1. Die Folterkammer in den Rocky Mountains.

„Mein damaliger Freund und ich waren in den Rocky Mountains unterwegs. Wir sind auf etwas gestoßen, das aussah wie ein kleines Silo. Die Tür hatte ein Vorhängeschloss, war aber unverschlossen. Als wäre es abgebrochen worden. Wir waren gespannt, was darin steckt, denn es war komisch, dass wir überhaupt auf etwas gestoßen sind. Wir waren nicht auf einer Spur und waren dort oben wayyyy. Mein damaliger Freund öffnete es und drinnen sah es aus wie eine Folterkammer. Wie voll auf einem Stuhl mit Fesseln und Ketten, die von der Decke kommen. Es gab eine Falltür auf dem Boden und auf keinen Fall öffneten wir sie. Wir sind gleich wieder zu unserem Auto gewandert und sind gegangen. Fühle mich immer noch gruselig ... '

-leuchtend



Unterschied zwischen Liebhaber und Ehemann

2. Wenn der Wald still ist, packen Sie ein und gehen Sie mit.

„Ich habe ein paar Monate als Park Ranger beim Florida Forest Service in meinem örtlichen State Forest gearbeitet. Das 'gruseligste', was ich gesehen habe, war ein armer junger Mann, der sich in meiner zweiten Woche bei der Arbeit erhängt hat.



Die Unerklärlichen sind jedoch offensichtlich nicht so geschnitten und trocken. Wir hätten Kinderkleider ordentlich gefaltet und auf den Pfaden gelassen, ein Paar Schuhe in der Mitte unserer dichten Brandblöcke und nur ein allgemeines Gefühl der Unheimlichkeit. In den ersten Wochen bei der Arbeit hatte ich leicht Angst, aber nachdem ich mich stundenlang alleine im Wald aufgehalten hatte, brauchte ich viel Zeit, um mich zu erschüttern. Wenn der Wald still ist, packe und bewege dich. “



-SullenSolly


3. Das Unheimlichste und Gefährlichste in der Wildnis ist ein Mensch.

„Ich arbeite in einem Sommercamp und unternehme ein paar Tage lang Kanutouren mit Kindern in Nationalparks. Eines Nachts, nachdem ich den Campingplatz eingerichtet und das Feuer gelöscht hatte, überprüfte ich den Campingplatz zum letzten Mal. Ich schaute auf den See und sah diesen einsamen Mann mit einem Kanu paddeln. Ich fand es ziemlich seltsam, aber es ist nicht ungewöhnlich, das einzig Seltsame ist, dass er alleine war. Als höflicher Kanadier winkte er. Ich bin ich winkte zurück. Ging ins Personalzelt und alles war normal. Ich hatte ein bisschen Schlafstörungen in dieser Nacht, also beschloss ich, sternenklar zu werden, da mich das normalerweise beruhigt. Ich verlasse das Zelt und sehe diesen Mann auf unserem Campingplatz, der durch unsere Planen und Taschen schaut. Für das, was ich nicht weiß, vielleicht Drogen oder Essen, aber das ist nicht wichtig. Dieser Fremde ist von den Campern, für die ich verantwortlich bin. Wir stellen Augenkontakt her und dieser Typ steht auf. Er ist verdammt groß und ich bin ziemlich klein, also schnappe ich mir schnell das erste, was mir einfällt. Eine Dose Bärenstreitkolben. Dieses Zeug ist dazu gedacht, einen angreifenden Bären zu töten, also halte ich es bereit, um es zu sprühen und sage ihm, dass er von meinem Campingplatz informiert werden soll. Wir sprechen nicht wirklich so wie Oh ... ich ... hab ... euch ... nicht gesehen. wenn er geht, wecke ich sofort die anderen Mitarbeiter und wir sorgen dafür, dass er geht. Wir benutzen unser SAT-Telefon, um Park Ranger mit unserer Position und den Eigenschaften des Mannes anzurufen und ihnen die Geschichte zu erzählen.

