Als Bradshaw schließlich Alcala von Angesicht zu Angesicht sah und anfing, sich hinter der Bühne mit ihm zu unterhalten, kam ihr Instinkt und sie sagte, sie solle niemals ein Date mit Alcala machen. Ihr Instinkt hat ihr wahrscheinlich das Leben gerettet:



brauche einen Urlaub vom Leben

Ich begann mich krank zu fühlen. Er benahm sich wirklich gruselig. Ich lehnte sein Angebot ab. Ich wollte ihn nicht wiedersehen ... Er war still, aber gleichzeitig würde er unterbrechen und aufzwingen, wenn er Lust dazu hatte. Er wurde sehr unwahrscheinlich und unhöflich und imposant, als wollte er einschüchtern. Ich landete nicht nur nicht diesen Kerl zu mögen…. Er war ein herausragender gruseliger Typ in meinem Leben.

In den nächsten neun Monaten würde Alcala, möglicherweise angespornt durch Bradshaws Ablehnung, drei weitere Frauen ermorden.



Rodney Alcalas frühe Jahre: Eine überaus glückliche Kindheit

Rodney Alcala wurde 1943 in San Antonio, TX, als Rodrigo Jacques Alcala-Buquor geboren. Während die meisten Serienmörder in ihrer Kindheit unter Kopfverletzungen, Schlägen und sexuellem Missbrauch leiden, war die einzige geringfügige Funktionsstörung in Alcalas Kindheit, dass sein Vater die Familie verließ, als Rodney sie verließ war acht.

Ansonsten war er in der Schule beliebt, hatte viele Freundinnen und war nie dafür bekannt, Feuer zu entzünden, das Bett nass zu machen oder Tiere zu foltern - die verräterische „Dreiergruppe“ von Anzeichen, dass sich ein Kind zu einem Serienmörder entwickeln wird.

Es scheint, dass Rodney Alcala begann, Frauen - und manchmal kleine Mädchen - zu vergewaltigen, zu foltern und zu töten, und das aus keinem anderen Grund, als er es wollte.

Rodney trat mit 17 Jahren in die US-Armee ein, wurde aber vier Jahre später nach einem Nervenzusammenbruch entlassen. Ein Militärpsychiater diagnostizierte bei ihm eine unsoziale Persönlichkeitsstörung und Alcala wurde aus psychiatrischen Gründen entlassen.

Viel später - nach seiner Inhaftierung wegen Serienmordes - wurde bei ihm auch eine Borderline-Persönlichkeitsstörung und eine bösartige narzisstische Persönlichkeitsstörung mit Komorbiditäten durch Psychopathie und sexuellen Sadismus diagnostiziert.

Tragischerweise müsste die Welt dies auf die harte Tour herausfinden.

Eine Kamera und ein Lächeln

Hinweis: Alle Fotos in diesem Bereich wurden von der Polizei gefunden, nachdem sie ein Schließfach in Seattle durchsucht hatten, das Alcala gehörte und über 1.700 Fotos und Negative enthielt. Fotos wurden mit freundlicher Genehmigung der Huntington Beach Police Department zur Verfügung gestellt und freigelassen, um festzustellen, ob Personen vermisst wurden.

Rodney Alcala wurde mit einem genialen IQ, einem guten Gesicht und einem gewinnenden Lächeln geboren und fand es einfach, Frauen zu verführen. Mit 28 Jahren begann er 1971 als freiberuflicher Fotograf zu arbeiten und konnte buchstäblich Hunderte von Frauen, Mädchen und sogar einige kleine Jungen davon überzeugen, kostenlos als Models zu posieren. Laut einem Detektiv, der an seinem Mordfall gearbeitet hat:

Er hatte eine Gabe der Gab, die mit den Mädchen zusammenarbeitete. Ich denke, der Durchschnittsbürger - und ich betrachte mich als Durchschnittsbürger - sieht ein attraktives Mädchen in einer Bar und Sie werden wahrscheinlich nicht mit ihr sprechen, weil Sie glauben, sie würde Sie ausschalten. Nun, er hatte keine Angst davor, mit jemandem zu reden. Er konnte sie überreden, für seine Fotos zu posieren, und es funktionierte immer wieder.

