Der 33-jährige Roger ist ein erfolgreicher Ingenieur. Verheiratet mit einem Kind, rief Roger mich an, weil seine Ehe auseinanderfiel. Seine Frau Laura hatte ihm kürzlich erzählt, dass die Ehe vorüber sei, es sei denn, sie bekämen Hilfe. Sie sagte ihm, dass sie es einfach nicht mehr aushalten könne.

Roger und Laura telefonierten beide zum ersten Mal mit mir. Laura beschrieb, was das Problem für sie war.

„Roger ist nie anwesend - nicht bei mir, nicht bei unserer Tochter. Er macht einfach sein eigenes Ding und denkt nicht darüber nach, was jemand anderes braucht. Wenn ich verärgert oder gereizt bin, zieht er sich vollständig zurück und wartet darauf, dass ich das Problem behebe. Er kann sich tagelang zurückziehen und die Energie um das Haus ist schrecklich. Ich versuche auf mich selbst aufzupassen, aber ich kann seine Negativität einfach nicht umgehen. '





'Außerdem, wenn ich ihn auffordere, etwas zu tun, hat er es entweder abgelehnt oder gesagt, dass er es tun wird und es dann nicht tut, oder am Ende wird er es vermasseln. Ich weiß, dass er aufgrund seiner Arbeit kompetent ist, aber er handelt zu Hause sicher nicht kompetent. Das einzige Mal, dass er sich wirklich für mich interessiert, ist, wenn ich mich komplett zurückgezogen habe. Wenn ich etwas von ihm will, zieht er sich zurück. Ich kann so nicht mehr leben! '

'Roger', sagte ich, 'weißt du, wovon Laura spricht?'

'Ich weiß, wovon sie spricht, aber ich sehe es nicht so, wie sie es tut. Ich habe nur das Gefühl, dass sie immer etwas von mir will. Am Ende fühle ich mich kritisiert und viel gefangen. Ich habe mich abgeschaltet, um mich nicht gefangen zu fühlen. “



'Fühlst du dich immer noch so, jetzt wo sie aus der Ehe will?'

'Es ist lustig, dass du das fragst. Sobald sie sagte, sie wolle raus, kehrten alle meine Gefühle für sie zurück. Ich kann es nicht herausfinden! '

'Roger, hat einer oder beide deiner Eltern mit dir kontrolliert?'



„Ja, meine Mutter. Sie hat unglaublich kontrolliert. “

'Und hast du verschiedene Möglichkeiten kennengelernt, wie du ihr widerstehen kannst?'

'Ja!' Roger lacht. Er hat offensichtlich Freude daran, widerstandsfähig zu sein.

Roger hat tiefe Angst vor der Verschlingung. Sobald jemand etwas von ihm will, wird sein Schrecken, sich selbst zu verlieren, aktiviert und er wehrt sich automatisch. Er hört nicht einmal auf, sich zu fragen, ob er tun will, was der andere will. Er hört nicht auf darüber nachzudenken, was er will oder was in seinem höchsten Gut ist. Er widersetzt sich einfach. Er wehrt sich, weil es ihm wichtiger ist, nicht kontrolliert zu werden als alles andere. Nicht kontrolliert zu werden ist Roger wichtiger als sich selbst oder anderen gegenüber zu lieben. Nicht kontrolliert zu werden ist sein Gott.

Während Laura mit Sicherheit zeitweise kontrollieren kann - wie wir alle können -, verursacht sie nicht Rogers Widerstand. Seine Entscheidung, sich zu widersetzen, anstatt sich um sich selbst und andere zu kümmern, begann als kleines Kind und setzte sich bis ins Erwachsenenalter fort. Solange es Roger wichtiger ist, nicht kontrolliert zu werden als geliebt zu werden, gibt es nichts, was Laura tun kann.

Das eigentliche Problem ist, dass Roger nie einen liebevollen erwachsenen Teil von sich entwickelt hat, der in der Lage ist, darüber nachzudenken, was für ihn am besten ist. Er operiert von einem kleinen Kind aus, das sich automatisch Lauras Bitten widersetzt, genau wie er es mit seiner Mutter getan hat. Solange Roger nicht bereit ist, die für die Entwicklung eines liebevollen erwachsenen Ichs notwendige Inner Bonding-Arbeit zu leisten, wird er weiterhin auf den Autopiloten reagieren und Laura wird sich weiterhin von ihm ungeliebt fühlen.

Die Ironie der Situation ist, dass Roger von seinem Widerstand kontrolliert wird. Er entscheidet nicht für sich selbst, was er will und nicht will - er widersetzt sich einfach automatisch. Er ist sich nicht einmal bewusst, dass er sich dazu entschließt, Widerstand zu leisten.

Weil Roger Laura nicht verlieren wollte, war er bereit, Inner Bonding zu lernen und zu praktizieren. Der erste Schritt bestand darin, sich seines Widerstands bewusst zu werden.

Was sollen wir jetzt tun?

„Roger, ich schlage vor, dass Sie sich bewusst dagegen entscheiden, anstatt es einfach automatisch zu tun. Wenn Sie es auswählen, werden Sie sich dessen bewusst. Bist du bereit, das zu versuchen, oder willst du dem auch widerstehen? '

Roger lachte. Er konnte bereits seinen Wunsch spüren, sich dem zu widersetzen, was ich ihn gebeten hatte. Aber er hat es versucht.

Innerhalb weniger Monate nach dem Üben von Inner Bonding war Roger sich sehr bewusst, dass er sich gegen einen Widerstand entscheiden würde. Er war sich auch bewusst, dass es nicht mehr viel Spaß machte. Es machte ihn nicht glücklich. Roger entschied, dass es für ihn wichtiger war, zu lieben, als sich der Kontrolle zu widersetzen. Er beschloss, sich der Mitgliedergemeinschaft von Inner Bonding anzuschließen und Unterstützung zu erhalten, um seinen Widerstand loszulassen. Er war auf dem Weg der Heilung.