'Ich bin traurig.' Mach weiter, lass es dich sagen. Sagen Sie es der Welt, von der Sie umgeben sind, laut. Wie oft gestatten wir uns tatsächlich zuzugeben, dass wir traurig sind? 'Mir geht es gut.' 'Ich bin nur verärgert.' 'Mach dir keine Sorgen.' Dies sind alles nur Ersatzstoffe, die die wahren Gefühle, die wir empfinden, verbergen.

Warum fühlen wir uns mit Trauer so unwohl? Wenn jemand wütend ist, sagen wir ihm, er soll sich beruhigen, tief durchatmen oder trainieren. Wenn jemand glücklich ist, sagen wir ihm, dass wir uns für ihn freuen oder dass sein Lächeln ansteckend ist. Aber wenn jemand traurig ist, versuchen wir, diese Emotionen zu unterdrücken. Natürlich wollen wir nicht, dass unser geliebter Mensch weint, aber sie weinen aus einem bestimmten Grund. Wir sagen: 'Es tut mir leid ...' Aber warum verwenden wir dieselben Worte, um jemanden zu trösten, wenn er traurig ist, wie wir es tun, wenn er wütend ist?

warte auf den Kerl

Warum wird Traurigkeit so oft als Schwäche angesehen? Wenn Sie sauer auf die Arbeit sind, zeigt dies, dass Sie sich sorgen und leidenschaftlich sind. Wenn Sie traurig sind, bedeutet dies, dass Sie emotional und schwach sind. Unsere Gesellschaft ist mit Traurigkeit einfach nicht einverstanden.





Aber wirklich, was Sie tun müssen, ist sich traurig sein zu lassen.

Psychologie Hauptstereotypen

Lass deinen Kopf fallen. Lass deine Augen schließen. Lass dein Kinn zittern. Lass deine Tränen fallen. Lass dein Herz fühlen. Gönnen Sie sich eine Pause. Weinen Sie, bis Ihr Gesicht verzerrt ist, Ihre Augen rot sind und Sie schwer atmen. Weinen Sie, bis Sie in einen tiefen Schlaf fallen. Weinen Sie, bis Sie in fetaler Position auf den Boden fallen. Weine, bis deine Tränen ausgetrocknet sind, weil du es verdienst. Und du brauchst es.

Weine, weil es in Ordnung ist, Traurigkeit zu empfinden. Die Tatsache, dass du dich überhaupt fühlst, macht dich lebendig.

Es ist sogar in Ordnung, um Hilfe zu bitten. Die Tatsache, dass du überhaupt fragst, macht dich mutig.



Sobald alle Ihre Tränen getrocknet sind und Sie keine Gewebe mehr haben und Ihre Augen sich so schwer anfühlen, dass Sie nicht anders können, als sie zu schließen, heben Sie sich vom Boden auf. Aufstehen. Halte deinen Kopf wieder hoch und erinnere dich daran, dass auch dies vergehen wird, dass du den Sturm überlebt hast und auf der anderen Seite stärker bist.
Sei mutig genug, dich der Welt zu stellen, die versucht hat, dich zu brechen. Und wenn Sie bereit sind, lächeln Sie erneut.

Und atme leichter, in dem Wissen, dass du stark genug bist, um dich fühlen zu lassen.