1. Der Vorname von JonBenét ist das, was man als 'Portmanteau' bezeichnet, da sein Name eine Kombination aus dem Vornamen und dem zweiten Vornamen seines Vaters ist, wodurch ein völlig neuer Name entsteht.

2. JonBenét war eine dekorierte Schönheitswettbewerbsanwärterin, die Titel wie Little Miss Colorado, Little Miss Charlevoix, das All-Star-Covergirl für Kinder des US-Bundesstaates Colorado, America´s Royale Miss und National Tiny Miss Beauty gewann.



3. Die Ermittler fanden 38 registrierte Sexualstraftäter im Umkreis von 1,8 Meilen um das Haus von Ramsey's Boulder, Colorado.



4. Jon Bennett Ramsey, der Vater von JonBenét, war President und Chief Executive Officer von Access Graphics, einem Computerdienstleistungsunternehmen. Im Jahr 1996, dem Jahr des Mordes an JonBenét, erzielte Access Graphics einen Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar und wurde von der Handelskammer von Boulder zum „Entrepreneur of the Year“ ernannt.



5. Obwohl JonBenets Halbbruder aus der ersten Ehe ihres Vaters die Hälfte des Weihnachtstages mit den Ramseys verbracht hat, sind ihre Eltern Patsy und John und der 9-jährige Bruder Burke die einzigen Personen, von denen bekannt ist, dass sie in der Nacht ihres Mordes im Haus der Familie waren.

6. Am Morgen des 26. Dezember 1996 um 5:52 Uhr rief Patsy 911 an, um zu melden, dass ihre Tochter vermisst wurde, nachdem sie auf der Hintertreppe des Familienhauses einen zweiseitigen Lösegeldschein gefunden hatte, der angeblich von jemandem stammte, der JonBenét in der entführt hatte mitten in der Nacht.

7. Vor Patsy gab es einen Anruf aus dem Ramsey-Haushalt bei 911, aber wer auch immer diesen Anruf tätigte, legte sofort auf.

8. Der Lösegeldschein ist ein Verdacht für viele Menschen, da nachgewiesen wurde, dass er im Ramsey-Haushalt geschrieben wurde, ein Lösegeldschreiben „zum Üben“ gefunden wurde und mehrere Experten für Handschriftenanalysen festgestellt haben, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass Patsy selbst geschrieben hat der Buchstabe.

9. Der Brief lautet wie folgt:

Herr Ramsey,

Hör genau zu! Wir sind eine Gruppe von Individuen, die eine kleine fremde Fraktion repräsentieren. Wir respektieren Ihre Geschäftstätigkeit, aber nicht das Land, in dem sie tätig ist. Zu diesem Zeitpunkt haben wir Ihre Tochter in unserem Besitz. Sie ist sicher und unversehrt und wenn Sie möchten, dass sie 1997 sieht, müssen Sie unsere Anweisungen genau befolgen.

Sie werden $ 118,000.00 von Ihrem Konto abheben. 100.000 US-Dollar werden in 100-Dollar-Scheinen und die restlichen 18.000 US-Dollar in 20-Dollar-Scheinen ausgegeben. Stellen Sie sicher, dass Sie einen ausreichend großen Koffer zur Bank mitbringen. Wenn Sie nach Hause kommen, stecken Sie das Geld in eine braune Papiertüte. Ich rufe Sie morgen zwischen 8 und 10 Uhr an, um Sie über die Lieferung zu informieren. Die Lieferung wird anstrengend sein, daher rate ich Ihnen, sich auszuruhen. Wenn wir überwachen, dass Sie das Geld frühzeitig erhalten, können wir Sie frühzeitig anrufen, um eine frühere Zustellung des Geldes und damit eine frühere Abholung Ihrer Tochter zu arrangieren.

Jede Abweichung von meinen Anweisungen führt zur sofortigen Hinrichtung Ihrer Tochter. Sie werden auch ihre Überreste für die ordnungsgemäße Beerdigung verweigert. Die beiden Herren, die über Ihre Tochter wachen, mögen Sie nicht besonders, deshalb rate ich Ihnen, sie nicht zu provozieren. Wenn Sie mit jemandem über Ihre Situation sprechen, z. B. mit der Polizei, F.B.I. usw., wird Ihre Tochter enthauptet. Wenn Sie mit einem streunenden Hund sprechen, stirbt sie. Wenn Sie die Banken alarmieren, stirbt sie. Wenn das Geld in irgendeiner Weise gekennzeichnet oder manipuliert ist, stirbt sie. Sie werden nach elektronischen Geräten durchsucht, und wenn welche gefunden werden, stirbt sie. Sie können versuchen, uns zu täuschen, aber seien Sie gewarnt, dass wir mit den Gegenmaßnahmen und Taktiken der Strafverfolgung vertraut sind. Sie haben eine Chance von 99%, Ihre Tochter zu töten, wenn Sie versuchen, uns klug zu machen. Befolgen Sie unsere Anweisungen und Sie haben eine 100% ige Chance, sie zurückzubekommen.