Die Mehrzahl der über 1.700 Fotos, die die Polizei in Alcalas Lagerraum gefunden hat, war sexuell eindeutig - und dies schließt auch nackte Fotos von minderjährigen Jungen ein. Und es wurde bestätigt, dass mindestens vier seiner Mordopfer ihn ursprünglich getroffen hatten, als er sie überredete, für ihn zu posieren. In einigen Fällen positionierte er ihre Leichen, nachdem er sie ermordet hatte, und machte noch mehr Fotos.

Ein Detektiv beschrieb Alcala als 'Mordmaschine'. Sein typischer MO als Mörder war es, seine Opfer nur so schwer zu erwürgen, dass sie das Bewusstsein verloren, aber nicht starben. Als sie wiederbelebt wurden, hatte er sie ein bisschen härter erwürgt ... immer wieder ... bis sie endlich tot waren. Aber er machte es offensichtlich Spaß, ihre Qual so lange wie möglich zu verlängern. Ein Opfer hatte ihren Kopf mit einem Stein eingeschlagen. Ein anderer wurde mit einem Klauenhammer sodomisiert.

Alcala wurde wegen sieben Morden verurteilt. Einmal gab er an, mindestens dreißig Frauen getötet zu haben. Ein Experte schätzt, dass er über 100 Frauen getötet hat. Aber sein gewinnendes Lächeln und sein oberflächlicher Charme ließen ihn immer wieder aus den Händen des Gesetzes gleiten.

Ein Serienmörder und Vergewaltiger

Tali Shapiro, 8 Jahre alt, 1968 vergewaltigt, mit Knüppeln belegt und für tot erklärt.
Das erste große Verbrechen, das Alcala bekanntermaßen begangen hat, war die Vergewaltigung und der Angriff der achtjährigen Tali Shapiro in Hollywood, Kalifornien. Zum Glück für Tali - wenn ein solches Wort in diesem Fall überhaupt verwendet werden kann - wurde jemand Zeuge ihrer Entführung und rief die Polizei, während Alcala sie in seine Wohnung in Hollwyood brachte. Er vergewaltigte sie und schlug sie mit einer Stahlstange.

Als die Polizei in seiner Wohnung ankam, rutschte Alcala aus dem Rücken, zog nach New York und betrat die Filmschule der NYU unter dem Pseudonym 'John Berger'. Die Person, die ihm den Umgang mit der Kamera beibrachte, war der berühmte Filmregisseur Roman Polanski, der sich 1977 in einem selbst auferlegten Exil aus den USA befand, um Vergewaltigungen aufgrund einer sexuellen Begegnung mit einem 13-jährigen Mädchen vorzubeugen.

Cornelia Crilley, 23 Jahre alt, 1971 erdrosselt.Im Juni 1971, kurz bevor er nach New Hampshire zog, um als Camp Counselor zu arbeiten, bot Alcala an, der Flugbegleiterin Cornelia Crilley zu helfen, in ihre Wohnung in Manhattan zu ziehen, wo er sie zu Tode erwürgt. Er würde erst vierzig Jahre später mit ihrem Mord in Verbindung gebracht werden.

Das FBI war noch immer auf der Suche nach Tali Shapiros Vergewaltigung und Knüppelei und hatte Alcala Anfang 1971 auf die Liste der zehn meistgesuchten Mädchen gesetzt gemeldete Polizei.

Alcala wurde nach Kalifornien ausgeliefert, aber zu diesem Zeitpunkt waren Shapiro und ihre gesamte Familie nach Mexiko gezogen, sodass Tali nicht auftauchte, um gegen ihn auszusagen. Er plädierte für eine geringere Anklage wegen Körperverletzung, verbüßte 17 Monate und wurde 1974 auf Bewährung entlassen.

Innerhalb von zwei Monaten nach seiner Freilassung wurde der 31-jährige Alcala verhaftet, weil er ein namenloses dreizehnjähriges Mädchen angegriffen und Marihuana gegeben hatte. Er würde im Juni 1977 erneut auf Bewährung entlassen.

