Es war eine aufregende Romanze, zumindest die Vorstellung davon. Er war mein Lehrer an der Universität und ich sein Schüler. Ich hatte immer die Fantasie, mit einem Professor zusammen zu sein, und in meinem letzten Semester an der Universität wurde diese Fantasie wahr. Das ganze Semester über saß ich in seinem Klassenzimmer und mein Kinn war sprichwörtlich gesunken, als er in einem Raum voller aufmerksamer Schüler meine Gedanken aussprach. Er war fesselnd, kannte sich gut aus und wenn er das Licht ausmachte, um ein Video zu zeigen, richteten sich seine Augen auf mich und bewegten sich nicht.

Ich sprach kaum in seiner Klasse, aber ich wusste, dass ich ihm am Ende des Semesters meine Nummer geben musste. Meine Anziehungskraft auf ihn war stark und ich musste mehr über ihn erfahren. Nachdem der Unterricht beendet war, aber bevor das endgültige Projekt anstand, ging ich zu seinen Sprechstunden. Ich klopfte an seine Bürotür und als sie geöffnet wurde, stand er mitten im Raum und führte ein Treffen mit zehn anderen Professoren durch. Ich fingerte ein wenig an meinen Worten herum, schaffte es aber, ein schüchternes 'Ich suchte nach dir' herauszudrücken. Er sagte zu mir in einem kühlen Ton, den ich nie vergessen werde 'gib mir nur fünf Minuten' und dann wurde die Tür geschlossen und ich war auf der anderen Seite davon.

Ich wartete ungefähr 20 Minuten, bevor ich entschied, dass es zu lang war, um jemandem Ihre Nummer zu geben, und klopfte erneut an die Tür. Zu diesem Zeitpunkt war nur noch einer der anderen Professoren übrig, und ich fragte ihn, wann seine nächsten Sprechstunden seien, damit ich zurückkehren könne. Er lud mich ein, als er das Treffen beendet hatte, dann verließ der andere Professor und wir waren allein.





Später erzählte er mir, dass er zum ersten Mal mit einer Studentin in seinem Büro war, die die Tür geschlossen hatte. Er hatte die Politik, nicht allein mit Studentinnen zu sein. Ich sagte ihm, ich hätte ein paar Fragen und fuhr fort, meine erste Frage zum endgültigen Projekt zu stellen. Dann, als das aus dem Weg ging, sagte ich: 'Jetzt ist die nächste Frage nicht schulbezogen ... Ich habe mich gefragt, ob Sie jemanden sehen.' Er machte eine Pause, stieß ein großes „Wow“ aus und dann fuhr ich fort zu sagen: „Ich weiß, ich mache das normalerweise nicht, aber so viele Dinge, die du im Unterricht sagst, stimmen so mit meiner Denkweise überein und ich wunderte mich wenn du eine tasse kaffee trinken oder mal was machen willst '.

Wir saßen beide da, irgendwie geschockt, und ich schaffte es mit meinen Nerven zu sagen: „Wie wäre es damit? Warum schreibe ich meine Nummer nicht auf dieses Post-It und wenn du offiziell nicht mein Lehrer bist, kannst du mich anrufen? Er sagte 'in Ordnung' und ich schrieb zitternd meine Nummer auf und sagte 'Ich bin mir nicht sicher, ob ich das überhaupt ausmachen kann'. Er antwortete 'Das sieht so aus als würde es heißen ...' und las mir meine Nummer vor, um das zu bestätigen hatte den richtigen. Ich sagte 'yup' und er sagte 'okay. Lassen Sie mich wissen, wenn Sie weitere Fragen zum endgültigen Projekt haben. Innerhalb von Sekunden war ich wieder auf der anderen Seite der Tür, um den Auftrag abzuschließen.

