Der Mensch stieg langsamer, schwächer und kleiner als seine Beute aus dem Staub Afrikas auf. Moderne Darstellungen des frühen Überlebens neigen dazu, unsere Vorfahren durch Einfallsreichtum zu überleben. Sie zeigen oft Jagdszenen mit Höhlenmenschen, die Projektilwaffen wie Schleifen, Schleudern oder Speere verwenden. In Wirklichkeit war die Erfindung von Projektilen eine enorme Leistung, die relativ spät in unserer Geschichte erfolgte. Stattdessen würde eine repräsentativere Darstellung unseres Überlebens eine Persistenzjagd beinhalten - das Verfolgen und Verfolgen von Tieren bis zum Aussterben ihres Körpers -, die immer noch praktiziert wird und wahrscheinlich die dominierende Form der Jagd in vielen Gebieten war, viel länger als der Einsatz von Projektilwaffen .

Genialität als Erklärung für Dinge zu verwenden, die wir nicht wissen, erstreckt sich auch auf unser Verständnis erfolgreicher Ideen. Im Allgemeinen konzentrieren wir uns eher auf das Genie der Ideengeber als auf die Anstrengungen, die sie unternommen haben, um die Dinge zu erledigen. Ich nenne diese Voreingenommenheit den Kult des Genies. Die Biografien vieler berühmter Geschäftsleute sind in diese Richtung geneigt. In Bezug auf die selbstgemachten Industriellen und Erfinder des 19. Jahrhunderts machte es oft Sinn, das Genie zu loben, da jeder außer den sehr reichen Arbeitsstunden lange arbeitete und es entscheidend war, Einblicke zu haben, um die Barriere der Armut zu überwinden. Es passt auch gut in die vorherrschende Great Man-Theorie der Geschichte, die von Thomas Carlyle populär gemacht wurde. Genialität allein als Erklärung ist jedoch im gegenwärtigen Umfeld mit weniger Arbeitsstunden und größerer finanzieller Sicherheit weniger zufriedenstellend. Zu viele von uns können sich umsehen und sehr kluge, sehr erfolglose oder sehr dumme und sehr erfolgreiche Menschen sehen, damit diese Erklärung viel Gewicht hat.

Ich habe in einer Beziehung nichts zu bieten

Ein weiterer Grund für die Ungenauigkeit des Geniekults ist, dass sich die Qualität einer erfolgreichen Idee im Allgemeinen von dem unterscheidet, was wir für sie halten. Die meisten großen Ideen sind eigentlich nicht so groß. In letzter Zeit haben eher inkrementelle als tiefgreifende Ideen unser Leben revolutioniert. Zum Beispiel war Steve Jobs, das vollendete Genie in der modernen Geschäftsliteratur, viel mehr ein Inkrementalist, als die Leute gerne zugeben würden. Jobs begann damit, die grafische Benutzeroberfläche und die Maus von Xerox auszuleihen und zu verbessern. Dann borgte er im Wesentlichen die Ideen des iPod, des Smartphones und des Tablet-Computers aus und verbesserte sie. Seine Folie, Bill Gates, ist ähnlich. Wie Steve Jobs in Walter Isaacsons Biographie sagte, 'ist Bill im Grunde genommen einfallslos und hat nie etwas erfunden ... Er hat einfach schamlos die Ideen anderer Leute abgerissen'. Glücklicherweise ist nichts falsch an dem, was jeder Einzelne getan hat - nur unser kulturelles Verständnis - und sie werden in der Geschichte als zwei der erfolgreichsten Menschen anerkannt, die jemals gelebt haben.



Sie liebt ihren Hund

Tatsächlich sind viele erfolgreiche Ideen nicht nur inkrementeller als wir traditionell denken, sie sind oft nicht einmal einzigartig. Stattdessen werden viele Erfindungen und Entdeckungen ungefähr zur gleichen Zeit von zwei oder mehr völlig unverbundenen Personen gemacht, wie dies bei Telefon, Auto und Kalkül der Fall war.



Also, wenn erfolgreiche Ideen sowohl kleiner als auch weniger einzigartig sind als wir denken, wie viele von ihnen benötigten tatsächlich Genie und wie viele wurden auf andere Weise kreiert? Leider ist der anhaltende Glaube an das Genie der Schöpfer allgegenwärtig und gelähmt. Indem wir das Genie anderer feiern, lassen wir das, was sie taten, fast mystisch erscheinen. Wir schaffen eine Mauer aus Unterschieden zwischen Schöpfern oder Erfindern und gewöhnlichen Menschen, basierend auf dem unveränderlichen Unterschied der Intelligenz. Die Botschaft, die wir verewigen, ist, dass diese Menschen Erfolg hatten, weil sie sich unwiderruflich von uns unterschieden. Das Problem mit dem Geniekult ist also nicht nur, dass es falsch oder zumindest übertrieben ist, sondern dass wir viele Menschen davon abhalten, es zu versuchen, indem wir die Qualität der Ideen, die wir für den Erfolg benötigen, überschätzen. Tatsächlich müssen wir jedoch so viele Innovatoren wie möglich ermutigen, da die Unternehmerquote in den USA abnimmt.

Ich denke, ein großer Teil davon hat damit zu tun, wie wir den Erfolg erklären. Wenn wir eine Nation von Innovatoren und Machern haben wollen, müssen wir den Geniekult aufgeben. Leider bin ich mir nicht sicher, ob es ein ausreichendes Verständnis dafür gibt, was Innovation im Moment tatsächlich bewirkt. Vielleicht ist Ausdauer ein besserer Ausgangspunkt als Genie. Sie könnten sich sicher einen Fall vorstellen, der den Menschen von anderen unterscheidet. Immerhin war es nicht allzu lange her, dass wir einen 70-jährigen hinter uns hatten, der 70 Ruderboote schleppte. Das Problem ist natürlich, dass es nicht hilft, wenn wir nicht wissen, wie wir dauerhaft sein sollen. Was wir jedoch definitiv sagen können, ist, dass wir keinen guten Rahmen finden, wenn wir weiterhin den defekten vorschlagen, den wir derzeit verwenden.