Dreißigern mit einem komplizierten Geflecht springt topless zu ihren Freunden.



Ich sehe eine ältere südostasiatische Frau in einem Palmblatthut und langen Ärmeln mit ihrem Ehemann, wo das Wasser auf den nassen Sand trifft. Ein Paar mit titanic abs sprintet an diesem sonnigen Wochenende an den flachen Ärschen und Bierbäuchen vorbei.

Bush, Stoppeln und die glatte neben getarnten Teilen, alle denselben Sonnenstrahlen ausgesetzt. Die Regeln liegen im Respekt, nicht in der Einheitlichkeit.

Also sitze ich die halbe Zeit mit ihr und ihnen offen und decke mich dann zu, wenn eine Feder fliegt, um meinen Hintern zu kitzeln.

Aber verbrennt es dich nicht dort? Meine Freunde fragten früher an diesem Tag. Ich bin mir nicht sicher, sagte ich ihnen. Ich beschließe, nach fünf am Strand anzukommen, um das Problem und eine Sonnenschutzleistung für meine neue Community zu vermeiden.

Jungs mögen es wenn

Wenn es soweit ist, zögere ich und gehe eine Meile zurück zum Auto. Soll ich nächste Woche mit Freunden zurückkehren, einschließlich derer, die mich nie nackt gesehen haben und derer, die es seit Jahren nicht mehr gegeben haben?

Wenn ich ins Auto steige, rufe ich meine Mutter an. Ich sage ihr, der FKK-Strand ist keine sexy Erfahrung und Naturforscher vergleichen keine Körperfalten, Rillen oder Cellulite. Dass ich gerne nackt am Strand bin und gerne öfter nackt sein würde. Ich kann nicht sagen, ob sie überrascht ist.