Ich fand das Konzept des Freund-Wilderns völlig kindisch und kleinlich, bis es mir passierte. Die Idee, dass ein Freund von Ihnen 'gestohlen' werden könnte, war lächerlich. Ehrlich gesagt, dachte ich, niemand kann dir einen Freund wegnehmen. Ein Freund ist kein persönliches Eigentum, es steht ihm frei, seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Wenn er sich dazu entschließt, mit Freunden abzuhängen, denen Sie ihn vielleicht vorgestellt haben oder nicht, dann haben sie jedes Recht.

Aber dann ist es passiert.



In der High School waren mein bester Freund Robin und ich unzertrennlich. Wir haben alles zusammen gemacht, so nah waren wir fast die gleiche Person. Und so war es lange Zeit. Eines Tages stellte sie mich Candace vor, die gerade in die Schule gewechselt war.



Wir drei wurden sofort Freunde. Bis später in diesem Jahr, als Robin und Candace in einen Streit gerieten und aufhörten, sich zu unterhalten, war alles großartig. Später erfuhr ich, dass Robin das Gefühl hatte, Candace sei manipulativ gewesen und habe versucht, mich von ihr abzuwerben.



Natürlich habe ich alles getan, um sie zur Versöhnung zu bewegen, aber meine Bemühungen scheiterten. Robin fühlte sich unwohl und hatte keine Lust, sich mit Candace zu versöhnen. Candace schien völlig verwirrt über die Situation.

Während ich mich bemühte, sie dazu zu bringen, es zu schaffen, beschuldigte mich Robin, sie verraten zu haben, weil ich für sie ihre beste Freundin war und ich sollte jeden fallen lassen, mit dem sie nicht mehr cool ist.

Ich sagte ihr, wie verrückt das war. Warum sollte ich eine Freundin fallen lassen, nur weil sie es getan hat? Wenn Candace eine Bekannte gewesen wäre oder etwas wirklich Schreckliches getan hätte, wäre es vielleicht anders gewesen, aber zu diesem Zeitpunkt waren wir alle enge Freunde geworden. Candace fallen zu lassen schien falsch. Und was würde das über mich sagen, nicht nur als Freund, sondern als Person?

Für Robin würde mich das in ihren Augen zu einer treuen Freundin machen. Aber in meinem Fall würde es mich schrecklich machen. Aufopfern einer Freundschaft für eine andere wegen eines Problems, an dem ich nicht beteiligt war.

Und ich hätte nicht gedacht, dass Robin unsere Freundschaft bedroht, wenn ich nicht so handeln würde, wie sie es von mir gewollt hätte. Sie besaß mich nicht. Also habe ich beschlossen, das Richtige zu tun, nicht für Robin oder Candace, sondern für mich, und mit beiden befreundet zu bleiben.

Aber offensichtlich ist meine Freundschaft mit Robin danach auseinandergefallen.

In ihren Augen hatte ich Candace ihr vorgezogen. Bei mir habe ich mich ausgesucht.

Wir waren so lange an der Hüfte hängen, immer auf der gleichen Seite über alles, es fühlte sich wirklich so an, als wären wir eins in einem. Aber ich musste mich daran erinnern, dass wir auch unsere eigene Person waren und in der Lage waren, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen.

Es tat höllisch weh, sie zu verlieren, und ich ahnte oft, ob ich die richtige Wahl getroffen hatte oder nicht. Aber ich entschied, dass ich nicht gezwungen werden wollte, etwas aus Angst zu tun. Ich wollte meinen besten Freund nicht verlieren, aber ich wollte mich auch nicht verlieren.

Viele Jahre später waren Candace und ich immer noch enge Freunde, und Robin und ich schafften es, die zerbrochenen Teile aufzusammeln und uns gemeinsam darum zu bemühen, unsere Freundschaft zu reparieren. Wachstum, Zeit und Raum hatten uns genug Zeit gegeben, um weiterzumachen.

