Das Internet ging letzte Woche in die Luft, als Madonna in einem Interview sagte, Lady Gagas 'Born This Way' fühle sich reduktiv an, was eine größere Frage auslöste: 'Wer ist der wahre HBIC?' Madonna oder Lady Gaga? «Meine Antwort lautet natürlich Madonna. Hier ist der Grund.

Lass mich dich nicht hassen

Als Lady Gaga zum ersten Mal mit ihren vorgefertigten, für Schwule gemachten Clubtanzstücken herauskam, war ich ein bisschen mehr als überwältigt. Ich meine, sicher, es hat Spaß gemacht, mit ihnen zu tanzen, während sie sich mit jemandem auf der Tanzfläche getroffen haben oder in Ihrer Wohnung vor dem Spiel waren, aber sie haben mich nicht gereizt. Es waren bestenfalls solide Popsongs. Aber um eine Ikone zu sein, muss man mehr als eine heiße Single haben. Sie müssen auch ein interessantes Image pflegen, das laut ihren Millionen von Fans Lady Gaga mit ihren komplett aus Fleisch gefertigten Outfits und so weiter schon in die Hose gemacht hat. Schläfchen. Der Versuch, sich als Performance-Kunstwerk zu verkaufen, interessiert mich nicht. Wahre Popstars wie Madonna arbeiten, weil sie sowohl zuordenbar als auch unantastbar sind. Natürlich sind sie auf Rauch und Spiegel angewiesen, um die Menschen zum Reden zu bringen, aber im Kern ist es ihre Persönlichkeit und unbeschreibliche 'es' -Qualität, an die sich die Menschen klammern. Durch das Ertrinken in aufwändigen Kostümen scheint Lady Gaga die Öffentlichkeit von der Tatsache abzulenken, dass sie einfach nicht so interessant ist.



Haben Sie schon einmal von Lady Gagas Leben gelesen, bevor sie ein Star war? Es ist erstaunlich. Sie wuchs in der Upper West Side auf und besuchte die gleiche Schule wie Paris Hilton (was eigentlich in Ordnung ist. Keine Schande in dem wohlhabenden Spiel.), Ging zur NYU, stieg aus und wurde angeblich L.E.S. Artistes / cokehead. Ihre Nacherzählung ihres verlorenen Jahres in der Lower East Side ist das, was mich wirklich ärgert. Anscheinend lebte sie in „Elend“ in einer Wohnung mit einem Schlafzimmer und verbrachte ihre ganze Zeit damit, Linien zu sprengen und davon zu träumen, ein großer Star zu sein. Okay, zuallererst geht es Ihnen nicht schlecht, wenn Sie alleine in einer Wohnung mit einem Schlafzimmer in der Lower East Side wohnen. Wenn das als die dunkelste Zeit Ihres Lebens bekannt ist, haben Sie es ziemlich gut. Ich meine, wer ist kein vorübergehender Cokehead geworden, als sie nach dem Ausscheiden aus der NYU in die Lower East Side gezogen sind? Sie haben gerade den Lebensweg jedes Vertrauenspersonals beschrieben, Gaga.



Es stört mich nicht wirklich, dass Lady Gaga wohlhabend aufgewachsen ist. Es macht sie nicht weniger würdig, ein Popstar zu sein, aber es macht ihre Geschichten von Kämpfen, bevor sie berühmt wurde, weniger überzeugend. Ich denke, der wahre Grund, warum ich nicht Team Gaga bin, ist, dass ich emotional nicht in sie investiert bin. Wenn ich ihre Musik höre oder in Interviews spreche, sehe ich nur viel Lärm, der ein hohles Zentrum verdeckt. Sie scheint mir nicht real zu sein, warum sollte ich mich dann um sie kümmern?



Warum musstest du mich verletzen?

Der Moment, in dem alles für mich klickte, der Moment, in dem ich realisierte, dass Gaga nur eine große Langeweile war, war, als ich kürzlich den Madonna-Dokumentarfilm sah, Wahrheit oder Pflicht. Wenn Sie Madonna um die frühen 90er Jahre ansehen, können Sie Ihre Augen nicht von ihr lassen. Sie kommt zu gleichen Teilen von 'Ich bin wie du!' Zu 'Ich bin NICHTS wie du!', Was eine seltene, aber notwendige Kombination für eine Pop-Ikone ist. Ich klebte an jedem Rahmen und verliebte mich in ihre schicken Klamotten, ihr schönes Gesicht und ihre dreiste, aber verletzliche Persönlichkeit. Danach habe ich einige Gaga-Interviews auf YouTube zum Vergleich angesehen und nichts gespürt. Alles fühlte sich gezwungen und langweilig an, wie jedes Wort ETWAS bedeuten sollte, aber am Ende bedeutete es nichts. Ich sah, wie viel sie sich von Madonna geliehen hatte und es machte mich wütend. Ich entschied, dass was auch immer Gaga verkaufte, ich es nicht kaufte.

Ich sage nicht, dass Madonna perfekt ist. Ihr letztes Album und ihre Filme waren zweifellos LOL-würdig, aber es macht mich traurig, dass dies der ist, für den sich meine Generation als Popleader entschieden hat. Ich verstehe, dass Lady Gaga eine schwule Ikone ist - das hatte sie schon in der Tasche, bevor sie ihre erste Single veröffentlichte -, aber ich verstehe ihren Appell an solch ein Massenpublikum nicht. Es gibt mir das Gefühl, dass ich einen entscheidenden Teil von Gagas Botschaft nicht 'verstehe' oder ihre Songs nicht genau genug höre. Stimmt etwas mit MIR nicht? Das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Wie die meisten anderen Menschen mag ich, dass meine Popstars eine Mischung aus Fantasie und Realismus sind. Wie es aussieht, hat Lady Gaga die Kunst der Fantasie perfektioniert, kann aber auf einer tieferen Ebene nicht mitschwingen. Sie weiß sicherlich, wie sie meine Aufmerksamkeit erregen kann, hat aber nicht die geringste Ahnung, wie sie es behalten kann.