Er bringt dich zum Lachen; Die Gespräche sind lustig und sinnvoll. Ihr versteht euch gut und flirtet sogar ein bisschen. Wie sich herausstellt, bist du nur das 'In-Between' -Mädchen, ein Mädchen, das seine Zeit zwischen tatsächlichen Freundinnen ausfüllt. Er hört auf, mit dir zu reden und du fragst dich: 'War ich es?' Die Antwort ist nein, es ist nichts falsch mit dir. Es ist ein Teil des Lebens, ein beschissener Teil, aber so war es schon immer. Ich sage nicht, dass dies akzeptabel ist. Es ist schade zu fühlen, dass deine Zeit und deine Freundschaft so schlecht bewertet werden, aber du kannst daraus lernen.

Massage und Handarbeit

Ich habe mir die Zeit genommen, um es herauszufinden. Auf diese Weise aufgegeben zu werden, ist ein schwerer Schlag für Ihr Selbstwertgefühl und kann Sie bitter fühlen lassen. Dies ist wahrscheinlich die beste Motivation, um etwas inneres Nachdenken zu betreiben und die Teile von dir zu verbessern, die dir vielleicht nicht gefallen. Es ist Zeit, sich wieder aufzubauen, größer und besser als je zuvor. Sie werden sich viel besser fühlen. Sie werden nicht wieder dazu gebracht, mit ihnen zu sprechen, wenn sie wieder zwischen Freundinnen sind. Wenn Sie sich gut fühlen, wer Sie sind, fällt es anderen schwer, sich klein zu fühlen. Sie werden auch Ihre Standards dafür erhöhen, wie Sie behandelt werden möchten, weil Sie verstehen, was Sie von Ihren Beziehungen erwarten.

Dies ist jedoch kein sofortiger Vorgang. Es braucht Zeit und ehrlich gesagt ein bisschen Herzschmerz, um Sie auf den Weg zu bringen, sich daran vorbei zu bewegen. Ich habe ein paar ziemlich angstvolle Tagebucheinträge geschrieben. Ich habe meine Essgewohnheiten aufgeräumt, um den Ball ins Rollen zu bringen. Trotzdem habe ich Tage, an denen es scheiße ist und ich möchte jemand anderes sein. Tage, an denen das Aufhören die beste Option zu sein scheint.



Das Leben ist eine Lernkurve und es wird Menschen geben, die Sie dazu bringen, sich selbst in Frage zu stellen. Das Beste, was Sie tun können, ist, sich selbst zuerst zu lieben, denn all das und alle kommen an zweiter Stelle.