Haben Sie das Gefühl, dass eine regelmäßige Gesprächstherapie den Problemen in Ihrem Leben nicht gerecht wird? Wenn Sie Probleme mit sich selbst, Selbstmordgedanken, chronischen Selbstmordversuchen oder extremen und überwältigenden Emotionen haben, sollten Sie in Betracht ziehen, mit einem Berater über dialektische Verhaltenstherapie zu sprechen.

Was ist dialektische Verhaltenstherapie?

Die dialektische Verhaltenstherapie (DBT) wurde von Dr. Marsha Linehan in den 1970er Jahren entwickelt, um Suizidpatienten mit der Diagnose Borderline Personality Disorder zu behandeln. DBT passt bestimmte Aspekte der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT) an, um Patienten mit chronischen Selbstmordgedanken oder Borderline-Persönlichkeitsstörungen besser gerecht zu werden.



DBT umfasst in der Regel eine Kombination aus Gruppentherapiesitzungen (auch als „DBT Skills Groups“ bezeichnet) mit individuellen Psychotherapiesitzungen und einem Therapieberatungsteam, das zusammenarbeitet, um den Bedürfnissen des Kunden bestmöglich gerecht zu werden.



Die Ursprünge von DBT, Borderline-Persönlichkeitsstörung und Selbstmord

Als Linehan erkannte, dass die Standard-CBT-Behandlung zu stark auf Veränderungen ausgerichtet war und bei stark belasteten Patienten zu einer Invalidität führte, schuf sie die DBT, um akzeptanzbasierte Bewältigungsfähigkeiten und -techniken zu fördern, damit sich ihre Klienten validiert fühlen konnten, bevor sie Veränderungen im Leben durchführten.



Dies war besonders wichtig für Klienten mit Borderline Personality Disorder, einer Störung, die theoretisch auf ein Kindheitstrauma und ein emotional beeinträchtigendes Umfeld zurückzuführen ist. Personen, die in toxischen Haushalten chronisch behindert aufgewachsen sind oder in der Vergangenheit missbräuchliche Beziehungen hatten, können möglicherweise von dieser Behandlung profitieren.

DBT ist nicht nur eine evidenzbasierte Behandlung für Patienten mit BPD, sondern hat sich auch in der Forschung als wirksam bei Patienten erwiesen, die an einer posttraumatischen Belastungsstörung, Drogenmissbrauchsproblemen, Essstörungen und Depressionen leiden.

Die Lebenskompetenzen der dialektischen Verhaltenstherapie: Ein Überblick

DBT beinhaltet den Aufbau der folgenden Lebenskompetenzen mit den folgenden Modulen.

Achtsamkeit.Dieses Modul hilft den einzelnen Lerntechniken, im gegenwärtigen Moment zu sein und sich jeweils auf eine Sache zu konzentrieren. Unter Anwendung der Prinzipien des Zen-Buddhismus ermöglicht das Achtsamkeitstraining dem Einzelnen, langsamer zu werden, durch seinen Schmerz zu atmen und ohne Urteilsvermögen genau zu beobachten, was in seiner Umgebung passiert, zu beschreiben, was er fühlt, und sich eingehender an was zu beteiligen auftritt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der einzelne DBT-Therapeut oder der DBT-Gruppentherapeut eine Sitzung mit einer kurzen Meditation beginnen, um den Einzelnen dabei zu helfen, sich in ihrem Gefühl zu verankern und ihre Gedanken von einem objektiveren Ort aus zu beobachten.

Emotionale Regulation.Das Trainingsmodul zur Emotionsregulierung für Lebenskompetenzen betont die Fähigkeit, die Anfälligkeit zu verringern, indem auf das geistige und körperliche Wohlbefinden geachtet wird. Es leitet den Einzelnen weiter, um zu bewerten, welche Bedürfnisse vernachlässigt werden und was getan werden kann, um positive Erfahrungen aufzubauen und Maßnahmen zu ergreifen, um den gegenwärtigen Moment zu verbessern. Dieses Modul ermöglicht es dem Einzelnen, seine Emotionen insbesondere in Zeiten akuter Not besser zu managen.

