Es war im Sommer 1902, als ich ihn das letzte Mal sah. Ich war 12 und er ... er hat mir nie wirklich gesagt, wie alt er war. Aber ich nahm an, dass er genauso zwölf war wie ich. Ich erinnerte mich, wie ich ihn langsam verschwinden sah, während ich vor meinem Fenster stand und versuchte, die Tränen so stark zu bekämpfen, wie ich die verheerende Tatsache bekämpfte, dass dies das letzte Mal sein wird, dass ich ihn jemals sehen werde.

Jedes Mal, wenn er ging, kam er immer zurück, egal wie oft er sagte, dass er niemals zurückkehren würde. Er kam immer zurück und nahm mich immer mit. Wir erleben gemeinsam erstaunliche Abenteuer und kehren kurz vor Sonnenaufgang genau so zurück, wie wir sind, keine Sekunde älter.



Aber in diesem Sommer 1902 war ich verpflichtet, dreizehn zu werden. Und tief in meinem Herzen wusste ich, dass er es ernst meinte, als er mir an diesem Abend sagte, dass es das letzte Mal war. Weil er nicht mehr so ​​dreizehn sein kann wie ich, egal wie sehr ich es will.



Sterben wäre ein furchtbar großes Abenteuer, aber ich muss erwachsen werden.



8. Oktober 1909

'Das ist unglaublich, Wendy', sagte Mr. Griffith zu mir.

Mr. Griffith ist mein Professor für kreative Literatur. Und als er mich bat, gleich zu bleiben, nachdem alle den Raum verlassen hatten, wusste ich, was er sagen würde. Er reichte mir ein farbiges Papier, das quer gefaltet war, um mir mitzuteilen, dass ich seine monatliche Prüfung zum Schreiben von Belletristik für die gesamte Klasse bestanden hatte.

Es war eine schwere Entscheidung für mich, zur Universität zu gehen. Es war ein Zeichen dafür, dass ich erwachsen geworden bin und ein weiteres Kapitel hinter mir gelassen habe. Ich war mir nicht einmal sicher, ob ich nach diesem Sommer alle Kapitel meines Lebens verlassen wollte. Aber seit ich dreizehn war, schien es für mich keine wirklich wünschenswerten Optionen zu geben.

Hier bin ich also 20 Jahre alt und überlebe mein zweites Jahr an der Universität kaum. Das Einzige, was mich am Laufen gehalten hat, war die Tatsache, dass ich ein Student des Schreibens bin. Ich mag all die Abenteuer und all die erstaunlichen Dinge, die ich vor sieben Jahren hatte, hinter mir gelassen haben, aber diese Erinnerungen hielten in meinem Kopf an. Und durch das Schreiben weiß ich, dass ich sie für immer lebendig machen kann.

'Danke, Mr. Griffith', sagte ich demütig. Obwohl ich im Hinterkopf hatte, erwartete ich, dass er meine Arbeit wieder loben würde. Er war schon immer ein Fan meiner Arbeit, besonders meiner Charaktere.

Er hat mich verletzt, aber ich liebe ihn immer noch Zitate

'Gibt es diesen Charakter in Ihrer Geschichte, James Hook? Warum ist er nicht in deinen neuen Kapiteln?

'Nach diesem Kapitel, in dem er mich gefangen hat, möchte ich nie mehr über ihn schreiben.'

Mr. Griffith zeigte ein wenig Verwirrung, obwohl er es nicht sagte.

'Ähm, Wendy ... Mit' ich 'meintest du den Charakter Wendy, richtig? Du hast es nach dir benannt?

'Oh, ähm, ja'.

'Na dann. Gute Arbeit, Wendy. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten zu lesen. '

Ich lächelte ihn an und verließ den Raum, ein mit Tinte beflecktes Kapitel meiner Geschichte auf der einen und ein Haufen Schweiß auf der anderen Seite.

'Also noch ein Applaus von Griffith, was?' Sagte Thomas.

Ich hatte schon erwartet, dass er an der Tür wartet, zusammen mit seiner bescheidenen Bemerkung über mich und wie ungerecht es ist, dass ich Mr. Griffiths Liebling bin. Aber was kann ich tun? Ich bin ein Mädchen realistischer Fiktion.

dysfunktionale Familiensymptome

'Weißt du, Thomas, wenn du einfach von Herzen schreiben könntest, könntest du vielleicht einmal Mr. Griffiths Aufmerksamkeit erregen', sagte ich ihm.

‚Oh, bitte, Wendy. Du schreibst alles so, als würdest du etwas erzählen, das dem Leben treu ist! Niemand konnte das schlagen. Und wie um alles in der Welt kannst du das überhaupt tun?