Ungefähr eine Woche nach dem Abschluss erhielt ich eine SMS von einer unbekannten Nummer, in der er behauptete, er sei es, und fragte, ob ich noch etwas zu tun habe. Ich antwortete ja und ein paar Anrufe und Textnachrichten später und er lud mich zum 'Rauchen' am Wasser ein. Ich war überrascht zu erfahren, dass es sich bei einem Rauch um Marihuana und nicht um eine Zigarette handelte, aber ich war trotzdem fasziniert. Zu diesem Zeitpunkt war ich kein großer Raucher, aber gelegentlich habe ich mich hier und da mit Gras beschäftigt. Wir rauchten ungefähr drei Stunden lang und bestanden hauptsächlich darauf, dass er mir die ganze Zeit über das Ohr absprach. Am Ende der Nacht stand eine Corona auf dem Fensterbrett seiner Wohnung in der Altstadt von Montreal.



Zu diesem Zeitpunkt war ich auf dem Zaun und überlegte, ob ich ihn wiedersehen sollte oder nicht, aber sicher waren wir am nächsten Abend wieder zusammen. Diesmal auf einen Drink und einen langen Spaziergang von der Innenstadt nach Hause. Wir hielten an, um uns auf dem Weg zurück zu meinem Haus mehrmals auf dem Weg zu küssen und schließlich vor meiner Wohnung. Zu diesem Zeitpunkt war ich voll dabei, ich hatte monatelang vom Sitz des Hörsaals aus nach ihm verlangt und nun wurde mein Traum endlich wahr.

Aber sei vorsichtig, was du dir wünschst.

Am nächsten Morgen lud er mich zum Abhängen ein und aufgeregt stieg ich aus dem Bett, zog Drakes 'Find Your Love' an und zog mich an. Ich erinnere mich noch an das, was ich trug, ein hellgrau gestreiftes Oberteil mit einer weißen Jogginghose. Ich tauchte an seinem Platz auf, aufgeregt über die Aussicht, eine Romanze mit diesem Mann zu führen, den ich auf so viele Arten faszinierend und ähnlich fand. Wir landeten in seinem Bett, meine Klamotten waren irgendwann ausgezogen und wir beschäftigten uns mit der bis dahin aufgeladensten sexuellen Erfahrung meines Lebens. Ich erinnere mich, dass ich dachte, als er meinen Oberkörper herunterküsste: „Was habe ich getan, um das zu verdienen?“ Ich dachte, ich wäre das glücklichste Mädchen der Welt.



Überall wollte ich, dass er berührte, überall wollte ich, dass er küsste, er küsste. Dann änderte sich alles. Ich war bereit, mich auf sexuelle Handlungen einzulassen, aber nicht auf sexuelle Handlungen. Ich war nicht bereit Ich mochte diesen Kerl wirklich und wollte, dass es klappt und wusste, dass das Warten auf Sex die beste Vorgehensweise ist, also sagte ich nein, wenn er die Dinge weiterführen wollte. Aber das hat ihn nicht aufgehalten. Im Handumdrehen änderte sich alles, als er mich überwältigte und sich gegen meinen Willen in mich stieß und Sex mit mir hatte. Ich erinnere mich, wie ich mich ein wenig verlegen fühlte, als er meinen Körper als Spielzeug benutzte, und als er fertig war, sagte ich zu ihm: 'Weißt du, dass das nicht einvernehmlich war, oder?' worauf er antwortete 'manchmal nein heißt ja'. Ich sagte dann: 'Ich glaube, ich habe das schon einmal in einem Gerichtssaal gehört.' Und das war es.

Ich möchte Ihnen mitteilen, dass ich als Nächstes zu einer Polizeistation gegangen bin und den Vorfall gemeldet habe. Ich möchte Ihnen sagen, dass ich in diesem Moment aus seiner Wohnung gegangen bin und ihn nie wieder gesehen habe. Aber ich habe es nicht getan. Das ist nicht meine Geschichte. Ich ging nach unten und füllte die Parkuhr, holte im Starbucks nebenan einen Kaffee für ihn und ging nach oben, um mehr Zeit mit meinem Vergewaltiger zu verbringen. Sie sehen, obwohl ich eine kluge, intelligente Frau bin und obwohl ich ziemlich stark bin, habe ich den ganzen Vorfall aus meinem Gedächtnis gelöscht. Ich weiß nicht warum und ich weiß nicht wie, aber nach unserem kurzen nachträglichen erzwungenen Gespräch vergaß ich buchstäblich, dass das Ganze passiert war. Kreide es bis zu einem unglaublichen Grad an Schock oder nenne es wie du willst, aber die Vergewaltigung fand im Juni 2010 statt und ich erinnerte mich erst drei Jahre später an das Ganze im Oktober 2013.