Gerade als sich die Dinge mit Robin zusammentaten, stieß meine Beziehung zu Candace an eine Wand. Die Distanz erwies sich als Test für alle meine Beziehungen zu engen Freunden von der High School, einschließlich Candace. Während meiner Abwesenheit am College zog ich mit drei hübschen Mädchen in unsere erste Wohnung ein. Zwei von ihnen besuchten tatsächlich meine Highschool, aber wir hatten bis zum College nie miteinander gesprochen.

Natürlich wollte ich, dass meine alten Freunde meine neuen Freunde kennenlernen und lud Candace und meine Gruppe von Freunden regelmäßig in die Wohnung ein. Das Gleiche taten meine Mitbewohner auch mit ihren Freunden.

Aber dann passierte etwas Unangenehmes und ich konnte meinen Kopf nicht darum wickeln.

was die Leute nicht wissen

Eine meiner freundlichen Mitbewohnerinnen, Zoe, ergriff die Initiative und lud meine Freunde in die Wohnung ein. Und ich denke, es ist großartig, dass sie mit ihnen rumhängen möchte.

Aber dann hat sie angefangen, sie einzuladen, als ich nicht zu Hause war.

Eines Wochenendes ging ich nach Hause, um meine Eltern zu besuchen. Ich rief Candace und die Gruppe an, um herauszufinden, dass sie alle mit meinen Mitbewohnern in meiner Wohnung sind. Niemand rief mich an oder hatte sogar die Absicht anzurufen. Schlimmer noch, sie sahen nichts falsches daran, mit meinen Mitbewohnern ohne mich da zu hängen.

Es passierte alles so schnell. Aber ich lasse es los. Ich habe es Zoe nur als super freundliche Person vorgemacht. Und vielleicht fühlte sie sich auch wohler, als wir alle die gleiche Schule besuchten.

Aber ein anderes Mal, als ich weg war, lud meine andere Mitbewohnerin Samantha meinen besten Freund ein und schlief mit ihm.

Sie fragte nicht, was meine Geschichte mit ihm war, fragte nicht, ob ich ihn mehr mochte als einen Freund (ich tat es nicht). Ich wusste nicht viel über ihn, außer dass er mein bester Freund war. Aber es störte mich ohne Ende, dass es ihr nicht wichtig genug war, mich nach diesen Dingen zu fragen, bevor sie sich dafür entschied.

Trotzdem fühlte ich mich, als wir die Wohnung verließen, meinen Mitbewohnern sehr nahe. Aber aus verschiedenen Gründen und unterschiedlichen Gründen hatten meine Freundschaften mit meinen Highschool-Freunden, einschließlich Candace, einen großen Erfolg. Ich fühlte mich meinen Mitbewohnern näher als irgendeinen meiner alten Freunde, und das störte mich sehr. Ich fragte mich ernsthaft, ob meine alten Freundschaften überleben würden oder nicht. Aber ich hatte gehofft, da ich nach meinem Abschluss wieder zu meinen Eltern gezogen bin und näher an die Umgebung, in der sie lebten, herangekommen bin, damit wir die Dinge wieder in Ordnung bringen können.

Aber das ist nicht passiert.

Stattdessen hörte ich kaum etwas von meinen Ex-Mitbewohnern und alten Freunden, mit Ausnahme des einen besten Freundes, der mir mitteilte, dass sie alle regelmäßig ohne mich rumhingen.

Zu sagen, dass ich verletzt war, wäre eine große Untertreibung. Ich war verwirrt, wütend und schlicht eifersüchtig.

Wie konnten sie nicht darüber nachdenken, wie ich mich dabei fühlen würde? Candace und ich waren zu der Zeit nicht an einem guten Ort, aber wie sie jemals denken konnte, dass es in Ordnung war, all die Leute einzuladen, denen ich sie vorgestellt hatte, und die sich wahrscheinlich niemals angefreundet hätten, wenn ich nicht gewesen wäre, ist mir ein Rätsel.

Der Sinn der Vorstellung ist, dass sie Freunde werden, aber nicht, dass sie Sie dabei ausschließen.

Ich glaube nicht, dass Zoe absichtlich bösartig war, als sie meine Freunde aufsuchte, aber ich denke, sie war rücksichtslos.