Ellen Jane Hover, 23 Jahre alt, 1977 vergewaltigt und erdrosselt.Es wird vermutet, dass Alcala weniger als eine Woche nach seiner Freilassung und seiner Rückkehr nach NYC erneut getötet wurde. Dieses Mal war sein Opfer die Nachtclub-Erbin Ellen Jane Hover, die als so schön beschrieben wurde, dass sie 'Verkehrsunfälle verursachen' könnte. Alcala bat sie um ein Mittagessen, und sie wurde nie wieder gesehen. Ein Jahr später wurden ihre sterblichen Überreste in einem flachen Grab nördlich von New York City gefunden.

Jill Barcomb, 18 Jahre alt, 1977 vergewaltigt, angeschlagen und mit einer blauen Hose erwürgt.Ende 1977 war Alcala bereits wieder in Los Angeles und tötete erneut. Ein Teenager namens Jill Barcomb lebte erst drei Wochen in Südkalifornien, als sie Alcala traf, die ihre Leiche von der Hüfte abwärts nackt ließ und sich wie ein Ball in einer Hollywood Hills-Schlucht mit drei Bissspuren auf der rechten Brust zusammenrollte .

Georgia Wixted, 27 Jahre alt, 1977 vergewaltigt, mit einem Hammer geschlagen und in ihrer Wohnung in Malibu erwürgt.Ungefähr einen Monat nach dem Mord an Jill Barcomb freundete sich Alcala mit dieser Krankenschwester an und nahm sich brutal das Leben.

Charlotte Lamb, 33 Jahre alt, 1979 vergewaltigt, angeschlagen und mit einem Schnürsenkel zu Tode erwürgt.Lamb, eine wunderschöne juristische Sekretärin aus Santa Monica, wurde nackt und tot in der Waschküche ihres Wohnhauses in El Segundo aufgefunden.

wie man mit einer Frau emotionale Anziehungskraft erzeugt

Jill Parentau, 21 Jahre alt, 1979 vergewaltigt, mit einer Kordel oder einem Strumpf erwürgt.Noch im selben Monat, als er Charlotte Lamb ermordete, brach Alcala in die Wohnung in der Burbank des Keypunch-Betreibers Jill Parenteau ein, nahm sich das Leben und stützte ihre nackte Leiche auf ein paar Kissen, bevor sie ging.

Robin Samsoe, 12 Jahre alt, 1979 vergewaltigt, erdrosselt und in den Ausläufern abgeladen.Das dritte von drei Morden, die Alcala im Juni 1979 begangen hatte. Nur eine Woche nach dem Tod von Jill Parenteau kreuzte Alcala mit seiner Kamera durch Huntington Beach, als er sich einem 12-jährigen blonden Mädchen namens Robin Samso und ihrer Freundin näherte und fragte, ob er es aufnehmen dürfe Bilder von ihnen. Sie lehnten beide ab und Samsoe borgte sich das Fahrrad einer Freundin, damit sie in den Ballettunterricht radeln konnte. Sie hat es nie geschafft. Ihre Leiche wurde 12 Tage später in den Ausläufern der Sierra Madre gefunden und von wilden Tieren zur Hälfte gefressen.

Ein 20-jähriger Feuerwehrmann namens Dana Crappa hatte einen seltsamen, lockigen Mann bemerkt, der mit zwei Mädchen sprach, und die Polizei benachrichtigt. Auf der Grundlage von Crappas Beschreibung wurde eine Skizze des Verdächtigen angefertigt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nachdem er die Skizze gesehen hatte, benachrichtigte Alcalas ehemaliger Bewährungshelfer die Behörden. Die Polizei verhaftete Rodney Alcala am 24. Juli 1979 und er würde nie wieder ein freier Mann sein.

Eine polizeiliche Durchsuchung des Hauses seiner Mutter ergab eine Quittung für ein Lagerhaus in Seattle. Hier fanden die Behörden Alcalas Foto-Cache sowie ein Paar Ohrringe von Robin Samsoe.