Sie und Ihre Familie stehen ebenso wie die Behörden unter ständiger Kontrolle. Versuche nicht, ein Gehirn aufzubauen, John. Du bist nicht die einzige fette Katze, also denk nicht, dass das Töten schwierig sein wird. Unterschätze uns nicht, John. Verwenden Sie Ihren gesunden Menschenverstand. Jetzt liegt es an dir, John!

schlüpfriger Dirty Talk

Sieg!

S.B.T.C

10. Ein weiterer Verdachtspunkt in Bezug auf das Lösegeld ist die Spezifität des Geldbetrags. Es war fast der genaue Betrag von John Ramseys Weihnachtsbonus in diesem Jahr.

11. Obwohl Patsy angewiesen wurde, niemanden in dem Lösegeldschreiben zu kontaktieren, rief sie auch die Behörden sowie Freunde und Familie an, um sie auf das Verschwinden ihrer Tochter aufmerksam zu machen.

12. Als die Polizei das Haus betrat, führten sie eine flüchtige Suche durch, doch nachdem sie keine Anzeichen eines Einbruchs, eines Kampfes oder eines erzwungenen Eintritts fanden, teilten sie nur JonBenéts Zimmer und behandelten die Szene als Entführung.

13. Da der Mord in der Weihnachtszeit stattfand, standen weniger Polizisten zur Verfügung, um Aussagen der Familie Ramsey entgegenzunehmen und das Haus zu sichern. Dies führte dazu, dass JonBenéts Zimmer nicht richtig abgetrennt wurde, Freunde und Familie kamen und gingen und die Szene kontaminierten und andere Fehltritte, die DNA-Beweise im Grunde unbrauchbar machten.

14. Während eines Reddit AMA 2015 sagte der frühere Polizeichef Mark Beckner: „Was die Polizei im Allgemeinen betrifft, ich wünschte, wir hätten die Sicherung und Kontrolle des Tatorts am ersten Tag viel besser gemacht. Wir hätten auch John und John trennen sollen Patsy und haben an diesem Tag vollständige Aussagen von ihnen bekommen. “

15. Um 13 Uhr schlug Boulder Police Detective Linda Arndt vor, dass John Ramsey und sein Freund Fleet White das Haus durchsuchen sollten, um festzustellen, ob „irgendetwas nicht stimmte“. Während sie durch den Keller schauten, entdeckten die beiden Männer die Leiche von JonBenét.

15. JonBenét war mit einer Nylonschnur an ihren Handgelenken und Knöcheln gefesselt, hatte Klebeband über dem Mund und war mit einer weißen Decke bedeckt. John Ramsey trug sie sofort nach oben und Detective Arndt brachte sie ins Wohnzimmer.

16. Patsy behauptete, dass die Kleidung, in der JonBenét gefunden wurde (weißes T-Shirt und Leggings), nicht das war, was sie ihre Tochter in der Nacht zuvor ins Bett gebracht hatte.

18. Der Autopsiebericht zeigte, dass JoneBenét durch Würgen getötet worden war (wahrscheinlich mit der Nylonschnur, die um ihren Hals gewickelt war) und auch einen Schädelbruch hatte. Ihr Vaginalbereich war abgewischt worden, aber es gab keine physischen Hinweise auf „konventionelle Vergewaltigung“. In ihrem Magen befand sich eine Art unverdautes Obst, das vermutlich Ananas war und nur wenige Stunden vor ihrem Tod konsumiert worden war .

19. Auf Fotos aus dem Ramsey-Haushalt stand eine Schale Ananas mit einem Löffel auf dem Küchentisch. Die Schale und der Löffel waren mit den Fingerabdrücken des 9-jährigen Burke bedeckt. Sowohl John als auch Patsy sagten, sie hätten keine Erinnerung daran, Ananas für eines ihrer Kinder auszulassen, und behaupteten unerbittlich, Burke habe die ganze Nacht geschlafen und sei mehrere Stunden aufgewacht, nachdem sie die Polizei gerufen hatten, um JonBenét als vermisst zu melden.

