Es war noch nicht einmal ein halbes Jahr her. Ich war an meinem tiefsten Punkt. Ich war die meiste Zeit meines Lebens in und aus der Depression, es war also keine große Sache. Aber dieses Mal war die Depression schlimmer als ich es mir jemals hätte vorstellen können und ich konnte nicht damit umgehen. Ich habe die Waffe meines Vaters im Kaliber 45 bekommen und mir in den Bauch geschossen.

Ich dachte, das Schlimmste sei vorbei. Ich wartete darauf, ohnmächtig zu werden und zu verbluten. Ich war so naiv zu glauben, dass ich einfach verbluten könnte. Die Sache war, dass ich überhaupt nicht ohnmächtig wurde; Weniger als fünf Minuten nachdem ich mich selbst erschossen hatte, kam unsere Haushilfe und sah mich schreien und fragte sich, warum ich mich auf meinem Bett ständig bewegte und vor Schmerzen schrie. Sie wusste nicht, was passiert war, selbst nachdem sie Blut sowohl auf meinem Bauch als auch auf meinem Rücken gesehen hatte (ja, die Kugel war in der Nähe meines Rückens ausgetreten). Sie schrie weiter und fragte mich, was ich getan hatte. Ich konnte nicht genau antworten, da ich immer noch vor Schmerzen schrie. Aber selbst während der Nachwirkungen konnte ich noch keine Antwort geben, was ich getan hatte. Fünf Monate später weine ich immer noch darüber, was ich für meine letzten Momente gehalten habe.

Sie sehen, es ist nicht wie in den Filmen. In den Filmen sieht man, wie jemand in die Brust, in den Bauch oder in das Bein geschossen wird. Aber Sie sehen immer noch, wie sie sich bewegen, stehen und sogar gehen können. Ich dachte, der Schmerz wäre erträglich gewesen, aber das ist nicht der Fall.





wie ich meinen Ex eifersüchtig machen kann

Die meisten Menschen wissen nicht, wie es ist, erschossen zu werden. Darüber hinaus wissen die meisten Menschen nicht, wie es sich anfühlt, sich selbst zu erschießen. Betrunken hielt er das Kaliber 45 und dachte: ‚Okay, das ist es. Habe ich vergessen, etwas in meinen Briefen an meine Lieben zu sagen? Bin ich bereit für die Konsequenzen im Jenseits? “Je mehr ich auf die Waffe schaute, desto feiger wurde ich. Ich liebe es so sehr, alles hinter mir zu lassen, aber in dieser Zeit übernahmen die schlechten Aspekte meines Lebens. Ich ließ mich von ihnen regieren und dachte, dass es nichts mehr gab, worauf ich mich freuen konnte, und keinen Sinn mehr für das, was ich tun musste. Ich hatte gerade den ersten Mann verloren, den ich jemals lieben gelernt hatte. der Mann, mit dem ich dachte, ich würde den Rest meines Lebens verbringen. Ich hatte langsam meine Familie verloren; wir trieben weiter auseinander und sagten kaum einen Wortwechsel, obwohl wir in einem Haushalt lebten. Ich hasste meinen Job und ich hasste, wer ich werden würde. Ich konnte es nicht ertragen, mich woanders zu erschießen. Ich versteckte die Waffe unter der Decke und drückte den Abzug. Aber es kam nichts heraus. Ich reparierte das Magazin, spannte die Waffe und drückte erneut den Abzug. Dieses Mal wusste ich, dass es traf. Beim ersten Aufprall ist das erste, was Sie trifft, die Atemnot. Der zweite ist der Schmerz. Und dann, zusammen mit dem Schmerz, ist alles, was Sie hören, ein unheimliches Klingeln in Ihrem Ohr vom ohrenbetäubenden Gewehrfeuer, das den ganzen Raum zum Schweigen bringt.