Ohne Zweifel der gruseligste Moment, den ich bei der Arbeit hatte. Ich habe gelernt, Tiere nicht zu fürchten, da sie größtenteils vorhersehbar dumm und nicht böswillig sind ... Aber Menschen andererseits. Das Unheimlichste und Gefährlichste in der Wildnis ist ein Mensch. “

-duftige Bohnen


4. Jemand warf bowlingkugelgroße Steine ​​aus dem Unterholz auf uns.

„Ein Freund und ich fischten in einem kleinen John-Boot auf dem Fluss. Wir sitzen entspannt da und die Sonne geht langsam unter, die Grillen fangen an zu zwitschern. Plötzlich hören wir ein lautes Plätschern hinter uns und in Richtung des gegenüberliegenden Ufers. Wir sehen das Ende des Spritzens und warten noch einige Sekunden. Dann sehen wir es. Dieser Stein stürzt den Fluss hinunter und in das Wasser in unserer Nähe. Nicht taumeln, geworfen werden. Und das sind auch keine kleinen Steine. Sie haben wahrscheinlich die Größe einer Bowlingkugel. Wir konnten Bewegung im Unterholz hören, aber nichts sehen, da es nicht viel Licht gab. Wir haben uns darüber lustig gemacht, aber wer auch immer es war, hat innerhalb weniger Minuten noch fünf oder sechs Steine ​​geworfen. Wir haben uns endlich entschlossen, es einen Tag zu nennen, an dem einer von ihnen etwas zu nahe gekommen ist. “

-JackP133


5. Alles, was ich sehen konnte, waren zwei Augen, die sich in einer Höhe von etwa 1,80 m befanden.

„Ich war der einzige Freizeit-Ranger in einem kleinen Bezirk im Süden von Idaho. Die nächste Stadt von der Wache war ca. 1,5 Autostunden entfernt.

Nach dem Einzug in die Wache… Solarenergie funktionierte nicht und ich hatte wegen verschiedener Faktoren (Fledermäuse in der Kabine, nächtliche Spaziergänge auf dem Deck) einen Monat lang nicht geschlafen. Der Wald dort hatte immer ein unheimliches Gefühl für sie ... im Gegensatz zu dem südwestlichen Ponderosa-Wald, an den ich gewöhnt war.

Ungefähr zwei Monate nach Beginn der Saisonarbeit hörte ich nachts etwas auf dem Deck laufen und kratzen… vielleicht sogar an der Tür. Jetzt war dieses Viertel bekannt für seine Dachs und Biber ... also habe ich nicht viel darüber nachgedacht. Wenn ich nachts die Hütte verließ, hatte ich immer das unheimliche Gefühl, beobachtet zu werden.

Eines Abends kehrte ich von meinem Lebensmittellauf zurück (ging immer dienstagabends) und hatte ein schlechtes Gefühl. Zu der Zeit hatte ich meine Schrotflinte noch nicht im Fahrzeug.

Nachdem ich aus dem Fahrzeug gestiegen war, schaute ich rechts von der Kabine, ungefähr 50 Fuß von meiner Haustür entfernt. Alles, was ich sehen konnte, waren zwei Augen, die ungefähr 1,80 m in der Luft lagen. Zu sagen, dass ich ausgeflippt bin, war eine Untertreibung.

Ich fing an zu schreien, 'Verschwinde von hier', aber die Augen hockten nur und kamen näher. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich feststellen, dass es sich um ein großes Tier handelte, auf keinen Fall um einen Kojoten.

Ich warf ein Stück Feuerholz in den allgemeinen Bereich und die Kreatur sprang ein wenig zurück, machte aber kein Geräusch. Warf vier oder fünf weitere Teile und die Kreatur bewegte sich immer noch zentimeterweise vorwärts. Zu diesem Zeitpunkt fummelte ich an den Schlüsseln herum, natürlich war die verdammte Sonnenenergie wieder ausgefallen. Ich habe es geschafft, hineinzukommen und meine Schrotflinte zu greifen (technisch gesehen sollte man keine Waffen in Regierungsgehäusen haben, aber wer zum Teufel wohnt in den Bergen, hat Augen im Hinterland und trägt keine?).

