Es ist nicht ihre Schuld. Nicht wirklich. Sie sind Opfer der Erwartungen der Gesellschaft an sie.

Bevor Sie mich im Kommentarbereich vorzeitig neu reißen, geht es in diesem Artikel nicht wirklich um meinen Standpunkt, warum Frauen dumm sind. Dies ist meine Ansicht darüber, warum Frauen oft wie Kinder stereotypisiert sind, abhängig und hilflos und unglücklich (und ahnungslos dumm), lange nachdem sie sich in ihrem Erwachsenenleben als anders erwiesen haben.

Dies ist etwas, das wir von einem Mann ansprechen und entschuldigen müssen, da es in letzter Zeit so viele Probleme gab, die Frauen unbeabsichtigt von Männern in sozialen Medien entfremdet haben, wie die Debatte über Frauen und anhaltende, grenzüberschreitende, entzündliche Tiraden über die Moderne Feminismus (oh, und MRM ... ich habe dich nicht vergessen, du dreckige Arschlöcher). Diese Debatten und Gesprächsthemen beginnen in der Regel mit den besten Absichten und haben eine Menge Schwung, aber die Dämonisierer, Trolle und Partisanen kommen heraus und machen das Ganze zu einem Gewitter, das gepflügt werden muss durch, um originelle, konstruktive Kritik zu finden. Ich bin also hier, um zu versuchen, die Kluft zwischen den Geschlechtern für offene Gespräche zu überbrücken. Beginnen wir mit den Grundlagen.



Warum werden Frauen manchmal als hilflos empfunden und warum ist es eine gesellschaftliche Erwartung, dass Frauen unterwürfig und abhängig sind? Dies ist ein wichtiges Problem, das angegangen und behoben werden muss, denn je mehr Männer Frauen als kindisch bezeichnen, desto weniger ist es wahrscheinlich, dass sie ein Gespräch mit einer Frau ernst nehmen, und umso weniger kommt es zu einer respektvollen Debatte mit ihnen. Dies ist natürlich eine umfassende Verallgemeinerung. Nicht jeder empfindet Frauen so, dass sie kindlich sind. Aber es gibt zweifellos ein Maß an Unterwürfigkeit (und stillschweigende Akzeptanz) bei Frauen, das in unserer Gesellschaft unausgesprochen und erwartet wird. Warum werden Ihrer Meinung nach über 60% der sexuellen Übergriffe nicht der Polizei gemeldet? (Wenn Sie sich wirklich ärgern möchten, lesen Sie die gesamte Statistik hier.) Warum sind Teenybopper-Pornos und Doggystyle-Positionen auf Ihrer bevorzugten NSFW-Site so beliebt? Weil Frauen die wahrgenommenen Außenseiter sind (Wortspiel nicht beabsichtigt). Sie werden von einigen (Männerrechtsbewegung eingeschlossen, aber nur in ihrem verdorbenen Groupthink) als jemand angesehen, dem geholfen und überredet werden kann, als jemand, für den Olivengläser (des Lebens) geöffnet werden und der in einer finstereren Weise aufgestemmt wird. und Gott bewahre, dass sie ausgehen und Meinungen für sich haben. Einige Männer machen sogar Satire aus Feminismus. In geringem Maße mag dieses Stoßen gerechtfertigt sein, da der Feminazismus lebendig und gesund ist und es am besten ist, das Dogma mit einem herzlichen Lachen zu bekämpfen. Aber die meiste Zeit besagt dasselbe, dass 'Frauen nicht in der Lage sind, kohärente Argumente zu liefern', oder schlimmstenfalls 'sie machen diese Scheiße, weil sie können'.