Danach hatten wir eine lange andauernde Beziehung. Er hat mich nie wieder vergewaltigt, aber die Drohung muss immer da gewesen sein. Ich habe mich hart in ihn verliebt. Ich würde es Liebe nennen, aber ich weiß, dass Liebe das nicht tut. Ich weiß, dass Liebe nicht vergewaltigt. Wir hatten eine intensive mentale Verbindung, die mich sowohl faszinierte als auch vom ersten Tag an erschreckte, aber ich hatte noch nie eine solche Verbindung mit jemandem erlebt und ich wollte immer mehr. Jahrelang ließ ich mich von ihm anpacken und gab mir nur sehr wenig, bis die Beziehung schließlich irgendwie zu Ende ging. Um Beyoncé zu zitieren: 'Gott sei Dank habe ich das Gute zum Abschied gefunden'.

wie man erkennt, ob er einen großen Penis hat

Jahre später hatte ich Mühe, über diesen Mann hinwegzukommen, der mich vom ersten Tag an so brutal misshandelt hat. Es hat mir die unglaublichen Feinheiten gezeigt, wenn es um Herzensangelegenheiten geht und wie weit wir uns treiben können, um eine Romanze zu verfolgen, selbst wenn diese Romanze von Anfang an für uns so offensichtlich falsch ist. Jetzt verfolgt er eine Karriere in der Komödie, und ich finde, ich möchte ihn anrufen, um darüber zu sprechen ... warum, ich weiß es nicht, aber obwohl ich tief in jemanden verliebt bin und mich für alle intensiven Zwecke weiterentwickelt habe finde mich immer noch in regelmäßigen Abständen zu erreichen wollen.

Nicht viele Leute diskutieren über Vergewaltigung durch einen Liebhaber. Ich habe noch kein Stück gelesen oder ein Interview von jemandem gesehen, der es durchgemacht hat, aber ich weiß, dass es existiert. Vergewaltigung in Beziehungen ist häufiger als man denkt und wie in vielen Fällen von häuslicher Gewalt bleiben die Frauen Ich begann diesen Artikel mit der Geschichte, wie die Beziehung zustande kam, aber ich beende ihn mit einer warnenden Botschaft, dass man zuerst lernen sollte, sich selbst zu lieben. Lassen Sie sich Gewalt nicht entgehen, weil Sie ihn lieben. Überzeugen Sie sich nicht davon, dass es Liebe ist, wenn es nicht so offensichtlich ist. Liebe kann weh tun, aber sie soll nicht so weh tun.

Wenn ich könnte, würde ich zu diesem Tag im Juni 2010 zurückkehren und direkt in die Polizeistation gehen, die nur wenige Blocks entfernt ist, um das Verbrechen zu melden, das stattgefunden hat. Ich würde ihn vor Gericht bringen und ihn für das Verbrechen bezahlen sehen, das er gegen mich begangen hatte. Die Behandlung Ihres Körpers als fremdes Eigentum ist nicht nur eine verletzende, sondern auch eine herzzerreißende Erfahrung. Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen, aber ich kann nicht, aber es könnte nicht zu spät für Sie sein. Die Narben dieser Beziehung sind mit der Zeit fortbestanden, ich habe aus der Erfahrung gelernt, aber ich habe auch dadurch verloren. In der Summe sollten Sie Gewalt durch einen Liebhaber nicht aus Ihrem Gedächtnis streichen, nur weil Sie das Versprechen haben, der Realität ins Auge zu sehen und hinauszugehen, bevor Sie mehr Zeit verlieren. Zeit ist kostbar, und ich habe gelernt, dass Liebe alles sein kann, was Sie wollen, wenn Sie es zulassen.