20. Nach dem Anruf bei 911 dachte Patsy, sie hätte aufgelegt, aber es war tatsächlich noch ein paar Sekunden in der Leitung und Stimmen waren zu hören.

21. Während dieser Sekunden, in denen das Telefon nicht aufgelegt war, sind im Hintergrund Stimmen zu hören. Einige spekulieren, dass sie Patsy sagen hören können: 'Hilf mir, Jesus' oder 'Was hast du getan?' Und ein Mann, vielleicht John Ramsey, sagt: 'Wir sprechen nicht mit dir.'

22 Kimberly Archuleta, die 911-Disponentin, die Patsy Ramseys Anruf entgegennahm, wurde von der Polizei nicht befragt.

23. Als Burke Ramsey von der Polizei befragt wurde, was mit JonBenét geschah, behauptete er (sowohl als Kind als auch bis heute), er sei im Bett, als der Notruf getätigt wurde.

25. Es wurde festgestellt, dass ein Fenster im Keller zerbrochen war, aber es schien kein wirklicher, praktikabler Einstiegspunkt für einen Einbruch zu sein. Das Fenster blieb ziemlich schmutzig (ein Eindringling hätte wahrscheinlich den größten Teil der Trümmer weggewischt, während Durchrutschen), es wurde zum Zeitpunkt der Untersuchung nicht als offen befunden (Berichte variieren), und ein Spinnennetz in der Ecke war völlig ungestört.

26. Es wurde jedoch berichtet, dass es 'zwei Sätze nicht identifizierbarer Fußabdrücke' und einen 'Handabdruck an der Kellertür' im Keller gab, in dem JonBenéts Leiche gefunden wurde.

27. 1999 gab es eine Anklage gegen die Ramseys wegen zweier Fälle von Vernachlässigung von Kindern, die zum Tod von JonBenét führten. Bezirksstaatsanwalt Alex Hunter lehnte es jedoch ab, die Dokumente zu unterzeichnen, in denen mangelnde Beweise genannt wurden, und daher wurden sie nie angeklagt und / oder strafrechtlich verfolgt.

28. Es gab (und gibt) wilde Spekulationen darüber, dass JonBenét sowohl während ihres Lebens als auch während ihres Mordes sexuell missbraucht / angegriffen wurde. Als sie ungefähr 3 Jahre alt war, wurde sie wegen einer Vaginalreizung zum Arzt gebracht, aber ihre Eltern und der Arzt gaben an, dass dies einfach eine allergische Reaktion auf ein Schaumbad war. JonBenét war auch ein bekannter Bettwetter, was ein Zeichen für Trauma und Missbrauch bei Kindern sein kann. Obwohl keine Samenflüssigkeit gefunden wurde, schien es während der Autopsie ein Scheidentrauma an ihrem Körper zu geben. All dies hat zu der Spekulation geführt, dass das Verbrechen eine sexuelle Komponente hatte.

29. Im Jahr 2003 fanden die Ermittler DNA-Beweise aus einem Blutstropfen, der in / auf JonBenéts Unterwäsche gefunden wurde. Die DNA stammte von einem unbekannten Mann, der nicht mit den Ramseys verwandt war. Obwohl die DNA bisher in die FBI-Datenbank aufgenommen wurde, hat sie zu keinen neuen Hinweisen und keinen neuen Entwicklungen geführt.

30 Einer der populären Verdächtigen war der Verdächtige „Weihnachtsmann“. Ein Mann namens Bill McReynolds, der zusammen mit seiner Frau, Janet, die Mrs. Claus spielte, den Weihnachtsmann spielte, war nur zwei Tage vor JonBenets Tod im Ramsey-Haus. McReynolds beschrieb JonBenét das Gefühl sehr nahe zu sein und gab ihr angeblich eine Karte mit der Aufschrift 'Sie werden nach Weihnachten ein besonderes Geschenk erhalten'. Mrs. McReynolds schrieb auch ein Stück über ein Kind, das ermordet wurde und dessen Körper in einem Keller entdeckt wurde. Aber trotz dieser Zufälle wurde kein anderer Beweis gefunden, der McReynolds mit dem Fall in Verbindung bringen könnte. McReynolds starb im Alter von 72 Jahren an einem Herzinfarkt im Jahr 2002.

