Sie können auch lesen: Alle meine Freunde haben sich verlobt, und ich habe Krebs.

Das wichtigste zuerst. Mama und Papa, wenn Sie dies lesen, hören Sie jetzt auf.

Ich weiß, dass du noch liest, Mama. Gut, sei so. Was Sie gerade lesen werden, hängt von Ihnen ab. Ich habe dich gewarnt.



Was ich dich liebe, bedeutet mir

Also: Ich habe keine Brüste.



Ich meine nicht, dass ich platt bin, obwohl ich es war. Ich meine, ein Arzt, der in einen OP geschrubbt wurde, wo ich auf dem Tisch anästhesiert wurde, nahm ein Messer und schnitt mich auseinander. Er entfernte meine beiden Brüste und legte sie in eine Plastiktüte, um sie mit verschiedenen anderen Innereien der übrigen Patienten zu verbrennen Glück, an diesem Tag seziert zu werden.

So bin ich von einem 32A auf einen 32Nothing gewechselt. Meine Brust wurde zu einem trockenen Ödland, einer afghanischen Wüste voller emotionaler Geräte in Form von neuen Narben, neuen Unebenheiten, neuen Schläuchen, einer neuen Geografie, für die ich keine Karte und keine Ahnung hatte, wie ich sicher navigieren sollte.



Meine Doppelmastektomie war ein halbnotwendiges Übel. Im Alter von 25 Jahren wurde bei mir Brustkrebs diagnostiziert, und ich hatte die unmögliche Entscheidung zu treffen: Meine Brüste durch eine Lumpektomie retten, aber den Rest meines Lebens über jede Beule und Unregelmäßigkeit hypervigilant verbringen oder beide störenden Organe entfernen eine achtstündige Operation. Es war die Wahl der Brüste von Sophie. Ich habe mich für Letzteres entschieden.

Jemand hat mir kürzlich ein Bild von einer Frau geschickt, die nach ihrer Mastektomie eine Vollbrust-Tätowierung anstelle einer Rekonstruktion gewählt hat. Das ist großartig, aber nichts für mich. Ich beschloss, mit Implantaten rekonstruiert zu werden.

Vielleicht wäre es anders, wenn ich 70 wäre, und ich hätte bereits meine drei Kinder gestillt und meinen Mann 40 Jahre lang meine Tatas mit dem Motorboot fahren lassen, aber ich bin erst 25 Jahre alt. Titten, ich kannte dich kaum. Ich bin auch spät in die Pubertät gekommen - Tom Cruise und Katie Holmes waren länger verheiratet, als ich meine Titten kennengelernt habe. Die meisten Hunde leben länger als meine Brüste. Neulich fand ich im Kühlschrank meiner Eltern ein paar gefrorene Croissants, die älter waren als meine Brüste. (Ich habe diese Croissants übrigens sowieso gegessen. Hashtag YOLO. Was sollen sie tun, mir Krebs geben?)

Vielleicht sollte ich nicht sagen, dass ich keine Brüste habe. Ich habe falsche Brüste mit Narben. Sie funktionieren nicht. Ich werde nie stillen. Sie haben kein Gefühl; Sie sind so taub wie die Wangen eines Zahnarztes. Meine Brustwarzen sind jedoch in einem Zustand permanenten Halbdrehmoments, was bei einem nassen T-Shirt-Wettbewerb auf eine Art und Weise fantastisch ist. Und jetzt stellen Sie sich alle meine falschen Dummköpfe vor. Tue es. Mein Chirurg ist ein Künstler und sie sehen fantastisch aus. Bitte.

Wie Sie sich vorstellen können, ist meine neue Anatomie eine komische Hürde, wenn es um Sex geht, egal wie realistisch meine Brüste aussehen. Niemand sagt: 'Schöne Mastektomienarben, willst du ficken?' Wie siehst du jemanden auf sexuelle Weise, wenn eines seiner primären Geschlechtsorgane entfernt und zu einer bizarren, unheimlichen Talversion eines Badeanzugmodells umgebaut wurde, das jemand mit einem angegriffen hat? gezacktes Messer und ein Locher? Bin ich noch eine Frau ohne meine Brüste? Oder genauer gesagt mit einem neuen Paar vernarbter 32Cs, die ein Chirurg mit einer Reihe futuristischer medizinischer Geräte gebaut hat?

