Normalerweise scrolle ich am Muttertag durch meine Facebook- und Instagram-Rollen, überflutet mit Foto für Foto von meinen Freunden, die mich mit ihren Müttern anlächeln. Die kleinen Bildunterschriften fallen mir auf; 'Meine fahrt oder stirb' 'meine nummer eins', 'mein bester freund' ... mit vielen variationen. Manchmal lese ich die längeren, aussagekräftigeren Untertitel durch und frage mich, was ich meiner Mutter dieses Jahr sagen würde, wenn sie zum Muttertag hier wäre.

Manchmal schaue ich mir diese Fotos an und es macht mir wirklich nicht so viel aus. Sie stufen mich nicht ein. Ich kann sie alle durchblättern, ohne wirklich etwas Besonderes zu fühlen. Ich „mag“ ein paar Posts meiner Freunde und mache dann mit meinem Tag weiter, ein bisschen unruhig, ein bisschen niedergeschlagen, aber insgesamt immer noch okay. Aber in den letzten Jahren ist mir aufgefallen, dass ich einen Hauch von Eifersucht verspüre, wenn ich merke, wie glücklich meine Freunde sind. Ich kann nicht anders, als die Mutter-Tochter-Fotos zu beneiden, die meinen Newsfeed überfluten.



Ich habe heute Fotos von meiner Mutter gemacht und ein überwältigendes Gefühl von Traurigkeit und Angst verspürt. Mein Herz sank, als ich Bilder von meiner Mutter und mir ansah und feststellte, dass das letzte Foto sechs Jahre alt war.Natürlich wusste ich, dass dies der Fall war, aber es zuzulassen und sich tatsächlich damit abzufinden, war schwierig. Es gibt momentan keine Bilder von uns. Es gibt keine Fotos von uns bei meinem College-Abschluss oder von uns bei unserem Familienausflug an die Küste. Es gibt keine Bilder von meiner Mutter, die meinen neuen Welpen trifft. Es gibt keine neuen Bilder von meinen Eltern oder von meiner Mutter und meiner Schwester. Es gibt keine neuen Fotos von uns, die ich am Muttertag teilen könnte.



Ihr Wert wird nicht an Ihrer Produktivität gemessen

Es ist schwierig, weil der Muttertag mir diesen Mangel an Fotos vor die Nase wirft. Der Verkauf von Blumen erfolgt über Anzeigen, die in Muttertags-Specials enthalten sind. Es ist schwer, dem Muttertag zu entkommen. Und ich weiß, ich bin nicht allein, wenn ich mich so fühle. Vielleicht fällt es Ihnen auch dieses Jahr schwer. Vielleicht vermisst du auch deine Mutter. Oder Sie vermissen die Idee des Muttertags. die Idee, jemanden zum Feiern zu haben. Möglicherweise fehlt Ihnen die Idee, Tulpen im Supermarkt zu kaufen oder eine süße Karte für Ihre Mutter zu kaufen. Vielleicht fehlt Ihnen die Idee, heute einen Familienbrunch zu veranstalten oder mit Ihrer Mutter ein warmes Zimtbrötchen zu teilen.



Es tut mir leid, wenn Sie sich auch so fühlen. Es tut mir leid, wenn der Muttertag für Sie nicht mehr so ​​ist wie früher, oder wenn es für Sie schon immer schwierig war. Es sieht so aus, als hätten wir beide die VIP-Pässe für diesen Feiertag nur für Mitglieder verpasst. Es ist schwer, wenn alle um dich herum von innen heraus feiern können und du hier bist, am Rande feststeckst und hineinschaust.

Muttertag ist schwer; Daran führt kein Weg vorbei. Und es kommt jedes Jahr. Ich weiß nicht, was Sie tun, um den Muttertag zu überstehen (oder, mal ehrlich, die Muttertagswoche). Ich weiß, dass ich manchmal absichtlich versuche, mich nicht vom Muttertag stören zu lassen. Ich versuche es zu vermeiden, indem ich einen unsichtbaren Schild aufstelle, ein falsches Lächeln auf ziehe und so tue, als gäbe es für mich keinen Tag. Aber ich habe auf die harte Tour gelernt, dass dies nicht wirklich hilft - es maskiert nur die wahren Gefühle.