Als ich dort vor Schmerzen lag, hörte ich, wie unser Haus meine Schwestern anrief, um meinen Vater zu erreichen. Ich rufe sogar meinen damaligen Ex-Freund an (seit zwei Tagen). Ich blieb einfach dort, wo ich war, als ich meine Augen schloss und versuchte, wegzutreiben.

Minnesota gegen New York

Ich wünschte, ich hätte einfach alles hinter mir lassen können. Auf dem Weg zum Tod.



Zu meinem Glück wurde ich ins Krankenhaus gebracht und hörte die hysterischen Schreie und Schreie meiner Schwester die ganze Zeit im Auto. Nach zwei Tagen auf der Intensivstation und einer Woche im Krankenhaus ging es mir langsam besser und ich wurde freigelassen.

Meine Eltern sind getrennt. Ich hatte mit meinem Vater zusammengelebt, der einer der treibenden Faktoren für meine Depression war. Ich lebe seit dieser Nacht vom 27. Februar 2014 bei meiner Mutter und ich hoffe, dass ich nicht wieder bei meinem Vater wohnen muss, aber ich weiß, dass das unvermeidlich ist.

lustiger Text zum Freund

Mir geht es immer noch nicht gut. Ich bin immer noch depressiv, habe Antidepressiva und sehe ständig einen Psychiater. Ich habe mit meiner Familie noch nicht alles wieder gut gemacht, obwohl mein Freund und ich versprochen hatten, nach dieser Nacht einen sauberen Tisch zu haben. Mein Leben ist weder in Ordnung, noch ist es wieder in Ordnung. Aber nach all dem war ich mir sicher, dass ich mein Leben so nicht mehr wegwerfen konnte.



Mir ist aufgefallen, dass es mehr Menschen schlechter geht als mir und sie kämpfen immer noch, ohne auch nur so viel darüber nachzudenken, ob sie ihr Leben beenden sollen. Und hier war ich, nur ein depressiver 22-Jähriger, der die Kämpfe eines normalen 20-Jährigen-Lebens nicht bewältigen konnte.

Aber nachdem ich überlebt habe und viele Tränen später, habe ich trotz meiner überwältigenden Depression eine neue Sichtweise auf das Leben gefunden. Ich habe beschlossen, mein Leben nicht mehr zu verschwenden. Ich bin mir sicher, dass ich nicht noch einmal versuchen möchte, Selbstmord zu begehen, um alle meine Lieben erneut dem Risiko von Traumata und Depressionen auszusetzen. Ich habe gelernt, dass es wichtig ist, sich immer glücklich zu machen und noch wichtiger, Ihr Leben nicht wegzuwerfen, so wie ich es versucht habe.

Also für diejenigen unter Ihnen, die an Depressionen leiden und einfach aufgeben wollen, sage ich, nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um innezuhalten. Lohnt es sich, den Schmerz zu spüren, den Ihre Lieben empfinden werden? Lohnt es sich, das Leben und die Herzen der Menschen in Ihrer Umgebung zu schädigen? Wirst du die Kämpfe des Lebens diesen Kampf um dein eigenes Leben gewinnen lassen? Weil du es nicht solltest. Es ist nur fair, sich zu wehren und am Ende zu gewinnen. Lass dich nicht vom Leben stürzen. Du bist viel mehr wert. Man muss sich nur die besseren Dinge im Leben ansehen. schau deine Freunde an, schau deine Familie an. Schauen Sie genau hin und sehen Sie, ob Ihr Tod den Schmerz wert ist, den sie ertragen werden. Du bist mehr wert als du denkst. Die Auswirkungen, die Sie in Ihrem Leben machen, sind viel größer, als Sie erwarten. Du denkst vielleicht, dass du wertlos bist, aber du bist es nicht. Sie entscheiden sich einfach dafür, Ihre Depression Ihr Leben gewinnen zu lassen. Und wie ich gelernt habe, ist es nichts wert, dein eigenes Leben zu beenden.