Not Toleranz.Dieser Aspekt konzentriert sich in erster Linie auf die Selbstberuhigung, insbesondere in Krisenzeiten, in Notsituationen oder bei der Auslösung von emotionalen Erregungszuständen. Dieses Modul fördert radikale AkzeptanzDies ist eine neutrale Akzeptanz des gegenwärtigen Moments und der eigenen Emotionen, ohne notwendigerweise auf Impulse zu reagieren oder die schädlichen Handlungen anderer und ungerechte nachteilige Umstände zu dulden.

Zwischenmenschliche Wirksamkeit.Da die Fähigkeit zur gesunden Navigation in Konflikten und sozialen Interaktionen für die psychische Gesundheit besonders schutzbedürftiger Bevölkerungsgruppen eine so entscheidende Rolle spielt, konzentriert sich dieses Modul darauf, wie wir uns und andere validieren können. Es lehrt Kunden, wie sie Grenzen angemessen setzen, die Perspektive eines anderen sehen können, ohne sich auf Schwarz-Weiß-Denken einzulassen, und gleichzeitig die Bedürfnisse mit Zuversicht und Achtsamkeit geltend machen.

Hilfreiche Akronyme und Krisenfähigkeiten in DBT: Beispiele

Es gibt einige sehr hilfreiche und umfassende Akronyme in der DBT, die das Training von Lebenskompetenzen erleichtern können. Hier sind nur einige Beispiele.

FÜR DISTRESS-TOLERANZ

Das Akronym 'ACCEPTS' hilft Ihnen, in einen Zustand des 'weisen Verstandes' zu gelangen, um mit schwierigen Emotionen und Situationen effektiver umzugehen.

Aktivitäten Dies kann auch bedeuten, dass Sie sich auf ablenkende, lustvolle Aktivitäten einlassen, um vorübergehend Erleichterung zu verschaffen und Ihren Geist von der Situation zu befreien. Beispiele sind Spazierengehen oder Laufen, beruhigende Musik hören, einkaufen gehen, eine Lieblingssendung im Fernsehen sehen oder sich einem Hobby widmen.

süß genannt werden

Mitmachen ist eine Lebenskompetenz, die Sie an alle Menschen erinnert, die in Not sind, und die Ihnen hilft, ein Gefühl der Dankbarkeit und der sozialen Verbundenheit aufzubauen. Sie können einen Beitrag leisten, indem Sie für eine Wohltätigkeitsorganisation spenden, sich freiwillig für eine Organisation einsetzen, die sich für Sie einsetzt, und einem Freund helfen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, einen Beitrag zu leisten, um das Bewusstsein für das Ganze zu stärken.

Vergleiche kann hilfreich sein, insbesondere wenn wir uns im Krisenmodus befinden und das Gefühl haben, dass nichts jemals besser werden wird. Es hängt jedoch alles von der jeweiligen Person ab, wie sie Vergleiche verwendet, da nicht jeder auf diese Übungen ähnlich reagiert. Sie können Ihr Leben mit dem von vor Jahren vergleichen, um Ihren Fortschritt zu sehen oder sich an das Leben derer zu erinnern, die mehr als Sie zu kämpfen haben. Finden Sie heraus, was funktioniert, damit Sie sich im Moment besser fühlen.

Emotionen könnte bedeuten, dass Sie eine umgekehrte Aktion verwenden, um effektiv mit den Emotionen umzugehen, mit denen Sie kämpfen. Dies kann dazu beitragen, impulsives Verhalten einzudämmen und Ihre allgemeine Stimmung zu beeinflussen. Wenn Sie sich zum Beispiel besonders wütend fühlen, können Sie etwas Beruhigendes unternehmen (wie zum Beispiel einen Meditationsworkshop besuchen). Wenn Sie traurig sind, können Sie sich einen fröhlichen Film ansehen oder eine Stand-up-Comedy-Show besuchen.

Weg drücken Die Situation bedeutet, sich für kurze Zeit emotional zu distanzieren. Sie könnten sich eine physische Barriere vorstellen, die Sie von der Situation abhält und es ablehnt, darüber nachzudenken. Dies ist eine vorübergehende und definitiv keine langfristige Lösung, da Emotionen irgendwann beseitigt werden müssen. Es gibt Ihnen jedoch eine gewisse Pause vom Schmerz, bis Sie bereit sind, sich ihm zu stellen.

Gedanken betont die Fähigkeit, sich von Gedanken über die Situation abzulenken, bis Sie vollständig bereit sind. Sie könnten sich in ein Buch vertiefen, ein Rätsel lösen oder etwas anderes Kreatives tun, das Ihnen dabei helfen kann, von dem, was Sie gerade erleben, zu überfordert zu werden.