Verdacht auf weitere Morde an Rodney Alcala

Obwohl er aus verschiedenen Gründen nie vor Gericht gestellt wurde, ist Alcala auch an folgenden Morden verdächtig:

• Der Mord von 1977 an der 19-jährigen Pamela Lambson in San Francisco, die zuletzt gesehen wurde, führte zu einem Treffen mit einem Fotografen, der angeboten hatte, ein Fotoshooting mit ihr zu machen.

• Die Ermordung von Christine Ruth Thornton (28) im Jahre 1977 im Ödland von Wyoming. Ein Verwandter identifizierte ein Foto von Thornton auf einem Motorrad, das im Cache von Alcalas Fotos gefunden worden war. Zum Zeitpunkt ihres Mordes war Thornton im sechsten Monat schwanger.

• Der Tod von zwei Mädchen im Teenageralter in Seattle in den Jahren 1977 und 1978. Alcala wurde wegen unzureichender Beweise nie wegen dieser Morde angeklagt.

Endlose Prüfungen und ultimative Überzeugung

1980 wurde Alcala wegen Mordes an Robin Samsoe vor Gericht gestellt, verurteilt und zum Tode verurteilt. Diese Verurteilung wurde schließlich aufgehoben, weil die Jury über Alcalas Verurteilung wegen Vergewaltigung informiert worden war, was als nachteilig angesehen wurde.

werde ich jemals ein Mädchen finden

1986 wurde er erneut vor Gericht gestellt und verurteilt. Die Verurteilung wurde teilweise aufgehoben, weil einem Verteidigungszeugen nicht gestattet worden war, Alcalas verrückte Behauptung zu untermauern, dass der Waldläufer, der die Leiche von Robin Samsoe gefunden hatte, von Ermittlern der Polizei 'hypnotisiert' worden war.

1994, immer noch im Gefängnis, aber vorerst ohne Todesstrafe, schrieb Alcala ein Buch mit dem Titel Sie, die Jury in dem er seine Unschuld behauptete und einen anderen Verdächtigen für Samsoes Mord befingerte.

Im Jahr 2003 gelang es kalifornischen Ermittlern schließlich, DNA-Beweise aus vier von Alcalas Mordszenen mit Alcala abzugleichen. Sie beschuldigten ihn fünf Morde von 1977 bis 1979: Robin Samsoe, Jill Barcomb, Georgia Wixtead, Charlotte Lamb und Jill Parentau.

Vor Gericht entschied sich Alcala, als sein eigener Anwalt aufzutreten. Er sah älter und kuckuckartig aus und trug jetzt eine bizarre Frisur mit langen, grauen Locken. Er stellte sich tatsächlich auf den Zeugenstand und stellte sich Fragen mit einer tieferen Stimme als normal, bevor er mit seiner natürlichen Stimme antwortete. Seine gesamte Verteidigung bestand darin, zu behaupten, er sei auf Knotts Beerenfarm gewesen, als Robin Samsoe ermordet wurde. In Bezug auf die anderen vier Morde sagte er einfach, er erinnere sich nicht daran, sie begangen zu haben. An einem entsetzlich krassen Punkt spielte er einen Abschnitt des Songs 'Alice's Restaurant', in dem der Erzähler manisch sagt: 'Ich will töten, ich will töten'. Er tat dies ohne Erklärung, und es ließ die lebenden Tageslichter der Gerichtsteilnehmer ausflippen. Er wurde aller fünf Morde für schuldig befunden und erneut zum Tode verurteilt.

2011 wurde er nach New York ausgeliefert, wo er sich des Mordes an Cornelia Crilley im Jahr 1971 und der Ermordung von Ellen Hover im Jahr 1977 schuldig bekannte.

Alles in allem wurde er wegen sieben Morden verurteilt, aber wahrscheinlich noch viel mehr begangen.

Alcala ist jetzt in den Siebzigern, gebrechlich und angeblich in einer kalifornischen Haftanstalt, die an einer tiefen Demenz leidet. Er ist noch nicht tot, aber er ist nicht mehr hübsch und charmant. Die Leute können sich wenigstens ein kleines, leeres Vergnügen gönnen, dass er niemals wieder töten wird, wenn er sich nicht selbst tötet.