Draußen war die Kreatur etwas näher. Konnte mit meinem beschissenen Scheinwerfer immer noch nicht gut aussehen. Schrotflinte geladen und weiter mit einer Hand Holzstücke geworfen. Schließlich ging die Kreatur zurück in die Bürste.

In dieser Nacht trank ich ungefähr vier IPAs und schlief mit meiner Schrotflinte. Am Morgen kam die Trail-Crew und wir fanden überall auf der Veranda Berglöwenspuren, eine Schaukelbank und ein Gelände, das zum Bach zurückführte.

Nach diesem Ereignis hörte ich immer, wie sich der Schaukelstuhl bewegte und jemand oder etwas auf der Veranda lief, fand aber nach diesem Zeitpunkt keine Spuren mehr. Angesichts der Tatsache, dass es dort oben immer matschig war, war es seltsam, keine Spuren zu finden. Ich wurde schon früher von Berglöwen verfolgt und hatte nie das unheimliche Gefühl, das ich in diesen Wäldern hatte. '

-CloudGod13


6. Sie hörten mindestens 20 Leute schreien: 'Verschwinde!'

„Mein Vater sagte, als er mit einem anderen Ranger im Wald war, mussten sie über Nacht auf halbem Weg zum Ziel campen. Nun, in dieser Nacht hörten sie Schritte und viele von ihnen außerhalb ihres Zeltes. Dann hörten sie mindestens 20 Leute schreien: 'Raus!'. Unnötig zu erwähnen, dass sie den Scheiß rausgebracht und ihn per Funk eingespielt haben. Am nächsten Morgen gingen die Bullen raus und suchten und fanden 4 gehäutete Tiere, die an den Leckereien um ihren Campingplatz befestigt waren. '

-DesertMermaid87


7. Es gibt Bilder von uns, alle im gruseligen Nachtsichtmodus, von denen einige so aussehen, als wären sie vom Fenster des Wohnmobils aus aufgenommen worden, und das letzte ist von meinem Freund, der direkt auf die Kamera zuläuft.

'Also sind wir in diesem Wohnmobil in der Nähe der Dover Lights in Arkansas. Es ist nicht der schickste Campingplatz, aber es gelingt uns, diesen Typen zu finden, der viel Zeit da draußen verbringt (so viel wie gesetzlich erlaubt), während er auch arbeitet (und anscheinend viel Geld verdient), sodass er nur ein halbes Jahr im Wald Urlaub macht. Der Typ bietet meinem Freund an, den Ort zu beobachten, während er seinen Sohn besucht. Mein Freund lädt mich und einige andere Leute automatisch ein, abzuhängen, und wir verbringen ein paar Tage dort mit Trinken, Rauchen, Angeln und Ficken.

Alles in allem ziemlich in Ordnung, bis meine Freundin super betrunken ist und mitten in der Nacht nach draußen schleicht, um nackt Bohnen von der Handvoll aus einem kalten Topf zu essen. Als jemand, der Sauberkeit bewundert, folge ich ihr und versuche sicherzustellen, dass sie sich nicht verletzt, während alle anderen nur lachen.

Da ist sie also voller Bohnen und ich versuche sie zu überreden, sich niederzulassen und sich mit einem Handtuch zu säubern, als plötzlich ihr Kopf wie ein Reh im Scheinwerferlicht hochschießt. Sie starrt nur die Bäume um uns herum an (wir sind allein und es ist pechschwarz), bevor sie buchstäblich knurrt und dann in den Wald sprintet.

