Am vergangenen Wochenende traf ich eine der veränderlichsten Entscheidungen, die ein Mädchen treffen kann - ich habe mir die Haare geschnitten. Kurz. Wie wirklich kurz. Okay, Pixie Cut. Um Ihre Fragen zu beantworten: Ja, ich war nüchtern. Nein, ich bereue es nicht. Und nein, ich bin nicht mit gebrochenem Herzen (vielleicht nur ein winziges bisschen). Alles was ich weiß ist, je mehr ich und jeder - sogar mein Friseur - versuchten, mich davon abzubringen, desto mehr wollte ich es tun. Warum zur Hölle nicht? Ich habe seit meinem 19. Lebensjahr unterschiedliche Frisuren. Nur nicht so extrem.

'Eine Frau, die sich die Haare schneidet, wird ihr Leben verändern.'



21 und hatte nie einen Freund oder wurde geküsst

-Coco Chanel



Ich hörte auf, mich um gesellschaftliche Standards zu kümmern.

Die Gesellschaft hat den Begriff der Schönheit völlig durcheinander. Es kann uns sagen, was schön ist und was nicht. Es fütterte uns ständig mit großen Portionen superlangen und glänzenden schwarzen Haares, wo immer wir den Eindruck haben, dass das Wiederverbinden von Haaren zu einer Notwendigkeit geworden ist. Es gibt vor, wann wir unsere Haare schneiden und wie sie aussehen sollen.



Wenn ich meine Haare kurz schneide, sage ich, dass ich fertig bin. Ich bin fertig damit, in den Spiegel zu schauen und zu fragen, ob das, was ich sehe, jemand ist, den die Leute lieben und billigen würden. Ich bin fertig damit, mich von dem fernzuhalten, was die Gesellschaft für Frauen festgelegt hat. Ich bin fertig damit, mein Gesicht und mich hinter meinen einst langen Locken zu verstecken.

Ich habe gelernt, mir und meinen Entscheidungen zu vertrauen.

Ich stelle fest, dass es in den meisten Fällen nichts Gutes ist, jemanden zu konsultieren, wenn es um Ihre Pläne geht. Sie können dich so überzeugend entmutigen, dass du spürst, wie dein Mut zu wanken beginnt. Sie können dazu führen, dass Sie sich schlecht fühlen und an Ihren Entscheidungen zweifeln.

Ich sage, mach es einfach. Es gibt nichts Befreienderes, als dem Universum zu verkünden, dass Sie tun werden, was immer Sie wollen. Dass du deine Entscheidungen von ganzem Herzen annimmst, egal was andere über sie denken. Glaub mir, ich weiß. Ich habe meine Haare in den kantigen Stil geschnitten, den ich schon immer ausprobieren wollte, und es fühlte sich gut an. Darüber hinaus werden Sie überrascht sein, wie die Leute ihre Worte zurücknehmen, wenn sie das Ergebnis sehen.

Ich kann nicht einmal berechnen, wie viel Zeit ich für das Waschen, Konditionieren, Kämmen, Trocknen und Stylen meiner Haare aufgewendet habe. Ich musste früh aufstehen, um sicherzugehen, dass ich nicht mit luftgetrockneten Haaren arbeite, die so groß sind wie ein Ballon.

Pornostars, die Sex lieben

Es ist ganz einfach: Je kürzer die Haare, desto kürzer die Zeit, die für die Pflege benötigt wird.

Meine Haare zu schneiden ist eine gute Entscheidung. Es hat mich dazu gebracht, etwas anderes zu tun. Die Zeit, die ich früher mit Haartrocknern verbracht habe, wird jetzt mehr zum Schlafen verwendet, manchmal zum Lesen. Ich kann ein wenig mit meiner vollen Aufmerksamkeit darüber plaudern, mit wem ich rede. Ich habe gesehen, wie groß der Unterschied ist, dass ein bisschen mehr Zeit meinen Alltag verbessern kann. Und jetzt denke ich sogar an weitere Abenteuer.

Ich fühle mich mutiger.

Vorbei sind die Zeiten, in denen ich meine Haare als eine Decke des Trostes benutzte, als ich mich hinter einem falschen Gefühl des Schutzes versteckte. Mein Gesicht ist jetzt ausgesetzt. Mein Nacken und meine Schultern auch. Und was noch wichtiger ist, meine Vision ist umfassender. Ich habe das Gefühl, eine ganz neue Welt hat sich für mich geöffnet und es gibt Unmengen schöner Dinge, die auf mich warten. Wenn ich das abhacken konnte, was mir das Gefühl gegeben hat, sicher zu sein, kann ich jetzt nichts mehr tun.

Mit kurzen Haaren steige ich aus dem Stacheldrahtkäfig der Vertrautheit und betrete das breite Spektrum des größeren Abenteuers.

Ich fühle mich unbesiegbar.

Wenn ein Mädchen endlich den Mut hat, sich die Haare zu schneiden, besitzt es endlich, wer es wirklich ist. Und nichts ist schöner und unbesiegbarer als jemand, der den Mut hat, sich von dem zu verabschieden, was sein soll und was sein wird.

Ich habe es getan und bin so kugelsicher, wie ich es jemals sein werde.