Lass ihn nicht gehen, weil du ihn nicht liebst, sondern weil du es verdienst, wieder geliebt zu werden.

Beschreibung des Glücks

Lass ihn nicht gehen, weil du es nicht versucht hast, sondern weil du jemanden verdienst, der sich mehr Mühe gibt.



Lass ihn nicht gehen, weil du nicht genug warst, sondern weil er dich niemals so fühlen lassen sollte.



Lass ihn nicht gehen, weil du nicht gerne mit ihm redest, sondern weil du jemanden verdienst, der das Gespräch beginnt.



Lass ihn nicht gehen, weil du willst, sondern weil manchmal die Menschen, die du am meisten willst, die sind, ohne die du am besten bist.

Lass ihn nicht gehen, weil er dich nicht glücklich gemacht hat, sondern weil er dich so oft traurig gemacht hat.

Lassen Sie ihn nicht gehen, weil er sich nicht für Sie engagiert, sondern weil er derjenige ist, der Ihre Loyalität nicht verdient.

Lass ihn nicht gehen, weil er ein Bösewicht ist, sondern weil er nicht gut für dich ist.

Brief an den toten Vater

Lass ihn nicht gehen, weil er keine Wahl ist, die du noch treffen würdest, sondern weil er dich niemals zu einer Wahl hätte machen sollen.

Lass ihn nicht gehen, weil du nicht wissen willst, wie es ihm geht, sondern er hätte dich fragen sollen, wie es dir geht.

Lass ihn nicht gehen, weil du nicht an ihn denkst, sondern weil er vor langer Zeit aufgehört hat, an dich zu denken.

Lassen Sie ihn gehen, auch wenn Sie nicht antworten müssen, aber Sie verdienen so viel mehr als einen Text, den er wahrscheinlich ignoriert hat, als das Blatt gewendet wurde.

Lass ihn gehen, weil er dich nicht genug schätzte und du sogar bleiben willst.

Anthony Bourdains Freundin

Lass ihn gehen, weil es bewundernswert ist, dass du ihn immer noch in Bestform siehst, aber weil er deine Freundlichkeit nicht verdient.

Lass ihn gehen, denn wenn es ihn kümmern würde, würde er dich nicht lassen und er würde sich immer noch festhalten. Aber das ist er nicht. Sie lassen los und stellen fest, dass Sie die ganze Zeit nur Sie waren.

Und Sie haben noch viel mehr verdient.