Ich habe keine Ahnung, was ich tun soll. Ich habe sie völlig aus den Augen verloren und sie ist alleine nackt im Wald. Ein paar erfolglose Versuche, sie anzurufen, und ich tue das Dümmste, was ich hätte tun können, wenn ich ihr gefolgt wäre. Ungefähr fünf Meter in völliger Dunkelheit blicke ich nach unten und sehe ein schwaches Licht von einem Telefon. Beim Aufnehmen sehe ich, dass es sich um einen Kameramodus handelt, und es gibt Bilder von uns, sehr aktuelle Bilder, alle im gruseligen Nachtsichtmodus, von denen einige so aussehen, als wären sie aus dem Fenster des Wohnmobils aufgenommen worden, und das letzte ist von meinem Freund, der rennt direkt in Richtung der Kamera. Als ich merkte, was passiert war, löschte ich die Bilder und ließ das Telefon auf einen Stein fallen, wobei ich den Bildschirm mit meinem Fuß zerdrückte.

auf der Suche nach etwas mehr

Ich bin immer noch nicht in der Lage sie zu finden und flippe zurück zum Wohnmobil, nur um sie nackt noch sehr betrunken in einem Liegestuhl zu finden. Ich trage sie zurück ins Haus und lasse mich von ihrem BF abtrocknen. Beide verteilen sich auf der unteren Koje.

Ich habe ihnen nie erzählt, was wirklich passiert ist und sie konnte sich morgens nicht erinnern. Aber ich habe die Tür abgeschlossen und bin jede Stunde aufgewacht, um ein Auge auf die Dinge zu haben. “

-bystander007


8. Es gab einen Mann mit einem langen Gewehr, der zum Grundstück wanderte, sich in den Büschen aufstellte und uns beobachtete.

„Kein Waldläufer, aber ich habe am Rande eines Nationalparks in einer Hütte gelebt. Es war eine vier Meilen lange Fahrt von der Hauptstraße, um zum Grundstück zu gelangen, und wir hatten weder Klempnerarbeiten noch Strom - dieses Grundstück befand sich direkt neben der Stelle, an der die Parks begannen, um es als mitten im Nirgendwo zu bezeichnen, ist eine Untertreibung. Mein Mitbewohner war zu der Zeit beim Parkservice, aber er ist ein… Stadtkind.

Jeden Abend mitten in der Nacht hatte ich Geräusche im Wald gehört, was ich dachte, war, dass jemand ging ... aber dann hielten sie einfach in besonders verwachsenen Bereichen des Dschungels an, sodass dein Verstand anfing, an sich selbst zu zweifeln.

Ist es ein Schwein? Eine Katze? Ist es nur der Wind?

Die Kabine hatte keine abschließbare Tür, und die Eigentümer wollten nicht, dass ich eine installiere. Also begann ich in meinem Auto zu schlafen. Nun, dies ist ein riesiges Grundstück und ich würde mein Auto über einen Hektar abseits der Hütte parken und dort, wo ich etwas hörte.

Ich hörte diese Schritte wieder.

Ich zog aus, mein Mitbewohner (der dachte, ich wäre ein Idiot) blieb und schlief immer noch dort ohne abschließbare Tür.

Er wurde nicht ein einziges Mal ausgeraubt, aber zweimal nachdem ich ausgezogen bin! Also hat er endlich bewegungsausgelöste Kameras aufgestellt ...

Es gab einen Mann mit einem langen Gewehr, der zum Grundstück aufstieg, sich im Gebüsch aufstellte und uns beobachtete. '

-Mail


9. Ein einziger Schreibtisch mitten im Wald, der an eine Steckdose angeschlossen ist.

„Meine Cousine ist bei der Forstbehörde in Montana / Wyoming und ich habe beschlossen, mit ihr dorthin zu fahren, um das Wasser buchstäblich zu testen. Sie macht Hydrologie und muss ins Nirgendwo fahren, um Bäche und Schneereste zu testen, um sicherzustellen, dass keine Verunreinigungen entstehen. Deshalb fand ich das lustig und wollte eine kleine Tour mit ihr machen. Wir mussten dort zwei Nächte campen, packten also unsere gesamte Ausrüstung in Satteltaschen oder Sattelbündel und machten uns auf den Weg.

Der erste Tag und die erste Nacht waren unglaublich. Schöne Landschaft und erstaunliche Luftqualität. Es ist wirklich so friedlich da draußen. Ich liebe diese Gegend und wünschte, ich müsste öfter dort hinauf.