Empfindungen rückt die fünf sinne wieder in den fokus. Gängige Beispiele sind sehr heißes oder kaltes Duschen, Halten eines Eiswürfels in der Hand, Knacken eines Gummibands am Handgelenk oder jede Art von Reiz, der Ihre Sinne aufrütteln und Sie davon abhalten kann, impulsiv auf zerstörerische Dränge zu reagieren.

FÜR INTERPERSÖNLICHE WIRKSAMKEIT

Das Akronym 'DEAR MAN' hilft dem Einzelnen, Konflikte zu meistern und sich auf gesunde Weise zu behaupten:

Beschreiben Dies könnte bedeuten, dass die Situation klar angegeben wird, um den Kontext zu schaffen. Wenn Debra zum Beispiel möchte, dass ihre Schwester nach Mitternacht aufhört, sie anzurufen, könnte sie sagen: 'Sie haben mich in letzter Zeit oft nach Mitternacht angerufen, nachdem ich bereits eingeschlafen bin.'

Ausdrücken Ihre Überzeugungen und Meinungen zu der Situation, die Sie beschreiben, sind hilfreich, damit die andere Person weiß, warum diese Situation für Sie problematisch ist. Debra könnte dann so etwas wie sagen: „Wenn du mich zu dieser Stunde anrufst, unterbricht es meine Schlafgewohnheiten wirklich und ich fühle mich bei der Arbeit benommen. Ich liebe es, mit Ihnen zu sprechen und Ihnen zu helfen, wenn Sie es brauchen, aber am besten rufen Sie zu einem früheren Zeitpunkt an.

klügste Horrorfilme

Behauptungkönnte so aussehen, als würde Debra ihre Wünsche erklären, eine Grenze setzen oder ganz nein sagen. Sie könnte so etwas wie sagen: „Ich muss mein Telefon nach Mitternacht ausgeschaltet lassen. Bitte rufen Sie mich nur in Notfällen zu später Stunde an. Anderenfalls müssen wir die Verbindung zu einem angemesseneren Zeitpunkt wiederherstellen. '

Verstärkung Dazu gehört die Stärkung der Fähigkeit einer Person, Ihre Wünsche zu respektieren, indem Sie sie „belohnen“. Dies kann ein einfaches Dankeschön dafür sein, dass sie Ihre Bedürfnisse verstanden haben oder dass sie wissen, wie sehr Sie es schätzen, wenn die andere Person Ihre Wünsche respektiert.

Achtsam bleibenbedeutet, stark in Ihrem Glauben zu bleiben, sich auf Ihre Ziele zu konzentrieren (Ihre Rechte zu respektieren) und sich weigern, abgelenkt zu werden. Sie können die Technik des 'gebrochenen Rekords' anwenden, um weiterhin zu erklären, was Sie für wahr halten, oder Sie müssen sich möglicherweise von der Konversation entfernen, wenn die Person am empfangenden Ende nicht bereit ist, Ihre Perspektive zu sehen oder Sie zu bedrohen.

Selbstbewusst auftretenSelbst wenn Sie nervös sind, eine Grenze zu setzen, wie z. B. Augenkontakt mit einem selbstbewussten Tonfall, kann dies auch bei der Navigation in Konflikten hilfreich sein.

Verhandeln Dies könnte bedeuten, Alternativen vorzuschlagen, wenn die Person nicht bereit ist, Ihrer Anfrage nachzukommen, oder einfach zu fragen: 'Ich sehe, wir haben eine Meinungsverschiedenheit erzielt. Wie können wir dieses Problem sonst lösen? und in einen Dialog verwickelt werden (wenn Sie einschätzen, dass die andere Person bereit ist, sich auf eine nicht missbräuchliche, nicht bedrohliche Art und Weise auf eine solche einzulassen).

Andere hilfreiche Abkürzungen für Lebenskompetenz von DBT

VERBESSERN gibt Ihnen die Werkzeuge, die Sie benötigen, um den gegenwärtigen Moment zu verbessern, damit Sie besser mit Not umgehen können.

ichMagery (stellen Sie sich vor, wie Sie mit den widrigen Umständen, denen Sie ausgesetzt sind, erfolgreich umgehen können).