Niemand möchte über Sex und Krebs sprechen. Vielleicht liegt es daran, dass die meisten Menschen, die an Krebs erkranken, über 80 Jahre alt sind und ihre sexuellen Vorurteile längst überschritten haben. Aber für diejenigen von uns, die jung und geil sind, zerstört Krebs die Sexualität. Durch die Chemotherapie werden die Eierstöcke ausgelöscht, sodass Ihre Periode unterbrochen wird, Sie in die Wechseljahre geraten und Sie möglicherweise dauerhaft unfruchtbar werden. Es lässt deine Haare ausfallen, also keine süßen Clips, hübschen Locken oder flotten Pferdeschwänze mehr. Es macht dich zu einer geschlechtslosen, geschlechtslosen, haarlosen Mutante, vernarbt und hohl, zerbrechlich und verändert.

Das erste Mal, dass mein Freund die Nacht nach meiner Mastektomie verbrachte, unterbrach er unsere Make-out-Sitzung an dem Punkt, an dem die Dinge normalerweise explizit wurden und erklärte: 'Ich möchte dich nicht verletzen. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich möchte mich nur um dich kümmern und dich jetzt pflegen. “

Als wir uns schließlich wieder sexuell sahen, widerstand ich seinen Versuchen, meine neuen Brüste zu berühren und bestand darauf, beim Sex ein T-Shirt zu tragen. Er versprach, es sei ihm egal, aber ich hatte Probleme, mich sexy zu fühlen, als meine Brust wie das Gesicht des Jokers aussah. Ich warf Haare über das ganze Bett, als ich kahl wurde. Jetzt trage ich eine Mütze. Trotz allem tut mein Freund alles, um mich daran zu erinnern, wie sexy ich für ihn bin. Als junge Amerikanerin, die noch immer 'Us Weekly' liest und deren oberflächliche Eitelkeit selbst durch eine so beschissene Krebsdiagnose nicht völlig zerstört werden kann, bedeutet dies mir viel. Mehr, als er wahrscheinlich verstehen kann.

Krebs braucht, aber es gibt auch. Es hat mir eine neue Wertschätzung für dieses irdische Gefäß gegeben. Endlich gewöhne ich mich an meinen neuen Körper, fühle mich sexy und normal darin. Ich stelle mir meine Narben wie ein kostenloses Tattoo vor, ein Denkmal für das, was ich überlebt habe, ein fehlerhaftes Meisterwerk eines Künstlers, das für seine Probleme umso interessanter ist - der schiefe Turm der Piza of Boobs. Ich fühle mich wieder schön in Spitzen Dessous. Ich liebe es, eine Größe größer als 32A zu kaufen, weil es so ist, als müsste ich endlich die Pubertät durchstehen. Ich fühle mich wie eine Frau, nicht nur weil mein erstaunliches Operationsteam meine Brüste wieder aufgebaut hat, sondern weil ichbin eine frau, funbags oder nicht. ich Gefühl Meine Weiblichkeit in meinem Kopf, in meinem Körper und in jedem Aspekt meines Lebens, ob mein Körper nach Krebs den üblichen Schönheitsstandards entspricht oder nicht.

Krebs ist Krieg und Krieg ist Hölle. Ich werde weder physisch noch emotional gleich sein. Aber ehrlich? Mir gefällt, wer ich jetzt besser bin, auch wenn meine Plastiktölpel und mein Metallport jedes Mal, wenn ich fliege, TSA-Scanner auslösen. Ich schätze meinen Körper mehr als vor meiner Krankheit. Und ich verstehe meine Weiblichkeit und Sexualität auf einer tieferen, emotionaleren Ebene als damals, als ich mich über Probleme beklagte, von denen ich jetzt verstehe, dass sie fast unbegreiflich gering sind und immer noch in Trainings-BHs passen.

Also zu meinem Freund, der wahrscheinlich folgendes liest: Beeil dich nach Hause, damit wir es schaffen können.