31. Lou Smit, ein Detektiv, der Anfang 1997 aus dem Ruhestand ausschied, um die Staatsanwaltschaft bei dem Fall zu unterstützen, gab an, einer seiner Hauptverdächtigen sei Gary Oliva. Oliva, ein registrierter Sexualstraftäter, wurde mit einem Foto von JonBenét in seinem Rucksack gefunden, als er 2000 wegen Drogenmissbrauchs festgenommen wurde. Oliva sagte über das Foto: „Ich glaube, sie war ein außergewöhnliches Mädchen, dessen Tod ein außergewöhnlicher Verlust war. Ich hatte das Bedürfnis, ein Denkmal zu bauen, einen Schrein, um mich an dieses kleine Mädchen zu erinnern.

32 Michael Vail, ein Freund von Oliva, kam auf In Kontakt Zeitschrift mit der Information, dass Oliva ihn nur einen Tag nach dem Mord von 1996 in Bedrängnis rief und sagte: 'Ich habe ein kleines Mädchen verletzt, ich habe ein kleines Mädchen verletzt.' Die DNA-Beweise stimmten jedoch nicht mit denen von Oliva überein.

33. Im Jahr 2006 starb Patsy Ramsey im Alter von 49 Jahren an Eierstockkrebs. Sie wurde auf dem St. James Episcopal Cemetery in Marietta, Georgia, neben JonBenét beigesetzt.

34. 10 Jahre nach dem Mord gestand John Mark Karr per E-Mail, JonBenét an einen Journalistenprofessor namens Michael Tracey ermordet zu haben. Tracey hatte über 4 Jahre mit Karr per E-Mail Kontakt aufgenommen, um sein Vertrauen zu gewinnen.

35 In den E-Mails an Tracey verwendete Karr eine ähnliche Umgangssprache wie in dem Lösegeldschein, der im Ramsey-Haus hinterlassen wurde. Er nannte Patsy auch mit dem Spitznamen 'Neddie', was seltsam war, dass er überhaupt etwas davon wusste. Schließlich gestand Karr, in JonBenét verliebt zu sein, und in dieser Nacht im Dezember schlug er ihr mit einer Taschenlampe auf den Kopf.

36. In einem Gespräch mit Tracey über den Mord sagte Karr:

„Ich glaube, ich hatte zu diesem Zeitpunkt vielleicht einen Nervenzusammenbruch. Ich denke, das muss ich haben. Ich denke, ich muss wirklich etwas im Kopf gehabt haben, das geklickt hat, und ich habe es irgendwie verloren, wirklich verloren. Ich meine, ich fing gerade an, mich wirklich komisch zu fühlen und ich sah sie immer wieder an.

Und dann war es plötzlich so, als wäre sie tot und sie war einmal dieses kleine Mädchen, aber jetzt war sie wie eine heilige Gottheit. Zu diesem Zeitpunkt war sie wie eine Göttin.

Sie war jenseits eines Kindes; Sie war genau so, als Jesus am Kreuz starb ... und als Jesus am Kreuz starb, überstieg er es, ein Mann zu sein und etwas Unsterbliches zu sein, und das war es, was sie für mich wurde.

Es ist mir verdammt egal, ob jemand es versteht oder nicht ...

Ich habe sie nur angesehen, obwohl ich sie nur anbeten will ... sie ist meine Göttin ... '

37. Am 16. August 2008 konnte das US-Heimatschutzministerium mit Unterstützung des britischen Geheimdienstes und der Royal Thai Authorities Karr in Bangkok ausfindig machen, wohin er gereist war, um Kinderpornografie-Anklagen aus dem Bundesstaat Kalifornien zu vermeiden.

38. Einige Monate nach Karrs Geständnis entschuldigte sich die Bezirksstaatsanwältin von Boulder, Mary Lacy, förmlich bei John Ramsey und seiner Familie und sagte: 'Niemand in der Familie Ramsey wird als Verdächtiger angesehen.'

39. Trotz seines Geständnisses stimmte Karrs DNA nicht mit der am Tatort gefundenen DNA überein, und er wurde nie angeklagt.

40 Darüber hinaus sagte der frühere Polizeichef Mark Beckner über Karr und Mary Lacy: „Ich reagierte darauf, dass Mary Lacy den Sachverhalt nicht kannte und einen großen Fehler machte. Sein Geständnis stimmte nicht mehr mit den Beweisen am Tatort überein, als sie es uns mitgeteilt hatten. Nachdem sie uns um Hilfe gebeten hatte, um zu beweisen, dass er es getan hat, wussten wir in ungefähr 18 Stunden, dass er nicht der Typ war. Wir konnten bestätigen, dass er zu der Zeit noch nicht einmal in Colorado war, indem wir nur einige Routinekontrollen durchführten und dann Fotos von ihm in Georgia erhielten. “