'Ich habe es dir gesagt. Meine Abenteuer als Kind sind meine einzige Inspiration. Ohne die Lost Boys hätte ich Mr. Griffith nie beeindruckt.

Thomas schwieg nur und am Ende zuckten wir beide nur mit den Schultern. Seit meinem Universitätsabschluss war Thomas der anständigste Freund, den ich je hatte, auch wenn wir uns in Mr. Griffiths Klasse wie Konkurrenten behandeln. Ich beneide ihn, um ehrlich zu sein. Ich bewundere, wie leidenschaftlich und erstaunlich er nur mit seiner Fantasie schreibt. Andererseits könnten meine Abenteuer manchmal auch ein Fluch sein. Was für ein Schriftsteller wäre ich, wenn ich diese kleinen Abenteuer nicht erleben würde?

Nach meinem täglichen Unterricht gehe ich mit Thomas zu seinem Haus, wo wir auf seine Mutter warten. Was ein bisschen seltsam ist, da seine Mutter nie wirklich auftaucht, während ich dort bin. Wir reden nur und als nächstes weiß ich, dass mein Vater an der Tür sein wird, um mich abzuholen.

'Darf ich das herrliche Kapitel sehen, das dieses Mal Griffith verzaubert hat?' Sagte Thomas, als er seine Tasche auf ihren Beistelltisch stellte und sich auf ihre Couch setzte.

Ich kramte aufgeregt in meiner Tasche, um mir das frisch gepflegte Papier zwischen die Seiten meines Geschichtsbuchs legen zu lassen, und reichte es ihm.

Er las es lange, ohne einen Zentimeter Gesichtsausdruck zu verlieren. Nur ein paar emotionslose Augen, ergänzt mit einem subtilen Stirnrunzeln. Es fällt mir jedoch nicht auf. Thomas sah immer so aus, wenn er meine Werke liest. Am Ende beschließt er nur, es zu loben und mir mehr Fragen zu stellen. Ich weiß, dass er sie mag, meine Geschichten. Vielleicht will er es einfach nicht zeigen.

Nach ein paar Minuten des Schweigens stellte er das Papier auf sein altes Faltmuster zurück und gab es mir zurück.

'Also, ich denke, es gibt einen neuen Charakter'? er hat gefragt.

'Oh ja. Sein Name ist Yorkaz, aber ich habe vor, seinen Namen im nächsten Kapitel zu erwähnen. Wir haben ihn in den Wäldern von Neverland getroffen. Und Peter überlegt mit seinem gütigen Herzen, ob er Yorkaz in seine mutige Gruppe der Verlorenen Jungen aufnehmen soll, sagte ich.

'Ich bin beeindruckt, Wendy. Dies ist eine Menge Details. Wie kommst du darauf?

'Ich habe dir gesagt, es ist echt.'

Für einen Moment starrte Thomas mich nur an.

'Glaubst du mir nicht, Thomas?'

Zum ersten Mal gab Thomas Sorge in seinen Augen preis. Er holte ein Bündel Papiere aus seiner Tasche und schrieb etwas darauf.

»Ich möchte dir glauben, Wendy. Das tue ich wirklich.

Ich starre ihn ungläubig an. Und als ich gerade antworten wollte, unterbrach uns ein Klopfen an der Tür.

'Es tut mir leid, Wendy. Das bin ich wirklich “, sagte Thomas und eilte zur Tür.

Ich hörte Murmeln und wachsendes Temperament in der Stimme gegenüber von Thomas.

Wenn Sie mit den Worten vertraut sind, 'Neugier tötet'Ich fand das auf die harte Tour. Ich konnte nicht anders, als von meinem Sitz aufzustehen und ein wenig näher an die Tür zu treten. Und von allen Stimmen konnte ich nicht glauben, dass es seine Stimme war, mit diesen Worten, die ich hörte.

'Warum kannst du dann meine Tochter nicht reparieren?' sagte die Stimme.

'Es tut mir leid, Mr. Darling. Aber wie ich dir gesagt habe. Dieser Prozess wird viel länger dauern ', antwortete Thomas. Was in aller Welt höre ich?

unabhängige männliche Eskorte

'Du bist ein Doktor! Sie sind keine Freundin von Wendy. Du sollst sie heilen! Sei nicht mit ihr befreundet! Du machst das nur noch schlimmer!

Heile mich von was?

Mir fallen schon Tränen auf die Wangen, die auch brennen. Was ist los?

Stille.

Stimmt etwas mit mir nicht Warum wollten sie mich reparieren?

Fröhliche Gedanken, Sagte ich mir. Denken Sie nur an glückliche Gedanken.