Ich hatte Urlaub in einer kleinen Küstenstadt, um meinen 40. Geburtstag zu feiern. Ich fühlte mich ein wenig blau, seit ich vor ungefähr einem Monat eine Trennung durchgemacht hatte, und als sich der große 4O näherte, fühlte ich eine seltsame Mischung aus Melancholie und Angst.

Eines Abends saß ich im Café am Meer (eigentlich nichts anderes als eine Hütte mit einer Schaltstange auf der einen Seite) und las ein Buch, als ein junges Mädchen auf mich zukam. Sie wohnte im selben Hotel wie ich und ich hatte sie morgens mit einem so kleinen Bikini, dass er kaum ihren Schritt bedeckte, zum Schwimmen gesehen. Sie hatte einen jungenhaften Haarschnitt und kleine, aber freche Brüste. Als ich aufblickte, stand sie in Jeansshorts vor mir, die kaum da waren, und ein weißes Hemd, das so achtlos zugeknöpft war, dass der größte Teil ihres flach gebräunten Bauches und ihr winziger schwarzer BH durchscheinten.

'Hey, großartig, ich bin Mia', sagte sie und zwinkerte. Dann bückte sie sich und flüsterte mir ins Ohr: 'Ich habe eine Wette mit meinen Freunden, dass ich das erste heiße Mädchen, das wir hier sehen werden, französisch küssen würde, also spielen Sie bitte mit.'





Bevor ich etwas sagen oder mein Buch ablegen konnte, legte sie ihre Lippen auf meine eigenen. Ich war so fassungslos, dass ihre Hand, bevor ich reagieren konnte, durch den Hals meines Sommerkleides glitt und gekonnt in meinen BH steckte, um meine Brust zu berühren. Es war ein Damenabend im Cafe, also waren nur ungefähr sechs Frauen im Cafe. Ich war überrascht, mich auf meinen Füßen wiederzufinden, die sich anfühlten, als bestünden sie aus Gelee und reagierten auf ihren Kuss. Alle Damen jubelten und jubelten. Als wir uns losließen, war ich außer Atem und errötete bis zu meinen Wurzeln.

Ich rannte fast aus dem Cafe. Als ich die halbe Meile zwischen dem Café und meinem Hotel ging, drehte ich mich um und sah, wie sie mir folgte. Sie ging wie ein Raubtier und verfolgte mich wie ihre Beute. Eine Handtasche, die über einer Schulter getragen wurde, war das einzige weibliche Accessoire an ihr.

Sie holte mich im Fahrstuhl ein und griff mich erneut an. Sie steckte meine Hände über meinen Kopf und drückte mich an die Wand, während ihre Zunge tief in meinen Mund schoss. Diesmal antwortete auch ich und berührte ihre Zunge mit meiner. Ihr Hemd war offen, so dass ihre kleinen Brüste an meine größeren, aber leicht schlaffen drückten. Sie war kleiner und definitiv schwächer als ich. Ich hätte sie leicht von mir stoßen können, aber etwas an der selbstsicheren Art, mit der sie ihre Bewegungen machte, machte sie unwiderstehlich.



liebe dich so wie du bist

Wir stolperten zusammen in meinem Zimmer und Mia drückte mich so fest auf das Bett, dass ich überrascht aufschrie. Sie hob mein Kleid an meine Hüften und riss mein Oma-Höschen in einer schnellen Bewegung nach unten. Ich schrie und setzte mich im Bett auf. Mia zeigte überraschende Stärke und stieß mich zurück ins Bett. Sie legte ihre Knie an meine Hüfte und hielt meine Hände mit einer Hand über meinen Kopf.

'Du magst das, nicht wahr?' sie fragte und bückte sich, um mich zu küssen. Ihr Mund schmeckte nach Kaugummi und starkem Tabak. Ihre Hand bewegte sich, um meine Brust zu berühren, als wir uns küssten. Diesmal drückte ich meine Zunge gegen ihre und versuchte schwach meine Arme zu befreien.

'Willst du dich nicht so benehmen, Liebling?' sie sagte und zog den Schal, den ich um meinen Hals hatte. Sie nahm meine beiden Handgelenke und band sie mit dem Schal an den Bettpfosten.



Ich lasse mich von einem mageren Mädchen an meinen verdammten Bettpfosten bindenDachte ich und versuchte das verrückte Lachen zu unterdrücken.

Ich fühlte, wie ihre Hände an den Knöpfen meines Kleides arbeiteten und gekonnt meinen BH-Haken lösten. Mia nahm meine rechte Brust in ihre Handfläche und knetete sie, während ihr Mund an meiner linken Brustwarze arbeitete. Ich war so wund und zart und voll da. Ich seufzte und krümmte meinen Rücken. Mia nahm sich die Zeit, abwechselnd meine Brustwarzen zu küssen, bevor sie meinen Bauch küsste. Ich war mir der kleinen Rolle Fett dort schmerzlich bewusst, aber mein junger Geliebter schien sich nicht darum zu kümmern.