Meaning (Finden Sie einen Sinn in dem Schmerz oder Leiden, das Sie erleben - was kann man daraus lernen?)

Prayer (benutze das Gebet, um dich selbst zu beruhigen, dich hinzugeben und die Hilfe einer höheren Macht in Anspruch zu nehmen).

REntspannung (Nehmen Sie an Aktivitäten wie Yoga oder Meditation teil, um sich zu entspannen und Ihren Körper wieder in Schwung zu bringen, besonders wenn er angespannt ist).

O.ne Sache auf einmal (konzentrieren Sie sich darauf, eine Sache auf einmal zu tun und die Aufgabe zu erfüllen, die Achtsamkeit zu fördern und Ablenkung oder erhöhten Stress durch den gleichzeitigen Umgang mit zu vielen Emotionen zu beseitigen).

V(Machen Sie eine Pause vom Konflikt, egal ob Sie sich körperlich entfernen oder sich nur geistig distanzieren müssen).

undncouragement (Ermutigen Sie sich selbst durch Affirmationen, Motivationserinnerungen und erinnern Sie sich an jedes positive Feedback, das Sie erhalten haben).

BITTE beherrschen zur Verringerung der emotionalen Verwundbarkeit und effektiven emotionalen Regulierung.

Punddie stehen für (Behandlung) von körperlicher Krankheit (Pflege von Krankheiten oder Beschwerden, bei denen Sie sich körperlich belastet oder gequält fühlen)

undpflegen (nahrhaft, gesund)

AFiltering Drugs (Vermeidung von Stimmungsschwankungen, es sei denn, Sie haben ein Rezept)

SSchlafen (sich ausruhen und ein regelmäßiges Schlafmuster aufbauen)

undBewegung (genug Bewegung jeden Tag kann helfen, Sie in einem ausgeglichenen emotionalen Zustand zu halten).

Meisterschaft bezieht sich auf die Fähigkeit, all dies zu nutzen, um im „weisen Geist“ zu bleiben. Dies ist ein Zustand der Achtsamkeit und ausgeglichenen Selbstkontrolle, der es Ihnen ermöglicht, effektiv mit Ihren Emotionen umzugehen, ohne auf selbstzerstörerisches Verhalten zurückzugreifen.

Sprechen Sie mit Ihrem Therapeuten über die dialektische Verhaltenstherapie

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie die dialektische Verhaltenstherapie Ihnen dabei helfen kann, Ihre Emotionen zu beherrschen und ein gesünderes und erfüllteres Leben zu führen. Wenn Sie mit einem ausgebildeten und lizenzierten Fachmann DBT-Empfänger werden, stehen Ihnen natürlich noch so viele weitere Fähigkeiten und hilfreiche Vorschläge für Ihr Leben zur Verfügung.

Fragen Sie Ihren Therapeuten, ob die DBT für Sie und Ihre individuellen Bedürfnisse geeignet ist. Obwohl DBT nicht jedermanns Sache ist, kann es für besonders schutzbedürftige Personen, insbesondere in Zeiten schwerer Krisen oder Not, unglaublich lebensrettend sein.

Verweise

Linehan, M., Comtois, K. A., Murray, A. M., Brown, M. Z., Gallop, R. J., Heard, H. L., & Korslund, K. E. (2006, 1. Juli). Zweijährige randomisierte kontrollierte Studie und Follow-up der dialektischen Verhaltenstherapie versus Therapie durch Experten für Suizidverhalten und Borderline-Persönlichkeitsstörung.JAMA Psychiatrie,63(7), 757 & ndash; 766. doi: 10,1001 / archpsyc.63.7.757.

McKay, M., Wood, J.C. & Brantley, J. (2010). Das Arbeitsbuch für dialektische Verhaltenstherapie: Praktische DBT-Übungen zum Lernen von Achtsamkeit, zwischenmenschlicher Effektivität, Emotionsregulation und Belastungstoleranz. Oakland, CA: New Harbinger Publ.

A. J. Tormoen, B. Groholt, E. Haga, A. Brager-Larsen, A. Miller, F. Walby, L. Mehlum (2014). Machbarkeit einer dialektischen Verhaltenstherapie bei selbstmörderischen und selbstschädigenden Jugendlichen mit mehreren Problemen: Training, Einhaltung und Retention.Archiv für Suizidforschung,18(4), 432 & ndash; 444. doi: 10,1080 / 13811118.2013.826156