Meine Beziehungen zu meinen alten Freunden waren das Ergebnis der jahrzehntelangen Geschichte, der Bindung, des Wachstums und des Zusammenbaus. Und dann kommt sie plötzlich mühelos mit meinem Mantelschwanz vorbei und wird mit ihnen zu 'Instant Besties'. Es ist das Äquivalent zu einem 30-seitigen Forschungsbericht, auf dem ein anderer Name steht und den er abgibt. Sie hat nicht die ganze Arbeit geleistet, aber sie hat alle Vorteile genutzt.

Zoe ist Candace in so kurzer Zeit sehr nahe gekommen. Ziemlich bald machten sie zusammen Ausflüge aus der Stadt. Zoe half Candace bei der Haussuche und schmückte sie, sie planten gemeinsam Partys usw. Sie spielte eine Rolle in ihrem Leben, die sie nicht verdient hatte. Große Lebensereignisse, für die ich da sein sollte.

Es fühlte sich ausgesprochen falsch an. Aber es war nicht Zoe, auf die ich mich geärgert habe, sondern Candace und alle meine anderen Freunde, die es zugelassen haben. Es war eine Einbahnstraße, und ich hatte erwartet, dass sie es besser wissen würden.

Es quälte mich, herauszufinden, dass sie meinen Rücken nicht hatten, und obwohl sie mit ihnen über meine Gefühle gesprochen hatten, wurden sie als jugendlich angesehen und es war ihnen wichtiger, Spaß zu haben, als ich dachte.

Unnötig zu erwähnen, dass ich mich von allen distanziert habe.

Komischerweise war Robin der einzige, dem man sich anvertraute, als dies alles passierte. Ich bin sicher, es hat alles in ihr gekostet, um nicht zu sagen: 'Ich habe dir gesagt, dass man Candace nicht trauen kann.'

Es tut mir leid, ich liebe dich Brief

Obwohl ich dem Ultimatum, das sie mir in der High School gestellt hatte, immer noch nicht zustimme, verstand ich plötzlich ihr starkes Gefühl des Verrats.

Wir haben beide sehr starke Vorstellungen von Freundschaft, Loyalität und Respekt. Wenn jemand so leicht in eine sogenannte Freundschaft eindringen kann, was sagt das über ihn aus? Was sagt das vor allem über die Stärke Ihrer Freundschaft mit dieser Person aus?

Es ist ein natürlicher Fortschritt, eine echte Freundschaft aufzubauen, keine Abkürzungen. Soziale Wilderei ist wie ein Schlag ins Gesicht für all das. Sofortige Befriedigung.

Der Unterschied zwischen der Wilderei von Freunden und der Vernetzung von Freunden ist, ob Respekt vorhanden ist oder nicht. Der Verstoß liegt nicht darin, dass sich Freunde anfreunden oder sich vorstellen. Es war schon immer die naheliegende Art, neue Freunde kennenzulernen. Einige werden mehr klicken als andere, die Leute, die Sie vorstellen, könnten sich näher kommen als Sie. Und das ist okay. Es ist nicht so, dass es passiert, sondern wie es passiert, was zählt.

Ich hatte das Gefühl, dass Zoe ihren Weg in das Leben meiner Freunde bahnte, zu einer Zeit, als sie es nicht hätte tun sollen. Sie war sich sehr wohl bewusst, dass Candace und ich zu der Zeit nicht an einem guten Ort waren. Ich wäre dankbar, wenn Zoe, die wusste, dass wir Probleme hatten, sich zurückhalten würde, bis wir es herausfinden könnten. Oder zumindest zu fragen, wie ich mich dabei gefühlt habe, zeigte die geringste Rücksichtnahme. Aber das ist nicht passiert.

Es ging so schnell und einfach. Ich musste mir überlegen, ob wir jemals wirklich befreundet waren oder nicht.

Viele Leute mögen es kleinlich und kindisch finden, aber es ist wirklich verletzend. Die plötzliche Erkenntnis, dass Menschen, in die Sie so viel Zeit investiert haben, Sie so leicht fallen lassen oder ersetzen können, ist zum Kotzen. Aber ich denke, es ist ein Segen in der Verkleidung.

Wer möchte mit Leuten befreundet sein, die dir sowieso das antun würden?