Wie auch immer, wir fingen am zweiten Tag an und meine Cousine sagte: 'Willst du etwas Seltsames sehen?' Natürlich sagte ich ja, also führte sie mich auf eine kleine Reise in diese winzige kleine Schlucht. Wir fuhren ungefähr 2 Stunden von unserem eigentlichen Weg entfernt.

Ganz am Ende dieser Falte im Land steigt sie ab und fordert mich auf, auch von meinem Pferd zu steigen. Wir binden sie auf dieser wunderschönen kleinen Lichtung fest und sie sagt mir, ich solle diesem winzigen Wildpfad folgen und unser kleines wiederaufladbares Radio mitbringen. Es ist eines von denen, die Sie anschließen oder aufwickeln können, und es fungiert auch als Laterne, wenn Sie es wirklich brauchen, aber das tötet die Batterien schnell.

Das tue ich und mitten im verdammten Nirgendwo ragt eine riesige Drahtspule aus dem Boden. Der Draht selbst war nicht sonderbar groß wie ein vergrabener Übertragungsdraht, sondern klein wie 10- oder 12-Gauge-Kabel für ein Haus. Es löste sich im Gestrüpp und in den Bäumen auf, und so beschloss ich natürlich, das verdammte Ding aus Neugier zu verfolgen.

Mein Cousin läuft hinter mir her, und dieser Draht wird, nachdem er direkt vom Boden aufgestiegen ist, über Äste von Bäumen gespannt, dann wieder auf den Boden zurückgelegt, schlängelt er sich um Felsen und endet schließlich in einer Sackgasse. Diese Steckdose ist an der Seite eines Schreibtisches angebracht. Es sieht aus wie ein Lehrertisch aus meiner Kindheit, mit einem Metallfuß und einem Pseudo-Holz / Plastik-Oberteil. Kein Stuhl, kein Gebäude, nichts, nur diese Steckdose und dieser Schreibtisch.

Ich starre verdammt verwirrt auf diesen Schreibtisch mitten im Wald, als mein Cousin das Radio nimmt, das Kabel herauszieht und es in die Steckdose steckt. Dieser Ficker leuchtete dann auf und fing an, statisch zu tönen.

Der Draht wurde von irgendwoher zugeführt. Nun, der Ort, an dem wir uns befanden, hatte keinen Straßenzugang, keine Gebäude für viele Meilen und keine anderen Menschen in der Nähe. Und doch gab es eine Live-Steckdose.

Seltsam wie Scheiße.

Keine gruseligen Schrecken oder Körper, nur ein einziger Schreibtisch mitten im Wald. Ich wünschte, ich hätte ein Foto davon gemacht. “

-Sand_Dargon


10. Bis heute sind wir beide davon überzeugt, dass er ein Geist war.

„War mit einem Freund in Andorra unterwegs. Kurz gesagt, wir haben uns verlaufen und sind in Spanien gelandet. Fand einen anderen Weg und wir folgen ihm ohne Karte.

Eine Weile vor uns sehen wir einen Mann mit zwei Golden Retrievern, die in dieselbe Richtung wie wir gehen. Er sieht jung aus und trägt Kletterausrüstung über der Schulter. Wir eilen den Weg hinunter, um ihn einzuholen und es endlich zu tun. Wir bitten ihn um Hilfe bei der Wegbeschreibung und er sagt uns genau, wo wir sind und wo wir sein müssen - etwa 12 km entfernt gibt es eine Stadt mit einem Hotel. Er sagt, dass es eine andere, kleinere Stadt in ungefähr 6 km Entfernung gibt und dass er sein Auto dort geparkt hat. Er sagt, dass er uns die letzten 6 km mitnehmen kann, aber er hat es eilig. Wir sind überglücklich und wandern eine Weile zusammen.