Sie leckte langsam meinen Nabel und meine Seiten und stieg dann vom Bett herunter, um sich auf ihre Knie zwischen meine gespreizten Beine zu setzen. Sie berührte meine Schamlippen mit ihrem Finger. Ich schrie und versuchte meine Beine zu schließen. Mia schlug ohne Vorwarnung ziemlich heftig auf die Innenseite meines Oberschenkels. Ich schrie heftig, als Tränen in meine Augen flossen.

'Habe ich gesagt, du könntest deine Oberschenkelpuppe schließen?' fragte sie mit harter Stimme und zwang meine Schenkel auseinander. Sie hielt meine Knöchel und küsste meine Waden. Das ist ein Teil meines Körpers, den ich noch nie geküsst habe, und ich fand das Gefühl anders und berauschend.

Mia rückte auf und ließ sich Zeit. Ihre Bewegungen wurden absichtlich geübt. Sie schien es nicht eilig zu haben, als ich mich schon dem ersten Orgasmus näherte. Es gab einen weiteren Stromschlag, als sie meine Knieunterseite küsste (meine Damen, wenn Sie dort nicht geküsst wurden, müssen Sie Ihren Partner fragen. Es ist magisch!).

Sie stieg wieder ins Bett und streichelte die Stelle, an der sie mich geschlagen hatte. Ich stöhnte und versuchte meine Hüften zu bewegen. Ein seltsamer Moment, als wir uns in die Augen schauten. Meine Augen flehten, ihre schienen seltsamerweise nicht verbunden zu sein. Sie warf ihr Hemd weg und griff nach hinten, um ihren Büstenhalter auszuhaken. Es zeigte ihre tassengroßen Brüste. Ihre Brustwarzen waren nur halb aufgerichtet.

wenn jemand, den du liebst, dich verlässt

Sie hat die Kontrolle.

Sie trat vor und küsste meine Lippen. Ich antwortete und versuchte meine Hände zu befreien. Sie schüttelte den Kopf und strich mit der Hand über den Bereich über meiner Vagina. Die Berührung war federleicht und sandte Stoßwellen durch meinen Körper.

„Mia… bitte…. Ohhhhh ', ich stöhnte und schlug mit den Beinen. Sie behielt dieses verrückte Streicheln bei, achtete darauf, meine Vagina nicht zu berühren und sie länger als eine Minute auf einem Zentimeter zu berühren. Ich fühlte mich jetzt schwach vor Erregung.

Schließlich stellte sich Mia selig wieder auf die Knie und legte ihre Lippen auf meine Fotze. Ihre Zunge berührte sich dort wieder wie ein elektrischer Schlag. Ich versuchte mich aufzusetzen, konnte es aber nicht, weil meine Hände über meinen Kopf gebunden waren.

Ich schob meine weiten Hüften auf sie, als ihre Zunge begann, die Tiefen meiner Fotze zu erforschen. Ich dachte immer, mein Ex-Freund sei besser als der Durchschnitt darin, ein Mädchen zu essen, aber das Gefühl, deinen Körper von einer Frau erforschen zu lassen, war nicht von der Welt. Mia machte sich an die Arbeit und nahm bald Tempo auf. Ich wackelte und schaffte es endlich, meine Hände zu lösen.

Ich setzte mich auf und streichelte ihre Haare. Sie schaute auf und sagte: 'Habe ich gesagt, Sie könnten Puppe sitzen'? und ließ mich wieder auf dem Rücken liegen. Ihre Zunge erkundete jetzt die Tiefen meiner Fotze, während ihre Hände mit meinen Brüsten und ihren kieselharten Nippeln spielten. Der Orgasmus, als es schließlich kam, ließ mich fast bewusstlos. Es wurde besser, als mein Geliebter mich bestieg, meine Beine mit ihren feststeckte und wieder meinen Mund hart küsste. Ich antwortete hungrig, während unsere Hände die glatten Körper des anderen untersuchten.

So verwoben liegend erzählte ich ihr alles über meinen Freund, wie er mich verlassen hat, als ich am verwundbarsten war. Mia hörte kommentarlos zu. Sie rauchte eine fette Zigarre, als ich mein Herz aussprach.

'Weißt du, was du brauchst Puppe'? sie fragte schließlich meine rechte Brust leicht zu berühren,

'Was'? Fragte ich schüchtern.

Mia rollte sich wieder auf mich und küsste mich auf ihre übliche langsame, luxuriöse Art und Weise.

'Du brauchst Liebespuppe, du brauchst einen Kerl, damit du dich ganz mädchenhaft fühlst, schwach und unterwürfig', während sie sprach, rieb sie ihre Mitte gegen meine. Die Art und Weise, wie mein Körper reagierte, war ein Eingeständnis, dass Mia die Wahrheit sagte. Ich küsste sie zurück und verbarg mein Gesicht in ihren kleinen Brüsten.

Das Wochenende hatte gerade erst begonnen.