Diese ganze Idee von der Frau als hilfloser Frau geht auf ein Paradigma zurück, das in unserer Gesellschaft weit verbreitet ist - in der Psychologie wird es als Madonna-Hure-Komplex bezeichnet. Ich habe diese Theorie vielen meiner Freunde erklärt, die mich gefragt haben, warum die Frauen, die sie fragen, sie ablehnen. Sie führen es normalerweise auf eines von zwei Dingen zurück - sie ist prüde, oder sie ist eine verklemmte Hündin (wenn auch eine sehr heiße). Glaubst du mir nicht? Fragen Sie einfach einen Freund nach den Frauen, mit denen sie in letzter Zeit gesprochen haben, einschließlich derer, die in einer sexuellen Beziehung stehen. Er wird wahrscheinlich eines von drei Dingen sagen: 'Sie ist einfach so nett und unerfahren - ich glaube, ich schüchtere sie ein' oder eine Variante von 'Sie ist ein Freak im Bett, aber ich glaube nicht, dass ich mich mit ihr abfinden könnte'. oder 'yup, sie ist Ehe Material'. Es wird gelegentlich freie Denker geben, die Ihnen erzählen, wie großartig ihre Persönlichkeit ist, aber zum größten Teil sind alle oben genannten die vorherrschenden männlichen Denkweisen in Bezug auf Männer in Bezug auf Frauen.

Ich wette, Sie fragen sich, was dies mit dem Stereotyp der Frau als abhängiger Person zu tun hat. Trage mich einfach hier.



Der Madonna-Whore-Komplex, den ich all meinen unglücklichen Freunden erkläre, lässt sich am besten so zusammenfassen: Ein Mann teilt Frauen manchmal in zwei Gruppen ein: Frauen, die er bewundern kann, und Frauen, die er sexuell attraktiv findet; Ersteres liebt er, letzteres wertet er ab. Ich habe in anderen Publikationen gelesen, dass dieses Paradigma auch eine dritte Kategorie umfasst - die Ehefrau - jemanden, mit dem ein Mann heiraten und ein paar Babys herauspoppen könnte. Merken Sie hier ein gemeinsames Thema? Alle diese Kategorien sind völlig mannbezogen und drehen sich um Sex und das, was Frauen in dieser Abteilung zu bieten haben (sei es sexuelle Tugend in Form von Abstinenz im Fall der Madonna, schuldloser, objektiver Sex im Fall der Hure) oder Geschlecht, das bei der Ehefrau zu Kindern führt). Es gibt keine Kategorien für 'Frau, deren Intelligenz meine eigene bei weitem übertrifft' oder 'Frau, die einen fantastischen Job hat, den ich mir gewünscht hätte'. Und der traurige Teil? Viele Männer, denen ich diese Theorie erklärt habe, blinzeln nicht einmal, wenn ich ihnen das erkläre. Viele von ihnen sind sich einig, dass sie Frauen - jede Frau - so sehen, von Mitarbeitern über Freundinnen bis hin zu bloßen Bekannten.

Es wäre also sinnvoll, dass viele Männer diese unbewusste Kategorisierung mit einem weiteren Stereotyp begründen - dass Frauen abhängig sind und nicht für sich selbst denken können. Auf diese Weise können sie Frauen weiterhin als eine Erweiterung ihrer selbst und ihrer Sexualität betrachten, ohne sich schuldig zu fühlen. Männer müssen objektiviert, unterwürfig, hilflos, ratlos und unfähig sein, damit Männer mit ihrer dichotomen Täuschung leben können, Frauen seien nichts anderes als ihr Fortpflanzungspotenzial (hi, MRM).

Was können wir dagegen tun? Machen Sie sich manche Idioten bewusst über ihre pathologischen Denkprozesse, anstatt sie davonkommen zu lassen, implizit sexistisch zu sein (einschließlich des Typen, der bei Ihrer Arbeit immer sagt: „Chyeahh, ich kann sagen, sie hat einen geilen Arsch, aber das macht es nicht ich sexistisch '). Und dann können wir von dort aus den Krieg erklären, wer wirklich dumm ist. Oh, und falls Sie sich fragen, warum ich einen wütenden Titel gewählt habe, ist es so, dass jeder Drecksack, der diese Frage googelt, dies als ein Top-Ergebnis ansieht und vielleicht ein bisschen selbstbewusster wird.