Es gibt nichts Schlimmeres, als mit jemandem zusammen zu leben, den man nicht ausstehen kann. Es macht jeden Tag zur Hölle. Es macht dir Sorgen, dass die Arbeit endet, weil du nicht nach Hause kommen willst - aber dieses Gefühl muss nicht anhalten. So gehen Sie mit einem rücksichtslosen Mitbewohner um:

Wie man mit einem rücksichtslosen Mitbewohner umgeht

Wenn Sie einen rücksichtslosen Mitbewohner haben, dann sind Sie nicht allein. Es spielt keine Rolle, ob Sie anfangs Fremde oder Freunde waren und das Zusammenleben für eine erstaunliche Idee hielten - zwei Personen auf kleinem Raum prallen immer aufeinander.

Lassen Sie Ihre Probleme mit ihnen nicht Schneeball, bis Sie explodieren. Wenn Sie mit der Art und Weise, wie sie sich verhalten, unzufrieden sind, müssen Sie es ihnen sagen. Andernfalls haben sie möglicherweise keine Ahnung, dass sie etwas falsch machen, und handeln weiterhin genauso.



Stellen Sie so höflich wie möglich Grundregeln auf. Erklären Sie, was Sie von ihnen erwarten, und geben Sie ihnen dann die Möglichkeit, auch ihre Erwartungen zu äußern. Es sollte eine Einbahnstraße sein. Sie werden Ihnen gegenüber nicht respektvoll sein, wenn Sie ihnen gegenüber respektlos sind.



Sie sollten sich auch einen Moment Zeit nehmen, um über Ihre Situation nachzudenken und mögliche Lösungen zu finden. Wenn sie nachts laut sind, Sie aber Kopfhörer verwenden können, um sie zu übertönen, ist das Problem möglicherweise gelöst. Wenn sie nie den Abwasch erledigen, können Sie eine Aufgabentabelle erstellen, damit die Hausarbeit gleichmäßig aufgeteilt wird.

Wenn alles andere fehlschlägt, sollten Sie überlegen, ob Sie Ihren Mitbewohner rausschmeißen oder selbst an einen neuen Ort ziehen. Sie sollten nicht zu viel Zeit damit verschwenden, Ihre Beziehung zu jemandem zu reparieren, wenn sie irreparabel ist.



Wie bittet man einen Mitbewohner zu gehen?

Wenn das Verhalten Ihres Mitbewohners außer Kontrolle gerät und Sie die Befugnis haben, ihn aus der Wohnung zu werfen, sollten Sie ihn bitten, die Wohnung zu verlassen. Sie sollten sich nicht von ihnen stolpern lassen oder sich von ihnen bedroht fühlen. Sie sollten Ihre Entscheidung auf der Grundlage dessen treffen, was Sie treffen würden Sie fühle mich am wohlsten.

Natürlich sollten Sie so respektvoll wie möglich mit der Situation umgehen, um Konflikte zu vermeiden. Das heißt, Sie sollten warten, bis Sie beide nüchtern, ruhig und bereit sind, ein reifes Gespräch zu führen.

Auch wenn es unangenehm sein wird, sollten Sie ehrlich sein, wie Sie sich fühlen. Überlegen Sie nicht, warum Sie sie bitten, zu gehen. Sagen Sie ihnen die Wahrheit, denn selbst wenn sie nie wieder Ihr Mitbewohner sein werden, wird sie wahrscheinlich jemand anderes als Mitbewohner haben, und Sie könnten ihnen eine Menge Ärger ersparen. Sie könnten dies als Lernerfahrung nutzen.

Stellen Sie einfach sicher, dass Sie ihnen 30 Tage im Voraus Bescheid geben, damit sie genug Zeit haben, einen neuen Ort für sich zu finden (und Sie genug Zeit haben, jemanden zu finden, der ihren Platz besetzt).

So finden Sie in Zukunft einen besseren Mitbewohner

Überlegen Sie sich zunächst, welche Eigenschaften Ihr idealer Mitbewohner haben würde. Wenn Sie ein Frühaufsteher sind, möchten Sie wahrscheinlich nicht mit jemandem zu tun haben, der nachts wach ist und einen Krawall macht. Wenn Sie ein Einzelgänger sind, der Ihren Platz mag, möchten Sie wahrscheinlich nicht, dass jemand ständig Freunde hat und gerne Partys schmeißt.

Nachdem Sie nun wissen, mit welcher Art von Person Sie zusammenleben und nicht zusammenleben möchten, stellen Sie die richtigen Fragen, um einen guten Überblick über ihre Persönlichkeit zu erhalten. Fragen Sie, ob sie rauchen, ob sie Haustiere haben, ob sie laut fernsehen, ob sie unordentlich sind, ob sie ungerade Stunden arbeiten und ob sie einen Partner haben, der von Zeit zu Zeit ihr Schlafzimmer teilt.

Sie sollten ihnen auch Informationen darüber geben, wofür sie sich anmelden. Erzählen Sie ihnen (wahrheitsgemäß) von sich und geben Sie ihnen detaillierte Informationen darüber, was sie bezahlen müssen. Stellen Sie dann sicher, dass Sie ihre Zustimmung schriftlich erhalten, falls es in Zukunft rechtliche Probleme gibt.

keine sexuellen Zitate

Da Sie immer angelogen werden können, ist es auch eine gute Idee, in den sozialen Medien zu suchen. Schauen Sie sich die Art von Bildern an, die diese Person gepostet hat, welche Status sie geschrieben hat und welche Art von Freunden sie hat. Sie können sich sogar an ihre Freunde und Familienmitglieder wenden, um zu erfahren, was sie über diese Person zu sagen haben.

Wählen Sie nicht die erste Person aus, die Sie finden, weil Sie sich für sie schlecht fühlen. Recherchiere. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Entscheidung treffen, damit Sie sich nie wieder mit einem rücksichtslosen Mitbewohner auseinandersetzen müssen.