41. Im CBS-Dokumentarfilmspecial Der Fall von: JonBenét RamseyDer DNA-Spezialist Dr. Henry Lee hat die DNA auf JonBenets Unterwäsche noch einmal überprüft. Lee kam zu dem Schluss, dass es sich bei der gefundenen DNA höchstwahrscheinlich um Transfer-DNA des Herstellers handelte, und prüfte einen ungeöffneten Beutel mit Unterwäsche, der schließlich auch Spuren-DNA enthielt. Dies bedeutete, dass die DNA-Beweise nicht schlüssig waren und alle früheren Verdächtigen tatsächlich JonBenets Mörder sein konnten, obwohl sie zuvor ausgeschlossen worden waren, als sie kein DNA-Match waren.

42 Eine weit verbreitete Theorie besagt, dass Patsy Ramsey, die als strenge Mutter bekannt ist, JonBenét versehentlich getötet hat, während sie sie wegen Benetzung des Bettes zurechtgewiesen hat. Dies, zusammen mit der Tatsache, dass mehrere Experten sagen, dass der Lösegeldschein von einer Frau geschrieben wurde, veranlasst die Leute, Patsys Schuld zu übernehmen.

Spitznamen für schwarze Freundinnen

43 Eine andere Theorie, die stark durch das CBS-Special bekräftigt wird, besagt, dass Burke Ramsey JonBenét getötet hat, weil er etwas von seiner Ananas gegessen hat, und dass Patsy und John zusammengearbeitet haben, um die Entführungs- / Mordszene zu inszenieren und ihren Sohn vor Ärger zu bewahren. Es war bekannt, dass Burke seiner Schwester feindlich gesinnt war (die Haushälterinnen berichteten, dass er sich in ihrem Bett niedergelassen und Kot auf ihre Weihnachtsgeschenke und Schlafzimmerwände gerieben hatte). JonBenét hatte unverdaute Ananas in ihrem System. und seine bizarren Zeugnisse, bei denen er lächelt und scheinbar ein Drehbuch rezitiert, lassen die Leute zu dem Schluss kommen, dass Burke seine kleine Schwester 1996 getötet hat. Im Dezember 2016 reichte Burke nach dem Sonderangebot eine Klage gegen CBS wegen Verleumdung in Höhe von 750 Millionen US-Dollar ein.

44. Neben seinem Geständnis an Michael Tracey behauptete John Mark Karr, dass er anwesend war, als JonBenét starb, aber nicht allein handelte und nicht allein für ihren Mord verantwortlich war. Karr behauptet, dass er weiß, wer dieser Mörder ist, aber dass er den Tatort inszeniert hat, um die Polizei von der Spur zu werfen. Dieser 'wahre Mörder' wurde nie von Karr oder jemand anderem identifiziert.

45 Eine besonders bizarre Internet-Verschwörungstheorie besagt, dass der Popstar Katy Perry tatsächlich JonBenét Ramsey ist. Aus einem YouTube-Video von 2014 (jetzt entfernt) geht hervor, dass die Ähnlichkeiten in ihrer Gesichtsstruktur beweisen, dass Perry tatsächlich JonBenét ist, und dass die Ramseys den Mord inszeniert und vertuscht haben, damit JonBenét / Katy berühmt werden könnten.

46. Ein Mann namens Michael Helgoth arbeitete in der Nähe des Hauses von Ramsey und erzählte angeblich einem Freund in der Nacht des Mordes, dass er in dieser Nacht „zwischen 50.000 und 80.000 Dollar“ verdienen würde. Helgoth hatte eine Vorgeschichte von sexuellem Missbrauch und Gewalt, aber zwei Tage nach dem DA gab bekannt, sie hätten eine Liste von Verdächtigen eingegrenzt, Helgoth beging Selbstmord.

47 Im Dezember 2016 gaben die Behörden in Colorado bekannt, dass sie neue DNA-Technologien für die im Fall JonBenét Ramsey gefundenen Beweise einsetzen würden. Sie warnten jedoch davor, dass dies wahrscheinlich nichts Neues enthüllen würde und dass, um ein überzeugendes Argument zu liefern, „neue Ergebnisse (nur von Bedeutung sein würden), wenn sie mit anderen Evidenzbehörden abgeglichen werden könnten, über die sie bereits verfügen.“

48. Der derzeitige Bezirksstaatsanwalt von Boulder, Stan Garnett, gibt an, sehr sicher zu sein, dass er weiß, wer JonBenét getötet hat.