Kein Glück mit Mädchen

Die Sache ist, wie Sie sehen, auch wenn Sie versuchen, sich zu zwingen, nicht ganz an den Muttertag zu denken, indem Sie einfach Ihre Gefühle betäuben oder alles ausschließen, macht es das immer noch nicht einfach. Das Ignorieren des Muttertags lässt nicht nur den Tag oder Ihre Gefühle verschwinden. Egal, wie Sie durchkommen, das Bewältigen in sich selbst erfordert Energie und Kraft. Es erschöpft Sie unweigerlich nach einer Weile, auch wenn Sie der Meinung sind, dass es Ihnen gut geht. Denken Sie also daran, dass Sie nicht so tun müssen, als wäre der Muttertag einfach. Sie müssen sich nicht mutig verhalten oder so tun, als hätten Sie keine Gefühle.

Ich werde auf keinen Fall hier sitzen und Ihnen raten, einfach nicht darüber nachzudenken oder zu versuchen, durchzuhalten, aber ich werde auch nicht vorschlagen, dass Sie sich 'zwingen', sich am Muttertag dankbar zu fühlen . Ich werde nicht vorschlagen, dass Sie sich zwingen, irgendetwas zu fühlen. Einige von Ihnen könnten sich am Muttertag in Frieden fühlen. Einige von Ihnen fühlen sich vielleicht dankbar für Ihre Mütter, egal ob sie anwesend sind oder nicht. Und für diejenigen von Ihnen, für die dies gilt, bin ich froh, dass Sie sich an diesem Tag dankbar fühlen können. Es ist ein Segen und es ist wichtig, dass Sie sich so fühlen, weil es authentisch ist.

Aber wenn Sie nicht so dankbar sind? Beurteile dich nicht. Es ist mehr als in Ordnung, sich nicht gut zu fühlen. Es ist auch in Ordnung, sich nicht dankbar zu fühlen. Es ist mehr als in Ordnung, traurig oder sogar bitter zu sein. Es ist auch in Ordnung, überhaupt nicht traurig zu sein. Sie müssen sich nicht danach richten, was Sie fühlen. Ein Gefühl wegzudrängen oder zu versuchen, sich auf eine bestimmte Weise fühlen zu lassen, ist nur schwieriger, weil es an Authentizität mangelt. Wenn du es vortäuschst, bist du kaputt. Das macht es nur schwieriger.Du musst auf dich hören. Das ist die Hauptregel, um den Muttertag zu überstehen. du musst deinen eigenen Rücken haben.

in der Liebe wachsen

Ich weiß nicht, ob ich am Muttertag wirklich dankbar bin. Aber das liegt nicht daran, dass ich meiner Mutter nicht dankbar bin. Natürlich bin ich dankbar für sie. Sie war eine verdammt gute Mutter. Aber es fällt mir an diesem Tag, an dem ihre Abwesenheit besonders hervorgehoben wird, nur schwer, mich für sie dankbar zu fühlen und sie zu 'feiern'.

Was ich fühle, ist Unbehagen und Traurigkeit. Ich bin verärgert, dass ich sie nicht auf die echte, lebendige Art und Weise feiern kann. Es fühlt sich so an, als würde mir die Tatsache, dass ich „mutterlos“ bin, ins Gesicht geschleudert, und das überkommt mich mit einem Gefühl der Dankbarkeit. Natürlich habe ich meine Mutter geliebt und geliebt. Aber der Muttertag ist nicht der Tag, an dem ich das verstehen kann.

Also denk daran. Wenn es Ihnen heute zu schwer fällt, Frieden zu finden, verstehe ich. Sie müssen nicht versuchen, mit dem Muttertag Frieden zu schließen. Sie müssen am Muttertag nichts Festliches tun. Was Sie tun müssen, ist urteilsfrei zu sein und es ruhig angehen zu lassen. Es ist ein harter Tag. Und denken Sie daran, dass alles, was Sie fühlen oder nicht fühlen, Sie nicht mehr oder weniger zu einer Person macht. Ich werde dir nicht sagen, dass du einen guten oder einen schlechten Tag oder irgendeine Art von Tag haben sollst. Sie können sehen, was sich dieses Jahr richtig anfühlt. Also, von mir zu dir, nur einen Tag. Und bitte erlauben Sie sich, einfach zu sein.