Die Hunde sind nett und freundlich und umkreisen uns. Wir unterhalten uns mit dem Typen und er ist wirklich nett, aber mein Freund und ich werden müde und können nicht mehr lange mit ihm Schritt halten. Der Weg biegt nach rechts ab und der Mann (jetzt etwas vor uns) verschwindet hinter der Kurve. Wir kommen ein paar Minuten später dorthin und der Weg ist leer - kein Mensch und keine Hunde, obwohl der Weg schon eine ganze Weile geradeaus verläuft und wir sie eigentlich hätten sehen sollen. Wir beide machen alarmiert weiter und warten darauf, etwas zu hören / sehen oder vielleicht von einem Fremden ermordet zu werden. Nichts. Wir kommen schließlich in die Stadt und haben es von dort in die Sicherheit des Hotels in der nächsten Stadt geschafft.

Wir waren total verrückt nach seinem plötzlichen Verschwinden und bis heute sind wir beide davon überzeugt, dass er ein Geist war. “

-lighthouse_queen

gute bf Qualitäten

11. Der Mystery Mundharmonikaspieler.

'Ich habe in meinem ganzen Leben immer nur einen Ort gelebt. Ich lebte mit meiner Familie auf einem Berg im ländlichen Alabama. Wie wirklich ländlich. Um unser Haus herum konnte man zwei oder drei Meilen in jede Richtung laufen und außer der Straße, die zu unserem Haus führte, kein Zeichen von Zivilisation finden. Nur Bäume, Blätter und Kiefernstroh. Also nur ein Radius von ~ 3 Meilen von privaten Wäldern. Eines Nachts, als ich wahrscheinlich 15 oder 16 Jahre alt war, hatte ich eine Freundin in meinem Haus, die ich unbedingt beeindrucken wollte. Also beschloss ich, dass es cool wäre, zu meinem Lieblingsplatz im Wald zu gehen. Im Nachhinein weiß ich, dass ich es nicht hätte tun sollen, aber der Spot war mein Ass im Loch, und es war super romantisch. Glühwürmchen und das Geräusch eines kleinen Baches die ganze Zeit. Sie wirkte zunächst zaghaft, weil sie schlau war, sich aber letztendlich dem Gedanken an Abenteuer hingab. Also gehen wir den Pfad entlang, den ich ausgeschnitten hatte. Ich habe meine Laterne bekommen, weil ich die Taschenlampe nicht finden konnte, so dass ich nicht wirklich weit vor mir sehen konnte, aber es war genug, um den Weg zu sehen. Es sind also ungefähr zehn oder fünfzehn Minuten zu Fuß, und auf halbem Weg war dieses irgendwie entfernte seltsame Summen zu hören. Es war kaum laut genug, um unser Reden zu unterbrechen, aber es war definitiv da, wenn es eine Sprechpause gab. Anfangs habe ich wirklich nicht viel darüber nachgedacht. Der Wald kann nachts ein sehr lauter Ort sein mit all den Insekten und es wurde Frühling. Also habe ich es so ziemlich ignoriert. Dann wurde es nach einigem Laufen definitiv immer ausgeprägter. Schließlich fragte mich meine Freundin, ob ich es auch gehört hätte und nachdem ich es bestätigt hatte, wollte sie sich unbedingt umdrehen und einfach zurück. Ich stimmte nur zu, um es ihr bequem zu machen, aber als wir zurückkamen, wurde der Lärm immer lauter und als wir fast zurückkamen, war klar, was der Lärm war. Der Klang von jemandem, der Mundharmonika spielt, hatte uns die ganze Zeit im Dunkeln beschäftigt. Am Ende rannten wir fast mit voller Geschwindigkeit aus dem Wald über den Hof und direkt ins Haus. Wir gingen zu einem der Fenster zum Hof ​​und knackten die Fensterbank, um zu lauschen. Es war immer noch da draußen und spielte auf seiner Mundharmonika. Und wir hörten zu, wie es am Haus vorbei und in die Kiefern überging. Mit Abstand die surrealste, schrecklichste Erfahrung meines Lebens. Wahrscheinlich auch meine geliebteste Erinnerung, weil dieses Mädchen schließlich diejenige war, die davongekommen ist. “

-sprkmster